Bei der 25. Auflage der Frauen-Rallye Aïcha des Gazelles durch die marokkanische Wüste starten die Teams von Mercedes-Benz als Titelverteidiger in der Crossover-Kategorie. Das Mercedes-Benz Vans Team Astrid Ebermann/Sabrina Trillmann hatte im vergangenen Jahr mit dem Sprinter 316 CD 4×4 den ersten Platz geholt. Erstmals geht Mercedes-Benz in diesem Jahr mit vier Teams an den Start, die im neuen Vito 119 CDI 4×4 und Sprinter 316 CDI 4×4 antreten.

Bei dieser Motorsportveranstaltung, die seit 1990 jährlich ausgetragen wird, beteiligen sich dieses Jahr mehr als 180 Teams aus 17 Ländern. Schirmherr der Rallye ist Marokkos König Mohammed VI. Bei dem Off-Road-Rennen geht es nicht um Geschwindigkeit, sondern um möglichst genaue Orientierung. Als Hilfsmittel sind nur Karte und Kompass zugelassen und kein GPS. Sieger ist, wer alle Checkpoints abgefahren und dabei die wenigsten Kilometer zurückgelegt hat.

Mit Serienmodellen vom neuen Vito und Sprinter für sechs Etappen in die marokkanische Wüste
Rund 2500 km haben die Fahrerinnen zu bewältigen, überwiegend auf unbe­festigtem Terrain. Deshalb gehen die Teams von Mercedes-Benz mit vier Allrad-Transportern ins Rennen, jeweils zwei mit dem neuem Vito 119 CDI 4×4 und Sprinter 316 CDI 4×4. Bei den Fahrzeugen handelt es sich um nur leicht modi­fizierte Serienmodelle. Lediglich spezielle Räder und Sandreifen, Überrollkäfig und Unterfahrschutz sowie Schalensitze wurden zusätzlich an- und eingebaut. Start ist am 24. März in Tanger, am 4. April findet die diesjährige Aïcha des Gazelles mit der offiziellen Zieleinfahrt am Strand von Essaouira und einer Galaveranstaltung mit Preisverleihung ihr Ende.

Deutsche Teams gehen mit neuem Vito 119 CDI 4×4 an den Start des anspruchsvollen Wüstenrennens
Das „Daimler“-Team startet mit den erfahrenen Aïcha-des-Gazelles-Pilotinnen Andrea Spielvogel und Julia Salamon. Ihr Rallyefahrzeug ist der neue Vito 119 CDI 4×4. Beide Daimler-Mitarbeiterinnen sind in diesem Jahr zum dritten Mal bei der Rallye dabei.

Am Steuer des zweiten neuen Vito 119 CDI 4×4 sitzen Viola Hermann und Vanessa Wagner: das „Handwerker Team“. Die Goldschmiedin Hermann und die Installateur- und Heizungsbaumeisterin Wagner werden von Mercedes-Benz und zwei Handwerker-Fachmagazinen ins Rennen geschickt.

Rallye-erprobte US-amerikanische Fahrerinnen setzen auf Sprinter 316 CDI 4×4
Mercedes-Benz Vans USA wählte gleich zwei eigene Teams aus. In dem ersten Sprinter 316 CDI 4×4 werden Shennen Marschner aus Kalifornien und Susan Mead aus Massachusetts sitzen. Marschner ist Regionalmanagerin von Mercedes-Benz USA, während Mead als Journalistin arbeitet.

Die zweite Paarung am Steuer eines Sprinter 316 CDI 4×4 für Mercedes-Benz Vans USA bilden Chrissie Beavis aus Kalifornien und Alyssa Roenigk aus Florida. Beavis ist selbstständige Architektin, ihr zur Seite steht die Sportjournalistin Roenigk, die für den US-amerikanischen Sport-TV-Sender ESPN arbeitet.

Rallye mit humanitärem Hintergrund
Ein Preisgeld gibt es bei diesem Rennen nicht, alle Einnahmen aus dem Wettbewerb (Sponsoring und Teilnahmegebühren) fließen direkt in humanitäre Projekte. So fährt während der Rallye ein sogenannter „Medical Convoy“ durch das Land, der die weitab von den Städten lebenden Menschen medizinisch betreut. Insgesamt gab es im vergangenen Jahr während der Rallye mehr als 4800 Konsul­tationen und 65 Operationen, die von den Ärzten direkt vor Ort durchgeführt wurden.

Quelle: Daimler AG


Werbung: