Die Daimler AG ist nun der Genivi-Allianz beigetreten, wie die gemeinnützige Initiative bekanntgab. Die Initiative wurde im März 2009 begründet, mit der Zielsetzung, eine standardisierte Infotainment-Plattform für die Autobranche zu etablieren. Als Basis dient das Open-Source-Betriebssystem Linux, sobei Oberfläche und Bedienkonzept individuell angepasst werden kann.

Mercedes Benz; C-Klasse T-Modell Fahrvorstellung, Frankfurt/Deid

GENIVI Alliance – aktuell 13 OEM-Mitglieder
Die Daimler AG ist nun der Genivi-Allianz beigetreten, wie die gemeinnützige Initiative bekanntgab. Die Genivi-Initiative wurde im März 2009 mit der Zielrichtung gegründet, eine standardisierte Infotainment-Plattform für die Autobranche zu finden. Als Basis dient das Open-Source-Betriebssystem Linux, wobei jeder Hersteller die Oberfläche und das Bedienkonzept individuell anpassen kann, um sich von den Wettbewerbern zu unterscheiden. Zur Allianz gehören neben der Daimler AG 12 weitere Hersteller, u.a. BMW, Renault, Hyundai oder Nissan – aber auch zahlreiche Zulieferer. Insgesamt hat Genivi aktuell 160 Mitglieder.

Branchenverband mit Sitz in San Ramon / Kalifornien
“Wir sind erfreut, die Daimler AG bei der GENIVI Alliance willkommen zu heißen”, sagte Steven Crumb, Executive Director bei der GENIVI Alliance. “Ihr Beitritt zeigt, dass GENIVI wertvolle Lösungen für die globale IVI-Gemeinschaft effizient zur Verfügung stellt, und wir freuen uns darauf, mit Daimler zusammenzuarbeiten, um die Grundlagen der standardmäßigen Open-Source-Lösungen für den Automobilbereich fortlaufend zu erweitern und zu verbessern.”

Anzeige:

Die GENIVI-Gemeinschaft bietet neben Referenzarchitekturen auch Softwarekomponenten und Standardschnittstellen, die in der weltweit agierenden Automobilindustrie zum Einsatz kommen, um auf der ganzen Welt IVI-Markenlösungen (IVI – In Vehicle Infotainment) zur Verfügung zu stellen.

Bild: Daimler AG