Aus wirtschaftlichen Gründen schließt die Daimler AG Ende 2015 die Produktion von Akkuzellen der Firma Li-Tec im sächsischen Kamenz. Bereits vergangene Woche wurde den 250 Mitarbeitern intern das Ende der Fabrik verkündet, knapp die Hälfte sollen im Konzern verbleiben können.

Für die Elektromobilität in Deutschland ist es wohl ein Rückschlag: die Daimler AG schließt Ende 2015 die Produktion der Firma Li-Tec im sächsischen Kamenz, wo bislang Akkuzellen für den Daimler-Konzern produziert worden sind. “Aus wirtschaftlichen Gründen” – so hieß es zuletzt von einem Sprecher. “Unsere Zellen sind zwar sehr gut, aber bei den derzeitigen Produktionszahlen viel zu teuer”, zitiert aktuell das Magazin “Spiegel” den Daimler-Manager Harald Kröger. “Wir haben die Erkenntnis gewonnen, dass ein Autohersteller die Zellen nicht selber produzieren muss.”

Erst die Massenproduktion würde hier eine Fabrik in dieser Form rentabel machen, die Daimler AG hoffte hier bis zuletzt, das sich auch andere Automobilkonzerne beteiligen und in Kamenz Zellen für ihre E-Fahrzeuge produzieren lassen würden.

Die Produktion der Batteriezellen lief bislang fast ausschließlich für die Zellen des smart electric drive. Der Standort Kamenz soll jedoch in Zukunft als Forschungsstandort erhalten bleiben, der Großteil der Mitarbeiter soll in die Deutsche Accumotive übernommen werden, welche ebenfalls eine hundertprozentige Daimler-Tochter ist.

Bild: MBpassion.de