Der GLA von Mercedes-Benz hat eine hohe Umweltverträglichkeit, die jetzt nun auch die neutralen Prüfer des TÜV Süd bestätigt haben. Die GLA‑Klasse (X156) von Mercedes-Benz erhielt das Umweltzertifikat nach ISO-Richtlinie TR 14062. Die Auszeichnung basiert auf einer umfassenden Öko-Bilanz der Baureihe, bei der jedes umweltrelevante Detail dokumentiert wird.

Mercedes-Benz GLA 220 CDI 4MATIC (X156) 2013

Mercedes-Benz analysiert die Umweltverträglichkeit seiner Modelle über ihren gesamten Lebenszyklus – von der Produktion über die langjährige Nutzung bis hin zur Altauto-Verwertung. Dies geht weit über die gesetzlichen Vorgaben hinaus. Das Umweltzertifikat und Erläuterungen dazu werden der Öffentlichkeit mit der Dokumentationsreihe „Life Cycle“ zugänglich gemacht, die auf http://www.mercedes-benz.com hinterlegt ist.

Mercedes-Benz GLA 220 CDI 4MATIC (X156) 2013

Mit einem cW-Wert von 0,29 an der Spitze des Segments
Im GLA kommen ausschließlich moderne Vierzylinder-Motoren mit Turboaufladung und Direkteinspritzung zum Einsatz, die ECO Start-Stopp-Funktion ist immer serienmäßig. Alle Motoren des GLA erfüllen schon heute die Euro-6-Abgasnorm, und beide Diesel sind in die Effizienzklasse A eingestuft. Zunächst stehen zwei Benziner und zwei Diesel zur Wahl. Bei der vom TÜV zertifizierten Basis-Variante GLA 200 mit 115 kW (156 PS) liegt der kombinierte Verbrauch bei günstigen 5,9 l/100 km. Auch bei den Dieselvarianten ist eine hohe Effizienz sicher gestellt. Der GLA 200 CDI mit 100 kW (136 PS) weist einen Kraftstoffverbrauch von 4,5 – 4,3 l/100 km auf, was einer CO2-Emission von 119 bzw. 114 g/km entspricht. Der GLA 220 CDI mit 125 kW (170 PS) liegt mit 4,6 – 4,4 l/100 km ebenfalls auf diesem sehr günstigen Niveau.

Zu dieser hohen Effizienz trägt entscheidend die sehr gute Aerodynamik bei: Mit dem GLA setzt sich eine weitere Baureihe bei den Strömungseigenschaften an die Spitze ihres Segments. Der cw-Wert beträgt 0,29. Die Luftwiderstands­fläche cW x A, entscheidend für den Verbrauch ab etwa 60 km/h, stellt mit 0,66 m2 ebenfalls einen Bestwert dar.

Viele weitere Maßnahmen, von innermotorischen Optimierungen bis zu intelligentem Leichtbau, helfen, Verbrauch und CO2-Emissionen zu senken. Hier die wichtigsten im Überblick:

  • Für alle Otto- und Dieseltriebstränge: Reibungsoptimierte Motoren mit Turboaufladung, Direkteinspritzung und Wärmemanagement; Ottomotoren mit CAMTRONIC (GLA 200).
  • Reibungsoptimierte 6-Gang-Schaltgetriebe und 7-Gang Doppelkupplungsautomatikgetriebe, beide mit langen Gangauslegungen.
  • Geregelte Kraftstoff- und Ölpumpe können die Pumpenleistung je nach angeforderter Last anpassen.
  • Das intelligente Generatormanagement in Verbindung mit einem effizienten Generator sorgt dafür, dass die Verbraucher bei Beschleunigungsvorgängen aus der Batterie versorgt werden, beim Bremsen wird ein Teil der anfallenden Energie rekuperiert und in die Batterie zurückgespeist.
  • Hocheffizienter Klimakompressor mit optimiertem Ölmanagement, reduziertem Hubvolumen und Magnetkupplung, welche die Verluste durch die Schleppleistung vermeidet.
  • Bei der elektromechanischen Direktlenkung (grundsätzlich serienmäßig) benötigt die Lenkunterstützung nur Energie, wenn tatsächlich gelenkt wird.
  • Radlager mit deutlich reduzierter Radlagerreibung.
  • Einsatz von rollwiderstandsoptimierten Reifen.
  • Gewichtsoptimierungen durch Leichtbaumaterialien.

Verstärkter Einsatz von Recycling- und Naturmaterialien
Die GLA-Klasse erfüllt bereits heute die ab 2015 vorgeschriebene Verwertungsquote von 95 Gewichtsprozent. Die europäische Altfahrzeug­richtlinie 2000/53/EG fordert zudem von den Fahrzeugherstellern eine kontinuierliche Erhöhung des Rezyklat­einsatzes. Insgesamt kommen bei der neuen GLA-Klasse 41 Bauteile mit einem Gesamtgewicht von 35,9 Kilogramm zum Einsatz, die anteilig aus hochwertigen rezyklierten Kunststoffen hergestellt werden können. Dabei werden verstärkt fahrzeugbezogene Materialkreisläufe geschlossen: So werden beispielsweise die Radlaufverkleidungen aus aufgearbeiteten Starterbatterien und Stoßfängerverkleidungen hergestellt.

Unter Verwendung von Naturmaterialien werden in der GLA-Klasse 46 Bauteile mit einem Gesamtgewicht von 21 Kilogramm hergestellt. So besteht zum Beispiel die Gepäckraumabdeckung teilweise aus Recyclingpapier und wiegt nur die Hälfte eines konventionellen Bauteils. Ein mehrfach patentierter Materialaufbau und dessen Herstellungsverfahren verringern zudem die CO2‑Emissionen bei der Bauteil-Produktion um 60 Prozent.

Der neue GLA steht ab 15.03.2014 beim Händler und kann bereits bestellt werden.

Quelle: Daimler AG


Werbung: