Im Szenario von Mercedes-Benz für den urbanen Verkehr der Zukunft teilen sich Mensch und Maschine den Straßenraum im Shared Space. Bei der Konzeption des F 015 Luxury in Motion stand deshalb neben der optimalen Unterstützung der Passagiere im Innenraum auch ein Mehrwert für die Personen im unmittelbaren Umfeld im Fokus.

Mercedes-Benz F 015 Luxury in Motion

Mit der Fahrzeugsensorik „Extended Sense“ erfasst der Mercedes-Benz F 015 Luxury in Motion sein Umfeld permanent im 360-Grad-Radius. Stereokameras, Radar- und Ultraschallsensoren liefern umfangreiche Daten, die mithilfe speziell entwickelter Algorithmen interpretiert werden. Mit dieser Wahrnehmungs- und Interpretationsfähigkeit wird der F 015 zu einem intelligenten Partner der Menschen im Stadtverkehr.

Mercedes-Benz F 015 Luxury in Motion

Visuelle und akustische Signale für mehr Sicherheit
Der F 015 Luxury in Motion kommuniziert visuell und akustisch mit seinem Umfeld. Große LED-Displays an Front und Heck sowie ein nach vorne gerichtetes Laser-Projektionssystem übernehmen den visuellen Part. Akustisch gehören Sounds und gezielte Sprachhinweise zum kommunikativen Repertoire.

Mercedes-Benz F 015 Luxury in Motion

Die Displays an Front und Heck verfügen über eine Kommunikationsmatrix aus dreidimensionalen, stabförmigen LED-Modulen sowie zwei Außenblöcken, die aus großen LED-Stäben bestehen. Über den im Heck-Display integrierten QR-Code lassen sich Informationen zum Fahrzeug abrufen. Ein schmales LED-Leuchtband oberhalb des Heck-Displays zeigt fahrspezifische Funktionen wie Bremsen, Blinken und den Fahrmodus des F 015 an. Beim Start leuchten nacheinander die LED-Blöcke in den beiden Kommunikationsdisplays auf. Ein spezieller Start-up-Sound signalisiert die Betriebsbereitschaft. Anschließend zeigt der F 015 über die Farbe seiner Lichter an, in welchem Fahrmodus er sich befindet – Blau steht für autonom, Weiß für manuell. Vorne geschieht dies über die großen äußeren LED-Blöcke im Grill, am Heck übernimmt das schmale LED-Leuchtband die Anzeige dieser Information.

Mercedes-Benz F 015 Luxury in Motion

Die einzelnen LED-Elemente der Kommunikationsdisplays werden vom System individuell angesteuert. Der jeweiligen Situation angepasst, variieren vorne sowohl Lichtverteilung als auch Lichtfarbe. Auf dem hinteren LED-Display gehört auch die Anzeige kurzer Texthinweise an den nachfolgenden Verkehr wie „STOP“ oder
„SLOW“ zum Repertoire.

Mit seinem hochpräzisen Laser-Projektionssystem kann der F 015 Luxury in Motion zudem wichtige Informationen in einem breiten Lichtkegel auf die Straße vor ihm projizieren. Zum Beispiel einen virtuellen Zebrastreifen, um Passanten am Straßenrand zu signalisieren, dass ein Überqueren der Straße gefahrlos möglich ist. Bremst der F 015 mit dem Ziel anzuhalten, zeigt eine entsprechende Projektion an, an welcher Position er zum Stehen kommen wird. So können sich andere Verkehrsteilnehmer darauf einrichten.

Mercedes-Benz F 015 Luxury in Motion

Kommunikation mit Fußgängern
Erkennt der F 015 in seinem vorderen direkten Umfeld einen Passanten am Straßenrand, der über die Straße gehen möchte, signalisiert das Fahrzeug durch eine wellenförmige Lichtsequenz auf dem LED-Kommunikationsdisplay, dass es warten wird. Ist die Straße frei, gibt der F 015 zudem über das akustische Feedback „Please go ahead“ dem Fußgänger zu verstehen, dass er die Straße vor dem Fahrzeug überqueren kann.

Mercedes-Benz F 015 Luxury in Motion

Mercedes-Benz F 015 Luxury in Motion

Befindet sich ein Fußgänger direkt vor oder hinter dem F 015, signalisiert das Fahrzeug dies mit einem wellenförmigen Trackinglicht, das sich synchron in Gehrichtung des Fußgängers über das Display bewegt. Über dieses „Ich-habe-Dich-gesehen-Prinzip“ baut der F 015 Vertrauen zu seinem menschlichen Verkehrspartner auf – vergleichbar mit dem Blickkontakt zwischen Fahrer und Fußgänger.

Mercedes-Benz F 015 Luxury in Motion

Kommunikation mit dem nachfolgenden Verkehr
Mit dem nachfolgenden Verkehr kommuniziert der F 015 aktiv über sein LED-Display am Heck. Überquert ein Fußgänger die Straße vor dem F 015 und damit außerhalb des Sichtbereichs eines folgenden Fahrzeugs, warnt der F 015 die hinter ihm befindlichen Verkehrsteilnehmer über eine rot blinkende Lichtfolge auf dem rückwärtigen Kommunikationsdisplay. Das zusätzliche Trackinglicht zeigt zudem die genaue Position des Fußgängers an. Ebenso informiert eine blinkende Lichtfolge auf dem Heck-Display den rückwärtigen Verkehr, bevor eine Tür des F 015 geöffnet wird.

Verlangsamt sich der Verkehr vor dem F 015 Luxury in Motion, werden nachfolgende Fahrzeuge ebenfalls informiert. Auf dem hinteren LED-Element läuft dann eine Lichtsequenz von oben nach unten ab. Anschließend wird für einige Sekunden der Schriftzug „SLOW“ eingeblendet. Kommt der Verkehr vor dem Forschungsfahrzeug dagegen unerwartet ganz zum Stillstand, blinkt „STOP“ mehrfach auf.

Mercedes-Benz F 015 Luxury in Motion

Mensch und Maschine: Universelle, eindeutige Kommunikation gefragt
Die Experten von Mercedes-Benz arbeiten weiter intensiv an der Entwicklung einer universellen als auch eindeutigen Kommunikation zur Interaktion zwischen Mensch und Maschine. Beim Future Talk „Robotik“ im Jahr 2014 wurden rund um dieses Thema zahlreiche Ansätze mit Fachleuten verschiedener Disziplinen diskutiert. Es gilt ein kooperatives System zu entwickeln, um die soziale Interaktion zwischen Mensch und maschineller Intelligenz speziell im dichten urbanen Raum zu ermöglichen.

Mit dem neuen Forschungsfahrzeug F 015 Luxury in Motion gibt Mercedes-Benz einen Ausblick darauf, wie sich das Unternehmen diese Kommunikation und Interaktion im Rahmen autonomer Mobilität vorstellen kann.

Quelle: Daimler AG