Der Mercedes-Benz Actros beweist nicht nur auf dem Papier, sondern vor allem in der Praxis wie Kraftstoffsparend er auf den Straßen unterwegs ist.

Mercedes-Benz Actros im Fuel Duel

In rund 750 Kraftstoffvergleichstests in unterschiedlichen Fuhrparks und somit im Real-Einsatz – Fuel Duel genannt – zeigt der Actros einen Verbrauchsvorteil von durchschnittlich über elf Prozent. Das jüngste Beispiel dafür kommt aus Soest bei Dortmund: Bei der Firma Meiberg Transporte trat ein Actros 1845 LS (Euro VI) gegen einen vergleichbaren Wett­bewerber an und übernahm für zwei Wochen dessen Transportaufgaben.

Firmenchef Dirk Meiberg: „Wir wollten keine Prospektwerte, sondern im Alltags­betrieb testen, was die Mercedes-Maschine so drauf hat im Vergleich zu unseren vorhandenen Sattelzugmaschinen, die in Summe durchschnittlich 29,5 l/100 km verbrauchen.“ Leicht wurde es dem Actros dabei nicht gemacht, denn der Ver­brauch des besten Fuhrpark-Lkws lag – auch dank der günstigen Euro V-Technik – deutlich unter dem Speditionsdurchschnitt. Der Verbrauch des Referenztrucks im Fuel Duel betrug 26,9 l/100 km. Diesen Wert galt es für den Actros im zwei­wöchigen Duell zu schlagen.

Beim Fuel Duel im Transportunternehmen Meiberg verbrauchte der Actros 1845 LS auf 4972,7 km durchschnittlich 25,0 l Diesel auf 100 km. Damit lag sein Kraftstoff­verbrauch 1,9 l/100 km beziehungsweise sieben Prozent unter dem des Referenz­fahrzeugs. Bei einer jährlichen Fahrstrecke von 120 000 km ergibt sich eine Einspa­rung von 2280 l Kraftstoff und eine CO2-Reduzierung von sechs Tonnen.

Das Fuel Duel läuft stets nach denselben Regeln ab: Der Fahrer des entspre­chenden Fuhrparks wird gründlich eingewiesen und zunächst von einem Profitrainer bzw. erfahrenen Vertriebsmitarbeiter von Mercedes-Benz begleitet. Danach fährt er zwei Wochen lang seine gewohnten Einsätze mit dem Actros, unterstützt vom Tele­matikdienst FleetBoard. Die Fuel Duel-Teilnehmer mit Stern sind identisch konfi­guriert: Die Fahrzeuge sind zumeist mit StreamSpace-Fahrerhaus, PPC und FleetBoard ausgestattet. Als Erkennungsmerkmal dient eine unübersehbare Aktionsbeklebung der Fahrzeuge. Vor zwei Jahren von Mercedes-Benz Niederlanden ins Leben gerufen, sind heute in 22 Ländern 90 Actros im Fuel Duel unterwegs.

Zwei Wochen lang war der Actros 1845 LS auch für das Transportunternehmen Meiberg unterwegs, transportierte im Kühlauflieger täglich 33 Paletten mit Frisch­fleischboxen von Heiligenstadt nach Dortmund. Am ersten Tag erhielt der Fahrer eine umfassende Fahrzeug-Einweisung und lernte erstmals den Economy-Modus der serienmäßigen Schaltautomatik Mercedes Powershift 3 kennen. Neuland war für den Fahrer auch der vorausschau­ende Tempomat Predictive Powertrain Control (PPC).

In Deutschland liegt der Actros mit rund 40 Prozent Marktanteil an der Spitze bei schweren Lkw ab 16 t zulässigem Gesamt­gewicht – in Europa hat er einen Marktanteil von 23 Prozent.

Quelle: Daimler Trucks


Werbung: