Der Mercedes-Benz ML und GL bietet seit Modelljahrwechsel ein Head-Up Display in Modultechnik auf dem Armaturenbrett an, welches mit einer ausfahrbaren Scheibe und farbigem Display aufwartet. Eine Nachrüstung ist wohl auch ab August 2014 möglich.

Ab Werk verfügbar für ML und GL von Mercedes-Benz
Das Head-up-Display wird ab Werk seit Modelljahrwechsel auch für den ML (W 166) und GL (X 166) angeboten und besteht als Modul auf dem Armaturenbrett mit ausfahrbarer Scheibe und voll-farbigem Display-Modul. Die Anzeige ermöglicht Inhalte zu Geschwindigkeit, Navigation, Assistenzsystemen sowie auch Titelinformationen des Multimediasystems. Das System besteht aus einen Display-Modul, einer ausfahrbaren Scheibe sowie einem Lichtsensor für die Anpassung der Helligkeit.

Display-Modul mit ausfahrbarer Scheibe mit Lichtsensor
Dargestellt werden je nach Ausstattung z.B. Navigationshinweise, Geschwindigkeitsinfos oder Einstellungen von Assistenzsystemen. Ein spezieller Lichtsensor passt dabei die Helligkeit der Anzeige den Lichtverhältnissen der Umgebung automatisch an, über ein Menü im Kombiinstrument und über die Bedientasten des Multifunktionslenkrades kann die Helligkeit zusätzlich individuell eingestellt werden.

In Europa nicht für helle Polsterungen erhältlich
Verfügbar ist das Display für jede Motorisierung des ML und GL ab Werk, jedoch nicht für jede Interieursfarbe und dann nur für Linkslenker-Fahrzeuge. In Europa ist das System zusätzlich nicht für helle Polsterungen verfügbar (Code 105A, 108A, 205A, 208A sowie designo X06, X11 und X27). Eine Nachrüstung des Systems ist jedoch nachträglich ab (voraussichtlich) August 2014 – egal für welches Interieur man sich entscheidet – beim Mercedes-Benz Vertrieb bestellbar.

Bild: Daimler AG / Link