Nach einer Studie der Universität Duisburg-Essen zahlen Mercedes-Benz Neuwagenkunden im Schnitt 42.040 Euro für ein Modell, gefolgt von BMW für 41.252 Euro und Audi für 37.695 Euro. Für ein Fahrzeug aus der Produktion von Volkswagen in Wolfsburg werden im Schnitt 24.389 Euro fällig, gefolgt von Mini für 23.079 Euro.

Mercedes-Benz C250, AMG Line, Avantgarde, Diamantsilber metallic

Mercedes-Benz vor BMW und Audi
Nimmt man die Listenpreise der Neuwagen, wird auf dem deutschen Markt bei Neuwagen von Mercedes-Benz der größte Betrag fällig – im schnitt 42.040 Euro, gefolgt von BMW für 41.252 Euro sowie Audi auf Rang drei – für 37.695 Euro. Volkswagen rangiert auf Platz 4 – mit 24.389 Euro, dahinter Mini für 23.079 Euro – so eine Studie der Universität Duisburg-Essen des CAR-Centers. Wenn auch der finanzielle Einsatz ausgewertet wird, wichtig bleibt für das Unternehmen jedoch weiterhin die Gewinnspanne.

Markenunabhängig 27.189 Euro pro Fahrzeug im Schnitt
Die Universität nahm die jeweiligen Listenpreise der Fahrzeuge – mit Mehrwertsteuer -, aber ohne aufpreispflichtigen Extras in die Auswertung. Der Neupreis für ein Fahrzeug lag, markenunabhängig 2014 in Deutschland, bei 27.189 Euro – wobei sich der Preis seit 1980 mehr als verdreifacht hat. 1980 kostete ein Fahrzeug noch 8.420 Euro im Schnitt. In den vergangenen 10 Jahren hat sich die Teuerung der Fahrzeuge jedoch verlangsamt, wobei pro Jahr meist 2.4 Prozent zugelegt worden ist.


Werbung: