Die Unternehmen Daimler AG mit ihrer Tochter moovel GmbH und Deutsche Bahn AG mit ihrem Tochterunternehmen DB Rent GmbH haben gestern die Verknüpfung ihrer Mobilitätsplattformen moovel und Flinkster gestartet.

Durch den Zusammenschluss entsteht das größte Netzwerk innovativer Mobilitätsdienstleistungen in Deutschland: Durch die Verknüpfung der Carsharing-Dienste von car2go und Flinkster steht den Kunden ein umfassendes Angebot von mehr als 7.000 Fahrzeugen zur Verfügung. moovel Kunden können Fahrzeuge von Flinkster inklusive aller im Flinksternetzwerk angeschlossenen Partne r buchen und nutzen. Flinkster Kunden wiederum können car2go Fahrzeuge reservieren und nutzen. Der komplette Mietprozess erfolgt jeweils smartphonebasiert.

Vernetzte Mobilität, um noch schneller und bequemer von A nach B zu kommen: Ab sofort können moovel Kunden über die Mobilitätsplattform moovel zusätzlich zu den bestehenden Angeboten deutschlandweit an mehr als 1.000 Stationen – darunter alle großen ICE-Stationen – in 200 Städten rund 3.300 Flinkster Fahrzeuge anmieten. Dies beinhaltet neben den Flinkster-Fahrzeugen auch die im Flinksternetzwerk angeschlossenen Partner, wie unter anderem teilAuto, book-n-drive und Drive Carsharing. Im Gegenzug stehen Flinkster Kunden deutschlandweit 3.550 car2go Fahrzeuge in sechs Ballungsräumen im free-floating-Betrieb zur Verfügung. Eine zusätzliche Registrierung für die Nutzung der jeweiligen Partnerdienste ist nicht erforderlich. Die Reservierung und das Öffnen der Fahrzeuge erfolgt smartphonebasiert über die moovel bzw. Flinkster App.

Die Kooperation der beiden Anbieter kommt dem veränderten Mobilitätsverhalten vieler Menschen entgegen, die bedarfsgerecht unterschiedliche Verkehrsmittel kombinieren. „Flinkster und moovel rücken enger zusammen – das wird die Mobilität der Menschen vereinfachen“, sagt Robert Henrich, CEO der moovel GmbH. „Mit dieser Zusammenarbeit schaffen wir ein wichtiges Element der intelligenten Vernetzung unserer Mobilitätsdienstleistungen.“

Die Carsharing-Angebote der Plattformen moovel und Flinkster ergänzen sich ideal: Flinkster wird stationsbasiert betrieben, d.h. die Fahrzeuge aller Klassen können ausschließlich an festen Standorten entliehen werden. Flinkster Fahrzeuge eignen sich besonders gut für eine Anmietung ab einer Stunde oder bei größerem Platzbedarf zum Großeinkauf. car2go ist dagegen ideal, wenn Kunden ein Fahrzeug innerhalb des Stadtgebiets an einem beliebigen Ort wieder abstellen wollen. Berechnet wird die Fahrtzeit pro Minute. Spontanbuchungen sind auf beiden Carsharing-Plattformen möglich.

Quelle: Daimler AG


Werbung: