Der Benz Patent-Motorwagen aus dem Jahr 1886 gilt als das erste Automobil der Welt. Zwei Jahre später unternimmt Bertha Benz, die Ehefrau des Erfinders Carl Benz, die erste Fernfahrt mit dem Automobil: Sie reist mit ihren beiden Söhnen Eugen und Richard von Mannheim nach Pforzheim. Unterwegs macht sie die Stadtapotheke in Wiesloch zu einem historischen Ort. Denn dort versorgt sie sich mit „Ligroin“, wie Benzin damals heißt – erhältlich nur in Apotheken. Damit ist die Stadtapotheke Wiesloch auch die erste Tankstelle der Welt. Eine Skulptur in der heutigen Fußgängerzone erinnert an den Halt im Jahr 1888.

Am 1. August 2015 übergab Mercedes-Benz Classic einen originalgetreuen und voll funktionsfähigen Nachbau des Benz Patent-Motorwagens als Spende an die Freunde historischer Fahrzeuge Wiesloch e.V. Der Ablauf stellt den Tankstopp von 1888 nach: Eine Dame fährt stilecht in Kostüm und im Patent-Motorwagen bei der Stadtapotheke vor, wo das Fahrzeug betankt wird. Nach einer moderierten Übergabe fährt es direkt in die Obhut des Vereins. Er wird den Patent-Motorwagen künftig in und um Wiesloch zu Demonstrationsfahrten einsetzen sowie zu Ausstellungszwecken zur Verfügung stellen.

Bei dem übergebenen Patent-Motorwagen handelt es sich um einen voll funktionsfähigen Nachbau des dreirädrigen Fahrzeugs, das Carl Benz vor fast 130 Jahren am 29. Januar 1886 als „Fahrzeug mit Gasmotorenbetrieb“ zum Patent anmeldet. Bis 1894 entstehen insgesamt 25 Stück, deren Motorleistungen zwischen 1,5 und 3 PS (1,1 bis 2,2 kW) liegen. Ihre Fernfahrt unternimmt Bertha Benz zwei Jahre später mit dem Typ III. Er ist das erste Automobil, das in geringen Stückzahlen verkauft wird. Es gibt unterschiedliche Aufbauten. So kann der Kunde sich für eine zusätzliche Vis-à-vis-Sitzbank und damit insgesamt vier Sitzplätze entscheiden oder auch für ein Faltverdeck.

Bertha Benz beweist mit der ersten Fernfahrt der Automobilgeschichte nicht nur ihrem Mann, wie sie es beabsichtigt hat, sondern auch vielen Skeptikern, dass dem Automobil eine große Zukunft bevorsteht. Mit dieser insgesamt 106 Kilometer langen Fahrt (Hin- und Rückweg) hat sie die Gebrauchstüchtigkeit des Motorwagens demonstriert. Ohne ihren Wagemut – und den ihrer Söhne – sowie die entscheidenden Impulse daraus wäre der Aufstieg der späteren Firma Benz & Cie. Rheinische Gasmotorenfabrik AG, Mannheim, zur zeitweilig größten Automobilfabrik der Welt kaum denkbar gewesen. Ebenfalls im Jahr 1886 erfindet Gottlieb Daimler in Stuttgart seine Ausführung des Automobils und legt damit den Grundstein für die Daimler-Motoren-Gesellschaft (DMG) als ebenfalls namhafter Automobilhersteller. Benz & Cie. und die DMG schließen sich 1926 zur Daimler-Benz AG zusammen, das ursprüngliche Vorgängerunternehmen der heutigen Daimler AG.

Quelle/Bilder: Daimler AG