Der Deutsche Oldtimer Index des Verbands der Automobilindustrie (VDA) zeigt auf, das der durchschnittliche Wert von historischen Fahrzeugen im vergangenen Jahr erneut gestiegen ist – 2014 um 4.5 Prozent. Der neue Spitzenreiter: die Sportwagen-Legende – der Mercedes-Benz 300 SL Flügeltürer.

Der neue Spitzenreiter des Deutschen Oldtimer Indexes des Verbands der Automobilindustrie (VDA) für das Jahr 2014 kommt von Mercedes-Benz. Die Sportwagen-Legende Mercedes-Benz 300 SL konnte Platz eins der Rangliste mit höchsten Wertzuwachs erringen, gefolgt vom Chevrolet Camaro der Baureihe 1978 bis 1981 und dem Mercedes-Benz 500 SEC Coupé der Baureihe 126, welches von 1985 bis 1991 gebaut worden ist.

480_VDA_02786_Adaption-Infografiken_Oldtimer_2015_Index_Rangliste_Wertentwicklung_DE_sRGB.2014-12-18-19-00-27

Der Flügeltürer legt im Vergleich zum Vorjahr nicht nur am stärksten zu, der “Gullwing” führt auch die Rangliste der Fahrzeuge mit dem stärksten Wertzuwachs seit Beginn der Index-Berechnung 1999 an. Platz zwei teilen sich automobile Legenden aus dem Volumensegment: die „Ente“ (Citroen 2CV 6) und der VW „Bulli“ (VW Bus Typ 2 T2).

480_VDA_02786_Adaption-Infografiken_Oldtimer_2015_Index_Rangliste_Wertentwicklung_Vorjahr_DE_sRGB.2014-12-18-18-57-22

Im Oldtimer-Markt lassen sich verstärkt zwei voneinander zunehmend unabhängige Segmente beobachten. Einerseits wurden auf öffentlichen Auktionen für selten gebaute Fahrzeuge, Einzelstücke oder Rennwagen, nicht selten mit berühmten Vorbesitzern, im vergangenen Jahr Rekordpreise erzielt. Dieser Bereich ist für den gesamten Oldtimermarkt jedoch wenig repräsentativ, denn hier wird häufig unter dem Gesichtspunkt der Geldanlage in Sachwerten gekauft.

Auf der anderen Seite stehen die echten Oldtimer-Enthusiasten, die sich unabhängig vom Seltenheitswert oder Wertsteigerungspotenzial für ihre Fahrzeuge begeistern. Sie geben im Durchschnitt für ein historisches Fahrzeug deutlich weniger als 20.000 Euro aus.

Der Wertzuwachs dieser Fahrzeuge kompensiert in der Regel nicht die stetig anfallenden Wartungs- und Unterhaltskosten. Solche Fahrzeuge bilden auch den Kern des Deutschen Oldtimer Index: Hier werden keine Einzelstücke aufgenommen, sondern nur Fahrzeuge, von denen eine gewisse Stückzahl gebaut und auch heute noch gehandelt wird. Die Basis des Index bilden Daten des Bochumer Bewertungsspezialisten classic-analytics. Für die Ermittlung des Index werden 88 Fahrzeuge ausgewählt, die aufgrund ihrer Spezifikationen, ihres Herstellerlandes sowie ihrer Häufigkeit den deutschen Oldtimer-Markt repräsentativ abbilden. Die aktuellen Zulassungszahlen werden bei der Berechnung berücksichtigt.

Quelle: VDA / classic-analytics