Nico Rosberg und der neue F1 W06 spulte am ersten Testtag bis Mittag bereits über 265 Kilometer in Jerez de la Frontera ab, was fast eine Renndistanz darstellt – am Nachmittag komplettierte er diesen Wert jedoch noch auf 157 Runden (=2 Renndistanzen). Lewis Hamilton sitzt erstmals am Montag im Cockpit.

Nico Rosberg fuhr am am ersten Testtag in Jerez de la Frontera bis Mittag 60 Runden auf dem 4,428 Kilometer langen Kurs, somit über 265 Kilometer im neuen F1 W06. Nachdem der Wiesbadener bis Mittag über 265 Kilometer mit den Fahrzeug für die Formel 1 – Saison 2015 fuhr, schaffte die Konkurrenz bis Mittag wesentlich weniger. Sebastian Vettel im Ferrari fuhr lediglich neun Runden, danach wurde am SF-15-T erstmal wieder gearbeitet. Am Nachmittag fuhr Rosberg später insgesamt 157 Runden, was mehr als 2 Renndistanzen entsprach.

Rosbergs neuer Dienstwagen fuhr vorab bis Mittag allen davon, zuverlässig wie ein Uhrwerk mit Bestzeiten. Die Bestzeit holte sich später jedoch Ferrari-Pilot Sebastian Vettel vor Marcus Ericsson im Sauber, bevor Nico Rosberg die dritte schnellste Zeit fuhr. Die Differenz von Rosberg zu Vettel waren 0,486 Sekunden. Vettel fuhr 60 Runden zum Testauftakt (Vettel: 1:22.620, M. Ericsson 1:22.777, Nico Rosberg 1:23.106).

Die Mission für Mercedes-AMG Petronas ist jedoch klar: Titelverteidigung des Weltmeistertitels des Teams. Lewis Hamilton bekommt seinen ersten Testtag übrigens morgen, am Montag.

Bilder: Daimler AG


Werbung: