Auch wenn der Münchner Autohersteller BMW im Januar seinen weltweiten Absatz steigern konnte, fiel die Marke im Januar hinter Audi und Mercedes-Benz zurück. BMW konnte im Januar 124.561 Fahrzeuge absetzen, Audi 137.700 – die Marke Mercedes-Benz rund 125.900.

Mercedes-Benz E  (W212)

Nachdem Mercedes-Benz im Januar 2015 rund 125.900 Fahrzeuge absetzen konnte, – und hier hinter Audi mit dessen 137.700 Einheiten rangiert, hat der Münchner Autohersteller BMW nur 124.561 mit seiner Kernmarke absetzen können. Die BMW-Tochter Mini konnte seinen Absatz um 12 Prozent steigern, sodass der Konzern auf 142.154 Neuwagen kam – 2014 konnten die Münchner erstmals die 2 Millionen-Marke knacken.

Im Automarkt China konnte BMW nur ein Plus von 8 Prozent verzeichnen, während die Konkurrenz Audi und Mercedes-Benz dort zweistellige Zuwächse erreichen konnte.

Bild: Daimler AG


Werbung: