Für den neuen GLA von Mercedes-Benz gibt es – je nach Wunsch – 3 Fahrwerksabstimmungen. Das Fahrwerk selbst verfügt dabei über eine McPherson-Vorderachse und eine Raumlenker-Hinterachse. Drei Quer- und ein Längslenker pro Rad nehmen dort die Kräfte auf.

Mercedes-Benz GLA 220 CDI 4MATIC (X156) 2013

Das Fahrwerk des neuen GLA (X156) verfügt über eine McPherson-Vorderachse und eine Raumlenker-Hinterachse – drei Quer- und ein Längslenker pro Rad nehmen dort die Kräfte auf. Längs- und Querdynamik können so unabhängig voneinander abgestimmt werden. Radträger und Federlenker bestehen aus Aluminium, um die ungefederten Massen zu reduzieren. Der Hinterachsträger ist bei den Versionen mit 4MATIC mit Gummilagern abgekoppelt, was dem Fahrkomfort zu Gute kommt.

Insgesamt stehen drei Fahrwerksvarianten zur Wahl:

Anzeige:
  • Beim serienmäßigen Komfortfahrwerk wurde die Abstimmung der McPherson-Zweirohr-Stoßdämpfer so gewählt, dass die Zug-/Druckkräfte an der Vorderachse im Verhältnis von 3:1 stehen. Damit werden die dynamischen Radlastschwankungen verringert, was der Fahrdynamik und Fahrsicherheit des Fahrzeugs zugutekommt. Geringe Wank- und Nickbewegungen sowie eine reduzierte Untersteuerneigung bei höherer Querbeschleunigung verbessern darüber hinaus die Fahrzeugkontrolle.
  • Das Fahrwerk mit Tieferlegung (in Verbindung mit AMG Line oder dem Fahrdynamik-Paket) vereint Agilität und Fahrkomfort. Im Vergleich zum serienmäßigen Fahrwerk sind die Federn und Dämpfer hier sportlich-straff abgestimmt und das Fahrzeugniveau ist um 15 Millimeter abgesenkt. Dadurch verringern sich die Wankbewegungen und die Fahrstabilität wird erhöht.
  • Beim Offroad-Komfortfahrwerk (optional) ist die Karosserie um 30 mm höhergelegt. Dies führt zu verbesserter Geländegängigkeit durch größere Bodenfreiheit, einer höheren Sitzposition und zu einer markanteren Offroad-Optik. Diese Fahrwerksvariante erhält darüber hinaus eine eigene Lenkungsabstimmung.

Kleiner Hinweis: Die AMG Line ist auch mit Komfortfahrwerk und ohne Sport-Direktlenkung erhältlich. Zusätzlich ist die AMG Line auch mit dem Offroad-Komfortfahrwerk erhältlich.

Mercedes-Benz GLA 220 CDI 4MATIC (X156) 2013

Mercedes-Benz GLA 220 CDI 4MATIC (X156) 2013

Die elektromechanische Direktlenkung bietet im Vergleich zu herkömmlichen Systemen eine verbesserte Rückmeldung an den Fahrer und leistet einen wichtigen Beitrag zur Gesamteffizienz, da die Lenkunterstützung nur Energie benötigt, wenn tatsächlich gelenkt wird. Außerdem ermöglicht sie verschiedene Lenkassistenz-Funktionen, die vom ESP® Steuergerät ausgelöst werden. Dazu gehören Gegenlenken beim Übersteuern des Fahrzeugs, Lenkkorrekturen beim Bremsen auf unterschiedlich griffigen Fahrbahnbelägen (µ-Split), Abmildern von Frontantriebseinflüssen auf die Lenkung sowie Kompensation von Seitenwind und Straßenneigung.

Auf Wunsch ist im Fahrdynamik-Paket eine Sport-Direktlenkung mit geschwindigkeitsabhängiger Lenkkraftunterstützung und variabler Lenkübersetzung erhältlich. Die Übersetzung der Sport-Direktlenkung entspricht in der Geradeausstellung der Übersetzung der Basislenkung und wird zwischen 5°- und 90°-Lenkeinschlag um ca. 20 Prozent direkter. So bleibt der stabile Geradeauslauf erhalten und die Handlichkeit und Agilität werden nochmals erhöht. Der Komfort beim Rangieren wird ebenfalls verbessert, denn der volle Lenkeinschlag wird bereits mit 1,2 Lenkradumdrehungen erreicht.

Der GLA verfügt bei allen Motorisierungsvarianten über Scheibenbremsen rundum. Die Faustsättel an der Hinterachse sowie der Bremskraftverstärker bestehen aus Aluminium. Die Parkbremse ist elektrisch.

Das Offroad-Fahrwerk ist vorraussichtlich Mitte 2014 verfügbar. Preise dazu liegen uns aktuell noch nicht vor.

Bilder: Daimler AG