Mercedes-Benz ruft in den USA knapp 30.000 CLS-Modelle in die Werkstätten zurück, da es Probleme an einen Teil der LED-Rückleuchten gibt – die Seitenbegrenzungsleuchten der US-Modelle leuchten nicht.

Insgesamt 30.000 Modelle des CLS muss Mercedes-Benz in den USA in die Werkstätten zurückrufen, da ein kleiner Teil der Rückleuchten des CLS Probleme macht: die in den USA vorgeschriebenen Seitenbegrenzungsleuchten leuchten nicht.

Um das Problem zu beheben, ist jedoch offenbar lediglich ein Softwareupdate im Fahrzeug notwendig, der in den Werkstätten kostenlos aufgespielt wird. Die betroffenen Modelle des CLS betrifft gezielt die Baureihe 218 der Jahre 2012 bis 2015. Der Rückruf betrifft keine europäischen Modelle, da die genannten Leuchten nur in den USA vorgeschrieben sind.

Bild: Daimler AG