Bevor wir auf die Reise zum Nordkap (#mbpolarsun) starten, konnten wir uns vorab den neuen Mercedes-Benz GLE – die Modellpflege des ML der Baureihe 166 – erstmals im Gelände “erfahren”. Das der GLE wohl mehr als bereit ist, egal für welchen Untergrund – wissen wir bereits.

OFFROAD Technik Paket
Mit der umfangreichen Modellpflege bleibt der GLE ein perfekter Allrounder unter den Full-Size-SUVs, nicht nur durch sein großes Raumangebot im Interieur. Das der ML aber auf nahezu jedem Gelände in seinem Element ist, hat er oft genug bewiesen – wird er aber auf unseren Weg in den Norden sicherlich nochmals – mehrmals – beweisen können.

90 mm anhebbar, maximal 285 mm Bodenfreiheit
Mittels dem Offroad-Technik-Paket bietet der GLE eine bessere Geländegängigkeit auf Knopfdruck, die neu bzw. geänderte Antriebscharakteristik optimiert die Traktion nun noch besser auf insbesondere losem Untergrund. Mit Blick auf den Wettbewerber BMW X5 bietet man in München dort keine speziellen Offroad-Funktionen an, eine höhenverstellbare Niveauregulierung ist dort nur für die Hinterachse vorhanden – der GLE bietet das mittels AIRMATIC Paket für beide Achsen an. Das AIRMATIC Paket im GLE bietet eine Luftfederung mit adaptivem Dämpfungssystem (ADS) mit Niveauregulierung für gute Fahrdynamik auf der Straße, aber auch im Gelände.

Watttiefe liegt bei maximal 600 mm
Für eine bessere Geländegängigkeit kann das Fahrzeugniveau um bis zu 60 mm – mit Offroad-Technik-Paket um 90 mm – angehoben werden. Im OFFROAD-Technik-Paket kann das Fahrniveau um wahlweise 30, 60 oder 90 mm erhöht werden (Watttiefe dann bei 600 mm, Bodenfreiheit von insgesamt maximal 285 mm). Mittels Offroad-Paket ist eine maximale Steigung von 80 % möglich, die maximale Schräglage liegt seitlich bei 30 Grad.

Offroad+ Licht Funktion
Das OFFROAD-Technik Paket bietet die Auswahl von “Offroad” und “Offroad+” über den DYNAMIC SELECT Schalter in der Mittelkonsole, je nach Programm werden hierbei die Charakteristik von Getriebe, Motor und – bei Luftfederungsausstattung auch das Fahrwerk angepasst. Ebenso passt sich die Lenkung an. Eine Offroad-Licht Funktion für das Fahrprogramm “Offroad+” – in Verbindung mit dem LED ILS System ist ebenso vorhanden.

Unterfahrschutz schützt vor Beschädigungen
Die Geländeunterstützung (Low Range) bietet eine langsame, besser dosierbare Geländefahrt mit hoher Zugkraft und unterstützt parallel bei Bergabfahrten, auch bzw. besonders auch auf Untergründen mit geringer Traktion. Mit dem manuellen Modus beim Automatikgetriebe kann der Fahrer die Übersetzung noch gezielter an die Anforderungen im Gelände anpassen. Die 100%-Differenzialsperre am Mitteldifferenzial sorgt zusätzlich für eine verbesserte Traktion. Ein Unterfahrschutz vorne unterhalb des Motors sowie eine verstärkte Unterbodenverkleidung bietet im OFFROAD-Technik Paket einen besseren Schutz vor Beschädigungen, z.B. bei Überfahren von Hindernissen.

Bilder: Philipp Deppe / MBpassion.de


Werbung: