Jetzt beginnt der Sommer: Heute eröffnete die Lounge auf dem Hügel vor dem Mercedes-Benz Museum zum ersten Mal in diesem Jahr, was parallel der Startschuss für das Sommerprogramm 2015 des Mercedes-Benz Museums darstellt – mit zahlreichen Höhepunkten von Jazz, über Kinderferienprogramm bis zum Freiluftkino.

Zu den besonderen Angeboten in und um die Mercedes-Benz Lounge gehören die sonntäglichen Treffen „Cars & Coffee“ für Old- und Youngtimer. „Die Mercedes-Benz Lounge ist ein Ort, an dem man den Sommer in allen Facetten genießen kann“, sagt Michael Bock, Leiter Mercedes-Benz Classic und Kundencenter. „Mit dem Museum als Kulisse im Hintergrund ist das Ambiente zu jeder Tageszeit reizvoll – ob zum Mittagessen oder Afterwork mit Happy Hour. Dass sie auch ein geselliger Treffpunkt rund um die Automobilkultur sein kann, erleben wir bei den sonntäglichen Cars & Coffee-Treffen, die in diesem Sommer fast jede Woche stattfinden.“

Die Veranstaltungsreihe Cars & Coffee startet am 5. Juli und endet am 6. September. Bis zu 100 Klassiker können an jedem Sonntag von 9 bis 14 Uhr auf dem Hügel vor dem Museum zusammenkommen und präsentieren sich als ganz spontaner Concours d’Élégance dem Publikum. Zum ersten Mal sind Sammlerstücke aller Marken zum Old- und Youngtimer-Treff eingeladen. Die Mercedes-Benz Lounge bietet dabei eine sommerliche Bühne für Begegnungen und Benzingespräche. Eine Anmeldung für Fahrzeuginhaber und Besucher ist nicht erforderlich.

Die Mercedes-Benz Lounge öffnet von Dienstag bis Samstag ab 11:30 Uhr und sonntags ab 9 Uhr. In der Happy Hour von 17 bis 18 Uhr gibt es alle Cocktails und Wasser zum halben Preis. Auf der Speisekarte stehen neben verschiedenen Burgern und Steak auch leichte vegetarische Gerichten und Salate.

Die Vielfalt des Sommerprogramms im Mercedes-Benz Museum reicht von der Sonderausstellung zur Automobilikone C 111 über das Ferienprogramm für Kinder bis hin zum Open Air Kino und jazzopen-Konzerten, Sonntagsbrunch und Social Media. Eine komplette Programmübersicht gibt es unter www.museumssommer.com

Quelle/Bilder: Daimler AG