Vorteil für Umwelt und Kunden: In fast allen Fahrzeugklassen bietet Mercedes-Benz das effizienteste Fahrzeug im Wettbewerbsumfeld. Darüber hinaus hat das Unternehmen Verbrauch und CO2-Emissionen[1] seiner Mercedes-Benz Cars EU-Neuwagenflotte im Jahr 2013 um weitere sechs Gramm auf 134 g CO2/km gesenkt. Damit lag der durchschnittliche Flottenverbrauch im Jahr 2013 bei 5,4 Liter/100 km – eine Senkung um 24,7 Prozent seit 2007.

The new S-Class. Press Drive, Canada 2013, Die neue S-Klasse. Pressefahrvorstellung in Kanada, 2013

Aktuell bietet das Unternehmen mehr als 50 Modelle mit CO2-Emissionen von weniger als 120 g CO2/km und 71 Modelle mit CO2-Emissionen von weniger als 130 g CO2/km an. Kunden finden im Modellangebot von Mercedes-Benz Fahrzeuge, die zum Teil deutlich weniger Kraftstoff verbrauchen als Wettbewerbsmodelle.

The new S-Class. Press Drive, Canada 2013, Die neue S-Klasse. Pressefahrvorstellung in Kanada, 2013

„Mit unserer Modelloffensive wollen wir bis 2020 wieder der führende Premiumhersteller sein, so Prof. Thomas Weber, Vorstandsmitglied der Daimler AG, verantwortlich für Konzernforschung & Entwicklung Mercedes-Benz Cars. „Dank unserer Technologie-Offensive haben wir das in punkto Effizienz schon erreicht: In nahezu allen Segmenten bieten wir unseren Kunden Fahrzeugen mit Spitzenwerten beim CO2-Ausstoss.“

Weitere Beispiele für Effizienzchampions von Mercedes-Benz in den einzelnen Fahrzeugklassen: Der B 180 CDI BlueEfficiency Edition verbraucht 3,8 L/100 km (98 g CO2/km), der GLA 200 CDI 4,3 L/100 km (114 g/km). Klarer Spitzenreiter in ihrem Segment ist auch die neue C-Klasse: Als C 220 BlueTEC liegt sie mit 4,0 L/100 km (103 g/km) deutlich vor ihren zudem noch schwächer motorisierten Wettbewerbern. Und es folgen weitere C-Klasse Modelle mit Spitzenwerten: 99 Gramm CO2-Emission (vorläufige Werte) für den C 180 BlueTEC und den C 200 BlueTEC, beide mit einem Verbrauch von nur 3,8 l/100 km. Die E-Klasse ist mit dem E 300 BlueTEC HYBRID (4,1 L/100 km; 107 g/km) nicht nur das sparsamste Oberklassefahrzeug der Welt, auch bei den Dieseln repräsentiert der E 220 BlueTEC BlueEFFICIENCY Edition mit 4,4 L/100 km (114 g CO2) einen absoluten Spitzenwert.

Jährlich investiert Daimler rund sechs Milliarden Euro in die Forschung und Entwicklung seiner Pkw-Modelle – rund die Hälfte davon in grüne Technologien. Ziel ist es, den Verbrauch über die gesamte Fahrzeugpalette weiter zu senken. Hybridmodelle wie der E 300 BlueTEC HYBRID (107 g CO2) und der S 300 BlueTEC HYBRID (115 g CO2) markieren die Spitze in ihrem Segment. Und weitere Leuchttürme der aktuellen Modelloffensive stehen schon in den Startlöchern: Der kommende C 300 BlueTEC HYBRID verbraucht nur 3,6 Liter Dieselkraftstoff auf 100 km (94 g CO2/km). Und der S 500 PLUG-IN HYBRID setzt mit 69 g CO2 pro Kilometer (3,0 Liter Benzin/100 km) und 30 km lokal emissionsfreiem Fahren einen Verbrauchsbestwert für Luxuslimousinen.

Wer komplett auf den Verbrennungsmotor verzichten möchte, für den bietet das Unternehmen lokal emissionsfreie E-Autos mit Batterie und Brennstoffzelle. Mit acht Modellen verfügt Daimler schon heute über das branchenweit größte Portfolio an Elektrofahrzeugen – vom Pkw und Vans bis hin zu Bussen und leichten Lkw. Dazu gehören der smart fortwo electric drive (inkl. seine BRABUS-Variante), die Mercedes-Benz A-Klasse E-CELL, B-Klasse F-CELL, der SLS AMG Coupé Electric Drive, der Vito E-CELL, der Citaro FuelCELL-Hybrid, der Fuso Canter E-CELL sowie der Freightliner Custom Chassis MT E-CELL All-Electric. Und weitere E-Fahrzeuge stehen kurz vor ihrer Markteinführung, so wie in diesem Jahr zum Beispiel die B-Klasse Electric Drive.

Zu den besonders verbrauchsbewussten Kunden zählen zunehmend auch die Spitzenpolitiker in Deutschland. Bei einer bereits zum achten Mal durchgeführten Umfrage der Deutschen Umwelthilfe[2], die am 24. März veröffentlicht wurde, geben 228 Spitzenpolitiker Auskunft über CO2-Ausstoß, Spritverbrauch und Motorleistung ihrer Dienstwagen. Mercedes-Benz stellt dabei sowohl auf der Ebene der Bundesminister als auch der Ministerpräsidenten das jeweils umweltfreundlichste Fahrzeug. Erstmals erhält mit Winfried Kretschmann (Baden-Württemberg) ein Ministerpräsident die „grüne Karte“ der Umwelthilfe. Er fährt einen Mercedes Benz S 300 BlueTEC HYBRID mit einem CO2-Ausstoß von 115 g CO2/km.

[1] Alle Verbrauchsangaben im Text nach NEFZ kombiniert

[2] http://www.duh.de/home.html

Bilder: Daimler AG