Nach einem Bericht der Zeitschrift “Autohaus” möchte die Daimler AG 36 Standorte der konzerneigenen Niederlassungen verkaufen, was 1.500 Beschäftige treffen würde.

In einem ersten Schritt will die Daimler AG, so wurde dies von einer Daimler-Sprecherin gemäß der Zeitschrift “Autohaus” am Mittwoch bereits bestätigt, die 33 Niederlassungen mit derzeit 158 Standorten regional bündeln, Stuttgart, Reutlingen, Ulm und Ravensburg gehen in die Vertriebsdirektion Württemberg.

In einer zweiten Phase werden demnach die Mercedes-Häuser in Leutkirch, Pfullendorf und Weißensberg zum Verkauf angeboten. Die Niederlassungen in Hannover, Braunschweig und Kassel verschmelzen zur Vertriebsdirektion Mitte, die Standorte in Goslar und Seesen werden zum Verkauf angeboten. Eine weitere Bündelung entsteht im Rheinland mit den Niederlassungen Köln, Aachen und Koblenz.

Betroffene Standorte gem. der Daimler AG:

BADEN-WÜRTTEMBERG: Leutkirch, Pfullendorf, Bad Säckingen
BAYERN: Weißensberg, Pfaffenhofen
HESSEN: Wiesbaden (2), Taunusstein, Idstein
MECKLENBURG-VORPOMMERN: Schwerin (2), Lüttow-Valluhn, Rostock (2), Upahl
NIEDERSACHSEN: Aurich, Emden, Goslar, Seesen
NORDRHEIN-WESTFALEN: Detmold, Gütersloh, Mönchengladbach, Krefeld
SAARLAND: Saarlouis, Homburg, Neunkirchen, Sankt Wendel
SACHSEN-ANHALT: Magdeburg, Burg, Wernigerode
SCHLESWIG-HOLSTEIN: Kiel, Bad Oldesloe, Mölln
THÜRINGEN: Erfurt, Arnstadt, Weimar

Bild: MBpassion.de / Anja Schieke


Werbung: