Am zweiten Tag der #PlaceToBW-Genusstour führt uns die Reise weiter nach Weikersheim, genauer gesagt in das prachtvolle Schloss Weikersheim, das in den 1970er Jahren vom Land aufgekauft wurde und so perfekt erhalten werden konnte, um als schönes, lebendiges Denkmal für folgende Generationen zu dienen. Der prachtvolle Park- und die Gartenanlage des Schlosses bieten eine schöne Möglichkeit zur Erholung, hier kann man dem Alltag ganz wunderbar entfliehen.

Anzeige:

Ebenfalls in Weikersheim anzutreffen ist das Unternehmen Orgelbau Laukhuff. Ursprünglich im Jahr 1823 von August Laukhoff gegründet, hat sich diese Firma zum Weltmarktführer in Sachen Orgelbau und Orgelteile entwickelt. Es ist unvorstellbar mit welchem Aufwand eine solche Kirchenorgel gefertigt werden muss. Das beginnt mit dem Gießen der Zinnbleche aus denen später die Orgelpfeifen entstehen, geht über die Tischlerei bis hin zum elektrischen Ausbau. Schon lange sind Orgeln im digitalen Zeitalter angekommen, was sich jedoch lediglich auf die Steuerung der mechanischen Bauteile beschränkt.

Ebenfalls in Weikersheim befindet sich das Hotel & Restaurant Laurentius, in dem lokale Spezialitäten aus dem Taubertal in einer Qualität und in einem Ambiente gereicht werden, wie es normalerweise nur in den Metropolen dieser Welt der Fall ist. Wer nicht zum Essen vorbeischauen möchte, der sollte zumindest das kleine Ladenlokal “Märktle” besuchen und sich die handverlesenen Köstlichkeiten der Region zeigen und erklären lassen.

Natürlich muss bei einer kleinen Rundreise durch Baden-Württemberg auch das Automobil Thema sein. Wir befahren deshalb den Schlossparkplatz in Langenburg und halten vor dem Deutschen Automuseum – es wurde 1969 von Fürst Kraft zu Hohenlohe-Langenburg und Richard von Frankenberg gegründet und war das erste Automuseum, das nicht von einem Automobilwerk betrieben wurde. Unter anderem kann man hier jenen Typ 3-0-0 sehen, mit dem 1965 Queen Elizabeth auf Rundreise in Baden-Württemberg war, aber auch der Typ 600 eines Herrn Udo Jürgen Bockelmann ist hier zu bestaunen.

Gleich neben dem historischen Marstall, in dem das Museum seinen Platz gefunden hat, befindet sich das Schloss Langenburg, welches erstmals im 13. Jahrhundert Erwähnung fand und seit dieser Zeit auch im Besitz der Familie Hohenlohe-Langenburg befindet. Hier lohnt in jedem Fall eine Führung und vielleicht begegnet man sogar dem Hausherren Graf Philipp Ernst zu Hohenlohe-Langenburg.

Wer es aktiv mag, der kann sich im Kletterpark neben dem Schloss mit seinen eigenen Grenzen beschäftigen statt in der Vergangenheit zu schwelgen.

Auf unserer Tour geht es nun weiter nach Winnenden zur Konzernzentrale des Weltmarktführers für professionelle Reinigungsgeräte im privaten und gewerblichen Bereich. Gemeint ist die Firma Kärcher, die es in nur rund 50 Jahren geschafft hat weltweit ein Begriff für eben jene Leistungen zu sein. Der Begriff “kärchern” hat es sogar in den Duden und den Sprachgebrauch vieler Nationalitäten geschafft.

Den idealen Ausklang auf dem Weg zurück nach Stuttgart findet man in Weinstadt beim Weingut Bernhard Ellwanger. In diesem Jahr feiert man 500 Jahre Familientradition – seit dieser Zeit wird von der Familie in Großheppach Weinbau betrieben. Doch erst seit 1975 verarbeitet man die Trauben selbst weiter und macht daraus erlesene Weine. Höchster Qualitätsstandard lässt sich nur dadurch garantieren, dass von der Pflege der Rebstöcke bis zur Vermarktung alles in einer Hand liegt.

Auf unserer kleinen Rundreise hat man sehr schön gesehen, was den Reiz an Baden-Württemberg ausmacht. Seit jeher gibt es viele Menschen, die sich der Tradition widmen und (deswegen oder trotzdem?) für ihre Ideen einstehen, ganz so wie das erste Beispiel Gottlieb Daimler. Insgesamt gibt es im Südwesten über 300 so genannte “Hidden Champions”, das sind Weltmarkt- oder Marktführer in ihrem Segment, die man nicht unbedingt kennt und man würde wohl oftmals nicht erwarten, dass sie sogar „vor der eigenen Haustüre“ zu finden sind.

Viele Fotos gibt’s auf der Landingpage von #PlaceToBW, den @mercedesbenz, @visitbawu, @BWjetzt Instagram-Accounts sowie den Social-Media-Kanälen von Mercedes-Benz.

Weiterführende Links:

www.bw-jetzt.de
www.tourismus-bw.de
>www.placetobw.de

Fotos: Johannes Schlörb