Aus dem ML bzw. der M-Klasse wird der GLE (W166): der SUV hat aber noch ein bisschen mehr als nur eine neue Typbezeichnung zu bieten. Auf dem Weg zum Nordkap mit dem #MBPolarSun Roadtrip haben wir in den Weiten Finnlands eine ausführliche Testfahrt mit dem neuen GLE 350 d 4MATIC unternommen.

Die Mercedes-Designer haben dem Offroader einer dezenten Modellpflege unterzogen, so dass der GLE jetzt eine eindeutig frische und moderne Optik präsentiert. Überarbeitet wurden an der Front die Kühlermaske, Stoßfänger, Scheinwerfer, Kotflügel und die Motorhaube samt zweier Powerdomes. Das neue und harmonischere Aussehen überzeugt sofort. Für unseren Geschmack sieht der GLE jetzt deutlich knackiger und viel stimmiger aus. Die geänderte Kühlermaske mit zwei Lamellen sowie zentralem Markenstern und die LED-Scheinwerfer mit typischer Augenbraue als Tagfahrlicht fügen sich optimal in die Frontpartie ein.

Ebenfalls aufgefrischt und modernisiert wurde natürlich auch das Heck des GLE SUV. An dieser Stelle fallen uns vor allem die neuen LED-Heckleuchten sowie im unteren Teil des Stoßfängers die neugestalteten, stoßfängerfesten Endrohrblenden auf.

Der GLE 350 d 4MATIC hat den 3-Liter große V6 Dieselmotor (OM642) in der aktuellsten Entwicklungsstufe verbaut und bringt 258 PS Leistung auf die Straße, das Drehmoment liegt bei satten 620 Nm. Für die kilometerreiche Tour durch Finnland also optimale Voraussetzungen, denn hier sind ausgeglichene und solide Fahrleistungen und zweifelsohne auch ein sparsamer Umgang mit dem Kraftstoff gefragt, schließlich wollen wir ja Strecke machen und nicht ständige die Tanksäule aufsuchen. Kurzum gesucht ist ein Allrounder…

Bereits nach kurzer Zeit auf der Straße, werden unsere Erwartungen an den GLE und seine Motorisierung gänzlich erfüllt. Der Diesel zieht kraftvoll aus dem Drehzahlkeller und strahlt mit seiner Leistungsentfaltung jede Menge Gelassenheit und Souveränität aus und zeigt sich zudem auch akustisch kaum präsent. Bei 100 km/h werkelt der Sechszylinder gerade mal mit knapp über 1.000 U/min im Hintergrund vor sich hin. Die Dämmung ist optimal, das Aggregat wird über das gesamte Drehzahlband niemals wirklich laut im Innenraum, man hört lediglich ein unaufdringlich gleichmäßig tiefes (je nach Drehzahl) grummeln. Unruhe ist für den V6-Diesel genauso wie Nageln, bis auf einen kurzen Moment beim morgendlichen Kaltstart, ein Fremdwort und stattdessen punktet er mit einem sanftem/vibrationsarmen Motorlauf – der sogar eingefleischte Benzin-Fahrer überzeugen kann.

Locker von A nach B crusen steht dem GLE 350 d dabei ganz ausgezeichnet, denn passend zum ausgeglichenen Motor schaltet auch das neunstufige Automatikgetriebe 9G-TRONIC sehr weich und unmerklich die Gänge hoch und runter. Optimal aus Fahrersicht für eine stressfreie sind aber auch die Federungsqualitäten des GLE SUV

Auf den vielen Kilometern unserer Tour, zeigte sich das Fahrwerk – wir waren mit dem aufpreispflichtigen Luftfahrwerk AIRMATIC unterwegs – als sehr ausgeglichen und vor allem komfortbetont ausgelegt. Bodenwellen und Schlaglöcher schluckt die Luftfeder anstandslos, selbst auf unbefestigten Schotterstraßen im nördlichen Finnland zeigte unser GLE 350 d 4MATIC keine Schwächen und bewies auch dort einen stoßfreien und runden Abrollkomfort. Im Vergleich mit den ebenfalls von uns gefahren GLE-Coupé (Fahrbericht GLE 400) ist ein klarer Unterschied in der Auslegung zu erkennen, denn hier zeigt sich das das Coupé deutlich sportlicher und knackiger abgestimmt ist. Das GLE SUV ist, auch bedingt durch seine stärkeren Offroad-Eigenschaften, dagegen viel runder und weicher in seinem Fahrwerks-Charakter. Entsprechend neutral wird auch die Kraft des permanenten Allradantriebs mit einer Momentenverteilung von 50 zu 50 auf die Straße verteilt. Auch bei der Lenkung stellen wir eine etwas weniger direkte und damit nicht so sportliche Übersetzung im Vergleich zum Coupé fest. Unser Eindruck von der Lenkung vom getestet GLE 350 d: leichtgängig und ausgeglichenen mit gutem Geradeauslauf und passend zum insgesamt soliden und gelassenen Bild des Fahrzeugs.

 

 

Die Eigenschaften und Leistungen bei Antrieb und Fahrwerk stimmen im GLE 350 d 4MATIC. Wie sieht es mit dem Durst nach Diesel auf der Strecke aus? Wir erzielen einen Verbrauch von 8 bis 9 Liter Diesel pro 100 Kilometer. Das passt und geht in Ordnung. Positiver Nebeneffekt, auf Grund des großen Kraftstofftanks (93l) sind Reichweiten von mehr als 1.000 Kilometer ohne Stopp möglich, damit wird der GLE SUV zum optimalen Langstrecken-Fahrzeug.

 

 

Was bleibt für uns als Fazit: der GLE 350 d 4MATIC ist der gesuchte Allrounder und genau das was wir mit unserer Fahrzeugwahl, für den weiten Weg quer durch Finnland, auch erhofft hatten!

Der Testwagen im Detail:
GLE 350 d 4MATIC 60.749,50 €
designo diamantweiß bright 1.975,40 €
20“ AMG Leichtmetallräder im 5-Speichen Design
AMG Line Exterieur 3.451,00 €
AMG Line Interieur mit Leder Nappa porzellan/schwarz 3.689,00 €
Night-Paket 583,10 €
AIRMATIC-Paket 2.034,90 €
LED Intelligent Light System 1.725,50 €
Adaptiver Fernlicht-Assistent Plus 119,00 €
Fahrassistenz-Paket Plus 2.677,50 €
Park-Paket mit 360°-Kamera 1.654,10 €
Zierelemente Klavierlack schwarz 499,80 €
Klimatisierungsautomatik THERMOTRONIC 797,30 €
Panorama-Schiebedach 2.106,30 €
KEYLESS-GO 1.059,10 €
EASY-PACK-Heckklappe 618,80 €
Spiegel-Paket 678,30 €
Memory-Paket 1.059,10 €
Ambientebeleuchtung 416,50 €
MAGIC VISION CONTROL 464,10 €
COMAND Online 3.510,50 €
Digitales Radio (DAB) 487,90 €
Bang & Olufsen BeoSound AMG 4.938,50 €
TV-Tuner 1.178,10 €
Fond-Entertainment 2.320,50 €
Komfort-Telefonie 476,00 €
Media Interface Kabel Kit 59,50 €
Sidebags im Fond links und rechts 404,60 €
Anhängevorrichtung 1.142,40 €
EASY-PACK-Laderaumabdeckung 71,40 €
Doppelte Sonnenblende 113,05 €
Cupholder temperiert 249,90 €
Gesamtpreis 101.310,65 €

Bilder: ©Philipp Deppe / MBpassion.de