Mercedes-AMG bringt auch die neue C-Klasse als AMG-Variante. Der neue Mercedes-AMG C63 -welcher auch als S-Modell erhältlich sein wird, verfügt nun über eine 4,0 Liter V8 Motorisierung (3.982 Kubikzentimeter Hubraum) mit Nanoslide-Technologie. Das AMG Modell ist als C63 mit 380 kW/510 PS und 350 kW/475 PS Leistung verfügbar.

Mercedes-AMG C 63  (BR 205); 2014

Mercedes-AMG C 63  (BR 205); 2014

„Den Aufbruch in eine neue Ära unterstreichen wir auch mit der neuen Nomenklatur: Der Nachfolger des weltweit überaus erfolgreichen Mercedes‑Benz C 63 AMG heißt ab sofort Mercedes-AMG C 63“, so Tobias Moers, Vorsitzender der Geschäftsführung der Mercedes-AMG GmbH.

C 63 und C 63 S-Modell mit 475 oder 510 PS
Der C 63 verfügt nun lediglich 4 Liter Hubraum, sowie 475 oder als S-Modell mit 510 PS. Der Drehmoment liegt bei 650 bzw beim S-Modell bei 700 Nm. Der Lader des Motors liegt, wie im AMG GT, nicht anden Zylinderbänken, sondern dazwischen im V. Der Vorderbau des Fahrzeuges ist um 5.4 Zentimeter verlängert.

Mercedes-AMG C 63  (BR 205); 2014

Der C 63 läuft als Limousine in 4.1, als T-Modell in 4.2 Sekunden auf 100 km/h, die S-Variante hingegen 4.0 bzw. als T-Modell in 4.1 Sekunden. Beide Varianten sind grundsätzlich, auch als S-Modell, mit Heckantrieb – geschaltet wird mit AMG-Speedshift 7 Gang-Automatik.

Bei den AMG-Varianten der neuen C-Klasse wurde der Rohbau verstärkt, die vorderen Kotflügel sind jeweils 14mm breiter. Typisch erhalten bleiben 2 Powerdomes auf der Motorhaube, wie es bereits in der Baureihe 204 vorhanden war.

Mercedes-AMG C 63 S (BR 205); 2014

Mercedes-AMG C 63 S (BR 205); 2014

Optisch erhielt das Fahrzeug einen Frontsplitter, am Heck einen Diffusoreinsatz mit 3 Finnen für eine Reduzierung des Auftriebs, zusätzlich ist eine Abrisskante am Heckdeckel angebracht (T-Modell mit Dachspoiler). Verchromte Doppelendrohrblenden der AMG-Sportabgasanlage vervollständigen die heckansicht. Das S-Modell hat parallel noch spezifische Designelemente im Exterieur und Interieur.

Mercedes-AMG C 63  (BR 205); 2014

Mercedes-AMG C 63 S (BR 205); 2014

Im Wettbewerbsumfeld nimmt der C 63 eine Ausnahmeposition ein. Die neuen High-Performance-Fahrzeuge aus Affalterbach sind als einzige im Segment mit einem Achtzylinder-Biturbomotor ausgestattet. Das Resultat: Die Beschleunigung von null auf 100 km/h absolviert der C 63 S in 4,0 Sekunden, der C 63 in 4,1 Sekunden (T-Modell: 4,1 bzw. 4,2 Sekunden). Die Höchst­geschwindigkeit beträgt 250 km/h (elektronisch begrenzt). Mit einem Leistungsgewicht von 3,4 kg/PS (C 63 S) bzw. 3,6 kg/PS (C 63) rangieren die neuen AMG V8-Topmodelle ebenso an der Spitze.

Neuer V8-Biturbo eng verwandt mit Motor des Mercedes-AMG GT
Dieser beachtliche Effizienzsprung hat seinen Ursprung im neuen Antriebspaket: Der 4,0-Liter-V8-Biturbomotor M177, ist ein enger Verwandter des M178, dem Sportwagenherz des neuen Mercedes-AMG GT. Der innovative Achtzylinder zeichnet sich durch überragende Leistungsentfaltung, gezielten Leichtbau sowie hohe Effizienz und Umweltverträglichkeit aus. Im neu entwickelten Achtzylinder kommt eine Biturboaufladung zum Einsatz, bei der die beiden Lader nicht außen an den Zylinderbänken, sondern dazwischen im Zylinder-V angeordnet sind – Fachleute sprechen vom „heißen Innen-V“. Die Vorteile: kompakte Motor-Bauweise, optimales Ansprechverhalten und geringe Abgasemissionen. Die Gemischaufbereitung übernimmt die ausschließlich bei Mercedes eingesetzte Piezo-Benzin-Direkteinspritzung. Das strahlgeführte Brennverfahren wurde in der dritten Generation für alle zukünftigen Gesetzes-Anforderungen weiterentwickelt. Der hocheffiziente und saubere 4,0-Liter-V8-Biturbomotor erfüllt die Euro-6-Abgasnorm inklusive der erst ab 2016 geltenden Regelung für den maximalen Partikelausstoß. Eine aufwändige Motorkühlung sorgt für hohe Leistungsausbeute auch bei ambitioniertem Rennstreckentempo.

C 63 S serienmäßig mit dynamischen Motorlagern
Als Neuheit und einmalig im Wettbewerbssegment ist der C 63 S – wie auch der Mercedes-AMG GT – mit dynamischen Motorlagern ausgestattet. Sie lösen den Zielkonflikt zwischen Komfort und Fahrdynamik, indem sie Schwingungen der Motor/Getriebe-Einheit reduzieren. Die dynamischen Lager können ihre Steifigkeit stufenlos und blitzschnell an die jeweiligen Fahrbedingungen und das Fahrverhalten anpassen. Weiche Motorlager verbessern den Komfort, da sie Geräusche und Schwingungen besser entkoppeln. Handling und Agilität profitieren hingegen von tendenziell steifer ausgelegten Lagern.

Mercedes-AMG C 63  (BR 205); 2014

Serienmäßige Sportsitze, optional Performance-Sitze
Im Innenraum gibt es serienmäßige Sportsitze, optional ist hier auch eine Performance-Ausstattung mit tieferer Sitzposition und verstärktem Seitenhalt erhältlich. Das integrierte AMG Ride Control Sportfahrwerk mit elektronisch geregelten Stoßdämpfern ist Serie, welches sich in 3 Stufen via Taste variieren lässt. Mittels AMG Dynamic Select kann der Fahrer verschiedenen Fahrmodis ansteuern, das “S”-Modell erhält ebenso einen “Race”-Modus. Das S-Modell verfügt desweiteren über ein elektronisches Hinterachs-Sperrdifferential, die Serie erhält ein mechanisches Sperrdifferenzial. Das ESP lässt sich deaktivieren, eine elektromechanische Lenkung mit variabler Unterstützung – je nach Tempo – wird der Querbeschleunigung und dem Fahrprogramm angepasst.

Der Innenraum des C 63 verfügt über eine sorgfältige Auswahl ausgesuchter Werkstoffe. Die Wertanmutung des Interieurs ist AMG-typisch auf höchstem Niveau. Analog zum Exterieur unterscheidet sich der leistungsstärkere C 63 S im Interieur in einigen Details vom C 63. Die Instrumententafel ist in Ledernachbildung ARTICO schwarz ausgeführt, Ziernähte in kristallgrau, das flügelartige Zierelement in Aluminium sowie die AMG-spezifische Analoguhr im IWC-Design (je nach Ausstattung) unterstreichen den hochwertigen Eindruck. Neben dem Touchpad befindet sich der AMG DYNAMIC SELECT Schalter sowie zahlreiche AMG-spezifische Bedienelemente, wie die Taste für das 3-stufige Ride Control Sportfahrwerk, das 3-stufige ESP oder optional die Taste für die Performance Abgasanlage mit Klappensteuerung. Für ein sportlich-dynamisches Ambiente sorgen auch das Performance Lenkrad im 3-Speichen-Design mit 12-Uhr-Markierung und das Kombiinstrument. Ausgestattet mit spezifischen Ziffernblättern in Carbon-Optik, reicht die Tachoskala bis 320 km/h. Alternativ zu den serienmäßigen Sportsitzen in Ledernachbildung ARTICO/Mikrofaser DINAMICA sind auch Performance Sitze lieferbar: Sie ermöglichen den Insassen eine tiefere Sitzposition und sorgen durch eine stärker konturierte Sitzform für gesteigerten Seitenhalt.

Zur Markteinführung gibt es den C 63 und C 63 S-Modell auch als Edition 1 mit folgender Ausstattung:

  • Alufelgen  in 8,5 x 19 und 9,5 x 19 im Kreuzspeichendesign, schwarz matt lackiert mit rot lackiertem Felgenhorn, Reifen 245/35 R 19 (vorn) und 265/35 R 19 (hinten)
  • Night-Paket (A-Wing und Zierleiste in Hochglanzschwarz, Außenspiegelgehäuse in Hochglanzschwarz, Einleger der Seitenschwellerverkleidungen in Hochglanzschwarz, Bordkantenzierstab und Fenstereinfassung in Hochglanzschwarz, Kühlergrill mit Doppellamelle in Silberchrom, wärmedämmend dunkel getöntes Glas ab der B-Säule)
  • Abrisskante in Hochglanzschwarz (nur Limousine W205)
  • Schwarz verchromte Doppelendrohrblenden
  • Rote Akzente, foliert,  für Kühlergrill und Außenspiegel sowie Sportstreifen seitlich in Graphitgrau matt (foliert) oberhalb der Seitenschwellerverkleidungen
  • Performance Sitze, Türmittelfelder und Armauflagen in Leder Nappa schwarz mit Rautendesign und roten Kontrastziernähten Designo Sicherheitsgurte rot
  • Performance Lenkrad in Mikrofaser Dinamica, unten abgeflacht, mit roter 12-Uhr-Markierung, roter Kontrastziernaht, Lenkradblende in Silberchrom mit Edition-1-Schriftzug und silberfarbenen Aluminium-Schaltpaddles

Mercedes-AMG C 63  (BR 205); 2014

Zur Markteinführung, die im Februar 2015 startet, steht der C 63 S bereit, der C 63 und das T-Modell C 63 S folgen im April 2015.

Bilder: Daimler AG


Werbung: