Mercedes erweitert mit dem CLA Shooting Brake (X117) seine Kompaktwagenfamilie um ein fünftes Modell. Wir haben mit dem neuen Lifestyle-Kombi eine erste Testfahrt rund um Frankfurt/Main unternommen.

Die Wahl für die Testfahrt fiel auf den Diesel CLA 220 CDI sowie den Benziner CLA 250 als Sport-Modell. Beide Varianten versprechen gute Fahrleistungen – doch auf die kommt es uns im Fahrtest gar nicht mal so sehr an. Viel mehr sind wir daran interessiert, wo die Unterschiede zwischen Shooting Brake und Coupé liegen. Welcher von beiden ist also der bessere CLA?

CLA Shooting Brake

CLA Shooting Brake

Werfen wir doch zuerst einen Blick auf die äußeren Werte des Shooting Brakes, dessen sportliches Erscheinungsbild an der Front samt Diamantgrill typisch CLA und somit mit dem Coupé (C117) total identisch ist. Erst in der seitlichen Betrachtung verraten ab der B-Säule die gezogene Dachlinie und das verlängerte Heck, das es sich um den CLA Shooting Brake handelt. Eine typische Rundung ist dennoch weiterhin erkennbar und auch die gefeilten Heckleuchten sprechen die klare Sprache des CLA-Coupés. Der Shooting Brake steht genauso dynamisch wie das Coupé dar und bildet trotzdem seinen eigenen Charakter – das gefällt!

CLA Shooting Brake

CLA Shooting Brake

Beim Blick auf die inneren Werte zeigt sich der neue Shooting Brake ganz wie sein Coupé-Bruder. Das Interieur ist gut verarbeitet und macht insbesondere bei den höheren Ausstattungsvarianten mit der belederten Instrumententafel und Türverkleidung einen hochwertigen und exklusiven Eindruck.

Die serienmäßigen Sportsitze setzen den insgesamt dynamischen Charakter des CLA auch im Innenraum fort. Der Innenraum bietet insgesamt die bekannte Wohlfühl-Atmosphäre, wie sie bereits vom CLA Coupé und von den anderen Modellen der Kompaktwagen-Familie bekannt ist.

Anzeige:

CLA Shooting Brake mit mehr Platz im Fond und Laderaum
Nach den ersten Eindrücken wird uns die Stärke des neuen CLA Shooting Brake rasch klar: diese liegt beim neuen Modell eindeutig im Fond und Heck. Nimmt man auf den Rücksitzen platz, fällt die weniger abfallende Dachkante positiv auf. Das erleichtert das Einsteigen ohne sich den Kopf zu stoßen mehr als deutlich. Durch die geänderte Karosserieform verbessert sich auch die Kopffreiheit im Fond um rund vier Zentimeter, so dass auch größere Fahrgäste jetzt ausreichend Luft nach oben haben sollten.

CLA Shooting Brake

CLA Shooting Brake

CLA Shooting Brake

Im Laderaum des Shooting Brake passen in der normalen Konfiguration bis zu 495 Liter Gepäck. Wählt man das optionale Laderaum-Paket und bringt die Rücksitze in eine steilere Cargo-Stellung passen nochmals 100 Liter mehr in das Hinterteil des CLA. Bei umgeklappten Rücksitzen wächst das Ladevolumen auf ganze 1.354 Liter, kleiner Wehrmutstropfen dabei ist allerdings das niedrige Heck bzw. die abfallende Coupé-Form: sie schränkt die praktische Nutzbarkeit ein wenig ein. Gefallen hat uns am Shooting Brake, das zum bequemen Be- und Entladen die Heckklappe wahlweise auch elektrisch, beispielsweise per Tastendruck am Schlüssel, geöffnet und geschlossen werden kann.

CLA Shooting Brake

CLA Shooting Brake

Bauartbedingt ist das Fenster der Hecklappe des Shooting Brake leider eher klein – fast schon zu klein – ausgefallen, die Übersicht nach hinten leidet darunter deutlich und ist merklich eingeschränkt. Hinzu kommt, das die festen Kopfstützen der Rücksitze die Sicht zusätzlich etwas einschränken. Unsere Empfehlung ist daher, dass man die optionale Parktronic sowie die Rückfahrkamera mitbestellt, um unliebsamen Kontakt beim Rangieren und Parken zu vermeiden.

CLA Shooting Brake

CLA Shooting Brake

Solide Fahrleistungen und Langstrecken-tauglichkeit
Der CLA 220 CDI macht im Fahrtest eine gute Figur und bietet sehr solide Fahrleistungen – mehr Leistung braucht es eigentlich nicht im üblichen Alltag. Die Geräuschkulisse ist Dieseltypisch aber angenehm. Unterhalb von 2.500 Umdrehungen ist der Selbstzünder unaufdringlich, erst mit höherer Drehzahl wird er präsenter und kerniger im Sound. Der 177 PS kräftige 2,2 Liter Vierzylinder-Diesel harmoniert insgesamt, auch dank des satten Drehmoments von 350 Nm, richtig gut mit dem Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe (7G-DCT).

Noch mal ein ganzes Stück kraftvoller geht im Vergleich der CLA 250 4MATIC Benziner zur Sache. In der von uns gefahrenen Sport-Variante ist der 2 Liter Turbo-Vierzylinder mit 211 PS, akustisch sportlich präsent und röhrt und ploppt in Fahrt und bei Beschleunigung ordentlich. Wenn man möchte, kann man mit dem 250er sehr flott unterwegs sein, der Motor hängt gut am Gas und bietet jede Menge Kraft – fast schon zu viel für den normalen Alltag. Durchaus sinnvoll, dass wir mit Allrad an Bord unterwegs waren, ohne 4MATIC hätte die Vorderachse sicherlich mit der satten Leistung schon das ein oder andere Mal seine Grenzen bei der Traktion gehabt.

CLA Shooting Brake

CLA Shooting Brake

In Sachen Federung ist der Shooting Brake nicht zu hart abgestimmt, trotz der großen 18 Zoll Räder mit geringerer Eigenfederung bleiben beide Testfahrzeuge komfortabel und dennoch erfreulich agil. Selbst das Sportfahrwerk des CLA 250 bietet auf schlechter Straße noch einen guten Komfort. Im Vergleich zum Coupé hatten wir zudem den Eindruckm das der Shooting Brake generell und unabhängig vom gewählten Fahrwerk spürbar harmonischer und Langstrecken-tauglicher abgestimmt ist. Uns überzeugte das Handling, der niedrige Schwerpunkt und die direkte Sport-Lenkung lassen den CLA zumalen auch sehr flott durch kurvige Landstraßen fahren.

CLA Shooting Brake

CLA Shooting Brake

CLA Shooting Brake

Fazit
Der neue CLA Shooting Brake steht ab Ende März beim Händler. Mit einem preislichen Unterschied von nur 600 Euro ist die Wahl durchaus schwer, welcher CLA es am Ende werden soll. Wir finden den Shooting Brake nochmals eine Spur schicker als das ohnehin schon reizvolle viertürige Coupé und würden uns daher für den erst genannten Shooting Brake entscheiden.

Die Kombi Variante des CLA gefiel uns auf den ersten Blick und überzeugte im weiteren Verlauf auch von seinen praktischen Seiten wie dem Laderaum. Bei der Wahl der Motorisierung geben wir dem Diesel den Vorzug. Der CLA 220 CDI ist kraftvoll und durchzugsstark und bietet damit eigentlich alles was es im Alltag braucht. Der CLA 250 ist im Vergleich fast schon ein bisschen übermotorisiert, ob gleich seine Fahrleistungen natürlich wirklich sehr gut sind. Eine gute Alternative wäre vermutlich – auch wenn von uns nicht gefahren – der CLA 200 mit 1,6 Liter Turbo-Vierzylinder und 156 PS.

