Im Mercedes-Benz S 65 AMG mit 630 PS und 1000 Nm Drehmoment im Januar unterwegs zu sein, kann durchaus interessant sein – für uns hieß es, das Fahrzeug über den Pacific Coast Highway (CA 1) in Kalifornien, unweit von Los Angeles, rollen zu lassen. Im Januar bei 20 Grad ? – ideal und doch irgendwie ungewohnt.

S65 AMG – 630 PS auf kalifornischen Straßen
Eigentlich lag es für uns fast auf der Strecke, zumindest waren wir aufgrund der Nordamerikanischen Autoshow NAIAS 2015 in Detroit bereits in den Staaten vor Ort: ideal für die Testfahrt im Mercedes-Benz S 65 AMG in Kalifornien. Mercedes-Benz lud uns ein, das Fahrzeug über einen Teil des Pacific Coast Highways rollen zu lassen – von Los Angeles über Santa Monica nach Santa Barbara. Die Wegstrecke und das Auto dazu, faszinierend. Auch wenn der Endpunkt der eigentliche Startpunkt der bekannten Route 66 ist, dorthin hatten wir es dann leider doch nicht geschafft.

One Man – One Engine – für jeden 12-Zylinder mit Stern
Im 12-Zylinder über die US-Straße zu fahren, kann man wohl eher als ein rollen bezeichnen – schon alleine durch die Geschwindigkeitsbeschränkungen war die Maximalgeschwindigkeit des Fahrzeuges mit seinen 630 PS und 1.000 Nm Drehmoment in weiter Ferne. Schade eigentlich, auch wenn der Motor dazu einen gemütlichen Rahmen bot.

Das AMG-Topmodell S 65 AMG verfügt eine Motorisierung vom Typ M279 (KE 60LA), d.h. ein 12-Zylinder Benzinmotor mit einem Hubraum von nahezu 6 Litern. Der M279 stellt dabei eine Weiterentwicklung des M276 (KE60LA) dar – und wird, wie jeder 12-Zylinder von Mercedes-Benz, per Hand in Affalterbach gefertigt. “One Man – One Engine” – aber das kennt man bereits.

Der 12 Zylinder Motor von Mercedes-Benz ist auf geringen Verschleiß und Kraftstoffverbrauch sowie hohen Komfort, hohe Laufruhe und überzeugende Leistungsentfaltung ausgelegt – so die Angaben des Herstellers. Mercedes-Benz gibt den Wagen mit 11.9 Liter auf 100 Kilometer an (279g/km CO2-Emission), geschaltet wird dabei mittels AMG SPEEDSHIFT MCT 7-Gang Sportgetriebe. Das wir keinesfalls einen Kleinwagen bewegen, war uns klar – auf den angegebenen Spritverbrauch kamen wir am Ende aber trotzdem nicht, aber in dieser Kategorie Fahrzeug ist das eher nur am Rande zu bemerken. Übrigens: die S-Klasse ohne Frontkennzeichen zeigt erst vollständig die Designzüge des Modells, für deutsche Verhältnisse ungewohnt.

2 Abgasturbolader, Ladedruck 1.5 bar
Zwei Abgasturbolader des Motors an der rechten und linken Zylinderbank sorgen für ein hervorragendes Ansprechverhalten und ein hohes maximales Drehmoment bei geringer Motordrehzahl. Weiterer Effekt der vorhandenen Turboaufladung: Die Abgasgeräusche werden gedämpft und es entsteht ein harmonisches Klangverhalten des Motors ohne jede Rauigkeit. Der maximale Ladedruck beträgt dabei 1,5 bar.

Durch eine neue Motorsteuerung und ein neues Zündsystem des M279-Motors konnte die Gemischaufbereitung gegenüber dem Vorgänger an dem aktuellen Stand der Technik angepasst und damit die Attraktivität eines 12-Zylinders weiter gesteigert werden.

Auch der S 600-Motor wird in Affalterbach produziert
Ein Käufer eines 12-Zylinders muss jedoch eines bevorzugen: Laufruhe des Motors, – und genau das ist eines der Königsdisziplin des Fahrzeuges, was auch der S600 bereits perfekt beherrscht. Auch wenn der 12-Zylinder AMG gegenüber dem S 63 AMG mit 8 Zylindern statt 585 über satte 630 PS verfügt, hält sich das Fahrzeug eher zurück – zumindest solange man dies auch wünscht.

Wünscht man einen AMG mit viel mehr Soundkulisse und imposanterem Auftreten, bleibt der 8-Zylinder S 63 AMG mit 5.461 cm3 Hubraum die bessere Wahl. Der S 63 AMG wird hierbei mit 10.3 statt den 11.9 Litern auf 100 km des S 65 AMG (reiner NEFZ-Verbrauch) angegeben. Persönlich würden wir zum 8-Zylinder greifen, auch weil hier 4MATIC verfügbar ist und das lautere Auftreten der Maschine durchaus interessant sein kann.

Grundpreis von 235.739 Euro mit Luft nach oben
Betrachtet man den Grundpreis der AMG-Modelle, entscheidet sich die Wahl aber bereits vorab im Geldbeutel: der S 63 AMG in der Kurzversion liegt bei 152.022,50 Euro, der 4MATIC als Langversion 155.295,00 Euro. Wünscht man einen 12-Zylinder von AMG, werden 235.739,00 Euro gemäß aktueller Preisliste aufgerufen, zumindest als Grundpreis mit viel Luft nach oben. Als Alternative für 12 Zylinder bleibt nur der S600 Lang (V222) mit seinen 530 PS für 165.112,50 Euro, dort entfällt dann u.a. aber die beeindruckende Soundkulisse von AMG.

Mercedes-AMG sieht als Konkurrenz für den S65 AMG übrigens den Bentley Flying Spur, den Rolls Royce Ghost sowie den BMW 760Li. Der 12-Zylinder von AMG will hier mittels AMG Sportfahrwerk auf Basis des MAGIC BODY CONTROL mit ROAD SURFACE SCAN und der überlegenden Leistung punkten. Auch die AMG Sportsitze mit spezifischer AMG Rauten-Sitzgrafik im feinsten Leder Nappa für die Sitzanlage sollen einen Mehrwert bringen, ebenso das Burmester High-End 3D-Surround-Soundsystem. Die vorbildliche Aerodynamik, das effiziente Aggregat und ein intelligenter Materialmix sorgen zusätzlich für gute Verbrauchswerte. Die 20″ AMG Schmiederäder im Vielspeichendesign, keramisch hochglanzpoliert inklusive vollintegrierter Radschraubenabdeckung, das AMG Styling (772) mit Zierelementen in Hochglanzchrom und die Lufteinlassgitter der Frontschürze unten sowie Flics in Hochglanzchrom unterstreichen den technologischen Führungsanspruch des S 65 AMG auch im Exterieur. Der Unterschied zum 8-Zylinder AMG bleibt somit größtenteils auch die Motorisierung.

In der letzten Modellpflege erhielt das Modell zuletzt die Telematikgeneration NTG 5.2 mit Mercedes connect.me Basisdienste mit Remote Online sowie das Mercedes-Benz Notrufsystem. Via Bluetooth wurde zusätzlich die wahrgenommene Qualitätssteigerung der Telefonverbindung mittels Wideband-Speech verbessert.

Fazit und Ausstattungsliste
Im Fazit unserer Fahrt im Mercedes-Benz S 65 AMG mit seinen 630 PS und 1.000 Nm Drehmoment faszinierte uns die Laufruhe des Motors, die ein 12 Zylinder ausstrahlt. Dadurch, das wir im AMG über die Straßen gleiten konnten, waren wir jederzeit in der Lage, auch mal einen kurzen Zwischensprint mit typischen AMG-Sound zu absolvieren. “Man muss nicht, mann kann – und das beruhigt” – mehr bleibt einen zumindest auf kalifornischen Straßen dann doch nicht übrig.

Interessant bleibt übrigens ein Blick auf die Ausstattungsliste des Modells, welches in der Serie bereits sehr viel Ausstattung mit sich bringt.

Vielen Dank übrigens an Steffen Hahn für das handgefertigte 12-Zylinder-Antriebsaggregat..

Mercedes-Benz S 65 AMG (V222 Langversion, 630 PS)       235.739,00 €

  • Magnetitschwarz Metallic
  • 20″ AMG Schmiederäder im 5-Doppelspeichen-Design
  • Leder Exklusiv Nappa Nussbraun
  • Zierelemente AMG Carbon/Klavierlack schwarz
  • Zierelemente-Paket Exklusiv
  • AMG Innenhimmel Leder Nappa schwarz
  • LED Intelligent Light System
  • Fahrassistenz-Paket Plus
  • Nachtsicht-Assistent Plus 2.427,60 €
  • MAGIC BODY CONTROL
  • Park-Paket
  • 360°-Kamera  1.023,40 €
  • Memory-Paket
  • Sitzkomfort-Paket
  • Sitzklimatisierung für Fahrer und Beifahrer
  • EASY ADJUST Komfortkopfstütze
  • Fondsitze elektrisch mit MEMORY
  • Sitzheizung Plus im Fond
  • Sitzkomfort-Paket Fond 1.904,00 €
  • Chauffeur-Paket
  • First-Class Fond 1.368,50 €
  • Executive Sitz
  • Klapptische im Fond 2.142,00 €
  • PRE-SAFE Paket Fond 1.428,00 €
  • Kühlfach im Fond 1.309,00 €
  • AIR-BALANCE Paket
  • Wärme-Komfort-Paket 630,70 €
  • Klimatisierungsautomatik THERMOTRONIC im Fond
  • Panorama-Schiebedach
  • Ambientebeleuchtung in 7 Farben
  • KEYLESS-GO Paket
  • Servoschließen für Türen und Kofferraumdeckel
  • Burmester High-End 3D-Surround-Soundsystem
  • Fond Entertainment  2.856,00 €
  • COMAND-Fernbedienung 178,50 €
  • Head-up-Display
  • SPLITVIEW
  • Touchpad
  • Innen- und Außenspiegel fahrerseitig automatisch abblendend
  • MAGIC VISION CONTROL
  • Sonnenschutz-Paket
  • Wärme- und geräuschdämmendes Verbundsicherheitsglas rundum
  • Automatische Beifahrerairbag-Abschaltung
  • Doppelcupholder vorn 89,25 €
  • Aschenbechereinsätze 89,25 €

Gesamtpreis  des Testwagens: 254.540,75 €

Auch den neuen Mercedes-Maybach S 600 (X222) haben wir bereits probegefahren – Details dazu vom Fahrerplatz, aber auch vom Fond, in Kürze bei uns.

Bilder: MBpassion.de
Mit freundlicher Unterstützung von Canon Deutschland


Werbung: