Beim Saison-Saisonfinale der DTM 2014 am Hockenheimring konnte sich Audi einen Dreifachsieg sichern. Sieger wurde Audi-Pilot Mattias Ekström vor Mike Rockenfeller und Jamie Green, Mercedes-Pilot Paul di Resta kam auf Platz 4.

DTM Saisonfinale 2014 Hockenheimring

DTM Saisonfinale 2014 Hockenheimring

Schnellster Mercedes-Pilot auf Platz 4
Dreifacher Sieg für Audi. Mit einer Zeit von 1:08:37.604 konnte sich der Ingolstädter Werksfahrer Mattias Ekström den Sieg beim Saisonfinale 2014 sichern, vor seinen Teamkollegen Mike Rockenfeller (1:08:40.006 ) und Jamie Green (1:08:41.518). Auf Platz 4 konnte sich Mercedes-Pilot Paul di Resta (1:08:41.767) sichern, vor BMW-Pilot Marco Wittmann (1:08:42.566), sowie Timo Scheider im Audi (1:08:44.144). Die Herstellerwertung 2014 ging parallel an Audi

DTM Saisonfinale 2014 Hockenheimring

Die Top 10 komplettieren Martin Tomczyk auf Platz 7 (BMW, 1:08:45.130), Robert Wickens auf 8 (Mercedes, 1:08:47.948), Miguel Molina (Audi, 1:08:48.708), sowie António Félix da Costa (Audi, 1:08:49.802).

DTM Saisonfinale 2014 Hockenheimring

DTM Saisonfinale 2014 Hockenheimring

Pascal Wehrlein stellte Fahrzeug in Box ab
Pascal Wehrlein konnte die Fahne für Mercedes-Benz am Hockenheimring hochhalten, – er startete als schnellster Mercedes.Fahrer von Position 6. Im Rennen selbst hielt er sich sehr lange als Zweitschnellster, musste jedoch dann aufgrund eines Unsafe-Release in der Boxengasse eine Durchfahrtstrafe ableisten. Wehrlein kam danach nicht mehr in die Punkte, da er sein Fahrzeug vorab in der Box abestellte. Schnellster Pilot mit Stern wurde Paul di Resta auf Platz 4 – er verfehlte den Podestplatz dabei um 0,2 Sekunden

In der 37. Runde kam später das Safety-Car zum Einsatz, aufgrund eines Unfalls zwischen BMW-Pilot Bruno Spengler und Christian Vietoris im Mercedes – das Rennen wurde daraufhin erst wieder in der 40.Runde fortgeführt.

Toto Wolff in der Pressekonferenz: “Wir werden den Fahrerkader für 2015 eigentlich nicht umstellen, 2014 lag es nicht an den Fahrern, wir haben einfach das passende Auto nicht gestellt. Für 2015 stellen wir jedoch eher 8 Cockpits bereits, statt 6.

Weitere Platzierungen:

11. G. Paffett Mercedes 14.7 42
12. T. Glock BMW 15.1 42
13. B. Spengler BMW 15.8 42

14. N. Müller Audi 15.9 42
15. C. Vietoris Mercedes 17.4 42
16. J. Hand BMW 17.7 42
17. A. Farfus BMW 23.0 42
18. W. Petrow Mercedes
19. A. Tambay Audi
20. P. Wehrlein Mercedes

Bilder: MBpassion.de / Philipp Deppe