Der SLS AMG GT3 des Temas Abu Dhabi by Black Falcon konnte nach 308 Runden als Sieger der 12 Stunden von Abu Dhabi die Ziellinie überqueren. Die Sieger Khaled Al Qubaisi, Jeroen Bleekemolen und Bernd Schneider.

Nach 308 Runden überquerte der SLS AMG GT3 des Teams Abu Dhabi by Black Falcon die Ziellinie – und konnte mit einer starken Leistung über die gesamte Renndistanz den Sieg bei den 12 Stunden von Abu Dhabi feirn. Der GT3 mit der Startnummer 3startete bereits am Anfang von der Pole Position und konnte die Führung auch lange behaupten, wenn man die Position auch nur kurzzeitig auf Position 2 abgeben musste. Alle drei Piloten, Khaled Al Qubaisi, Bernd Schneider und Jeroen Bleekemolen überzeugten mit schnellen Rundenzeiten und hatten das Feld hinter sich jederzeit im Griff. Somit vergrößerte sich der Vorsprung des führenden SLS Runde um Runde. Die Konkurrenz – vor allem die starken Ferraris und der neue Bentley GT3 – hatten dem über die gesamte zweite Rennhälfte nichts entgegen zu setzen.

Am Ende konnte der SLS AMG GT3 des Siegerteams fast eine Runde Vorsprung einfahren. Khaled Al Qubaisi widmete den großen Sieg in seiner Heimat gemeinsam mit allen anderen Teammitgliedern Sean Edwards, der vor wenigen Wochen auf tragische Weise als Beifahrer im Rennwagen sein Leben verlor und seitdem immer in aller Herzen und auf den Fahrzeugen des Teams mitfährt.

Mit dem Sieg bei den 12 Stunden von Abu Dhabi konnte Black Falcon den dritten großen internationalen Langstrecken-Sieg nach dem Gewinn der 24h von Dubai im Januar und der 24h am Nürburgring im Mai feiern und damit eine der erfolgreichsten Saisons überhaupt beschließen.

Bild: Black Falcon