CLA Shooting Brake

CLA Shooting Brake

Die Testfahrzeuge im Überblick:
CLA 220 CDI Shooting Brake 39.061,75 €
– Orientbraun metallic 761,60 €
– Urban-Line 1.142,40 €
– Exklusiv-Paket mit Leder Nussbraun 2.290,75 €
– Night-Paket 416,50 €
– Zierelement Aluminium mit Längsschliff 178,50 €
– 18″ AMG Räder im Vielspeichen-Design 535,50 €
– Komfortfahrwerk 0,00 €
– Intelligent Light System 1.666,00 €
– Adaptiver Fernlicht-Assistent 119,00 €
– Licht- und Sicht-Paket 452,20 €
– Ambientebeleuchtung in 12 Farben 142,80 €
– COMAND Online 3.510,50 €
– Digitales Radio (DAB) 505,75 €
– Harman Kardon Surround-Soundsystem 815,15 €
– Komfort-Telefonie 416,50 €
– Spiegel-Paket 357,00 €
– Spur-Paket 928,20 €
– DISTRONIC PLUS 1.023,40 €
– Aktiver Park-Assistent 803,25 €
– Rückfahrkamera 374,85 €
– KEYLESS-GO 654,50 €
– EASY-PACK Heckklappe 464,10 €
– Ladeboden mit Aluminiumleisten 297,50 €
– Sidebags im Fond links und rechts 446,25 €
– Fahrersitz elektrisch mit Memory 374,85 €
– Beifahrersitz elektrisch mit Memory 309,40 €
– Sitzkomfort-Paket 0,00 €
– 4-Wege-Lordose für Fahrer und Beifahrer 0,00 €
– Sitzheizung für Fahrer und Beifahrer 0,00 €
– Armlehne im Fond 196,35 €
– PRE-SAFE System 392,70 €
– Panorama-Schiebedach 1.118,60 €
– Klimatisierungsautomatik THERMOTRONIC 606,90 €
– Scheibenwaschanlage beheizt 136,85 €
– Wärmedämmend dunkel getöntes Glas 0,00 €
– Ablage-Paket 196,35 €
– Laderaum-Paket 142,80 €
Gesamtpreis 60.838,75 €

CLA Shooting Brake

CLA Shooting Brake

CLA 250 Sport 4MATIC Shooting Brake 45.577,00 €
– Zirrusweiß uni 0,00 €
– AMG Exklusiv-Paket mit Leder Schwarz RED CUT 1.904,00 €
– Night-Paket 416,50 €
– Zierelement Aluminium mit Längsschliff 0,00 €
– 18″ AMG Räder im 5-Speichen-Design 0,00 €
– Intelligent Light System 1.666,00 €
– Adaptiver Fernlicht-Assistent 119,00 €
– Licht- und Sicht-Paket 452,20 €
– Ambientebeleuchtungin 12 Farben 142,80 €
– COMAND Online 3.510,50 €
– Digitales Radio (DAB) 505,75 €
– Harman Kardon Surround-Soundsystem 815,15 €
– Komfort-Telefonie 416,50 €
– Spiegel-Paket 357,00 €
– Spur-Paket 928,20 €
– DISTRONIC PLUS 1.023,40 €
– Aktiver Park-Assistent 803,25 €
– Rückfahrkamera 374,85 €
– KEYLESS-GO 654,50 €
– EASY-PACK Heckklappe 464,10 €
– Ladeboden mit Aluminiumleisten 297,50 €
– Sidebags im Fond links und rechts 446,25 €
– Fahrersitz elektrisch mit Memory 374,85 €
– Beifahrersitz elektrisch mit Memory 309,40 €
– Sitzkomfort-Paket 0,00 €
– 4-Wege-Lordose für Fahrer und Beifahrer 0,00 €
– Sitzheizung für Fahrer und Beifahrer 0,00 €
– Armlehne im Fond 196,35 €
– PRE-SAFE System 392,70 €
– Panorama-Schiebedach 1.118,60 €
– Klimatisierungsautomatik THERMOTRONIC 606,90 €
– Scheibenwaschanlage beheizt 136,85 €
– Wärmedämmend dunkel getöntes Glas 0,00 €
Gesamtpreis 64.010,10 €

Bilder: Philipp Deppe/MBpassion.de mit Unterstützung der Daimler AG

Weitere Artikel anderer Blogger:

Anzeige: