Beim Großen Preis von Australien in Melbourne konnte sich Nico Rosberg mit dessen Silberpfeil von Mercedes-AMG Petronas den Sieg sichern, sein Teamkollege Lewis Hamilton hatte hingegen technische Probleme und musste sein Fahrzeug in der Box abstellen.

Sieg für Nico Rosberg vor Ricciardo und Magnussen
Beim ersten Lauf der Formel 1 im Jahr 2014 – in Melbourne – konnte sich der Mercedes-AMG Petronas Pilot Nico Rosberg den Sieg sichern. Der Silberpfeil-Pilot fuhr beim Rennen teils in einer ganz anderen Liga, als die Konkurrenz. Nico Rosberg konnte sich rechtzeitig vom kompletten Feld absetzen – mit einem Vorsprung von über 24.5 Sekunden – und fuhr sein Rennen ungestört an der Spitze des Feldes.

Sieg in der neuen Turb-Ära in der Formel 1
Durch Einsatz des Safety-Cars aufgrund einer Kollision zwischen Kamui Kobayashi im Caterham und dem schuldlosen Felipe Massa im Williams war der Benzinverbrauch beim 1. Rennen für die meisten Piloten kein Thema. Den zweiten Platz in Australien sicherte sich der Red-Bull-Pilot D. Ricciardo (+0:24.500) vor K. Magnussen im McLaren (+0:26.700). Die Rennleitung disqualifizierte jedoch nachträglich den Zweitplatzierten wegen eines Regelverstoßes, da die Benzindurchflussmenge beim Red Bull Fahrzeug über dem erlaubten Wert von 100 kg in der Stunde gelegen hatte. Durch Ricciardos Disqualifikation rutschte Magnussen auf den zweiten Platz auf, Button wurden dann der dritte Platz zugesprochen.

In der neuen Turbo-Ära ging der erste Sieg somit an Mercedes-AMG Petronas, welche auch am besten aufgestellt sind. – jedoch scheint Red Bull besser zu sein, als wir erwartet hatten.

Hamilton stellte Fahrzeug in der Box ab
Andere Rennteams hatten beim F1-Auftakt 2014, neben Mercedes-AMG Petronas mit Lewis Hamilton, ebenso mit Ausfällen zu kämpfen, so auch Sebastian Vettel im Red Bull – der sein Fahrzeug ebenso abstellen musste. Neben Vettel und Hamilton kamen ebenso die Lotus-Piloten Grosjean und Malodonado, aber auch die Caterham-Piloten Kobayashi und Ericsson ebenso nicht in das Ziel, wie Massa im Williams. Von insgesamt 22 gestarteten Fahrzeugen kamen 15 im Ziel an.

Weitere Platzierungen:

4. J. Button McLaren +0:30.027
5. F. Alonso Ferrari +0:35.284
6. V. Bottas Williams +0:47.639
7. N. Hülkenberg Force India +0:50.718
8. K. Räikkönen Ferrari +0:57.675
9. J. Vergne Toro Rosso +1:00.441
10. D. Kwjat Toro Rosso +1:03.585
11. S. Perez Force India +1:25.916
12. A. Sutil Sauber
13. E. Gutierrez Sauber
14. M. Chilton Marussia

Bilder: Daimler AG


Werbung: