Auf dem Circuit de Monaco ist vor allein eines wichtig: die Pole-Position, – und genau dieser hat sich Nico Rosberg im Mercedes-AMG Petronas Silberpfeil für morgen sichern können. Pole für Mercedes-Benz im Fürstentum mit er Bestzeit von 1:15.989, 0,059 Sekunden schneller als Teamkollege Lewis Hamilton.

Die Pole-Position sichert sich nach einen spannenden Qualifying Nico Rosberg mit der Bestzeit von 1:15.989 Minuten und damit 0,059 Sekunden schneller als sein Teamkollege Lewis Hamilton, der auf Startplatz 2 steht. Auf den dritten Rang liegt für denn morgigen Rennsonntag Red Bull Pilot Daniel Ricciardo (+0,395) vor Sebastian Vettel (+0,558 Sekunden) und den Ferrari-Piloten Fernando Alonso und Kimi Räikkönen mit +0,697 und +1,400 Sekunden.

Nico Rosberg verbremste sich gegen Ende das Qualifyings und nahm dabei den Notausgang in der Mirabeau-Kurve, was eine Gelbe-Flaggen-Phase verursachte und Hamilton einen parallelen Angriff abblasen musste. Nach Rennende leitete die Rennleitung dazu eine Untersuchung ein, da Rosberg aber keine Absicht wegen seinem Brems-Patzer nachgewiesen werden konnte, darf er die Pole für morgen jedoch auch behalten. “Es ist schade für meinen Teamkollegen, aber ich hatte vorher schon Probleme mit dieser schwierigen Kurve”, äußerte sich Rosberg “es geht an dieser Stelle leicht bergab”. Toto Wolff meinte später: “Das war zu 120.000 eindeutige Prozent ein Fahrfehler”.

Anzeige:

Hätte Rosberg´s Patzer sich jedoch aus Absicht herausgestellt, hätte dies an Michael Schumacher erinnert, der 2006 seinen Rennwagen in der engen Schlusskurve Rascasse als Blockade abstellte, Rosberg forderte dazumal sogar dessen Rücktritt als Sprecher der Fahrergewerkschaft.

Bild: Daimler AG