Doe sächsische Polizei hat nun 10 smart fortwo electric drive übernommen, die für eine Pilotphase zur E-Mobilität im Bereich Chemnitz, Dresden und Leipzig eingesetzt wird.

Sachsens Innenminister Markus Ulbig hat nun die ersten zehn smart fortwo electric drive an die sächsische Polizei übergeben und damit eine Pilotphase des ersten großen Behördenprojektes in Sachsen zur E-Mobilität gestartet. Das Projekt „Elektromobilität Polizei Sachsen“ läuft in Chemnitz, Dresden und Leipzig sowie im Polizeiverwaltungsamt.

Der smart fortwo electric drive bietet die besten Voraussetzungen für den nachhaltigen Bürgerdienst: Er steht für lokal emissionsfreies Fahren mit einer extra Portion Fahrspaß. Dafür sorgt seine kraftvolle Antriebstechnik: Der 55-kW-Elektromotor ermöglicht dank 130 Newtonmeter Drehmoment beneidenswerte Ampelstarts und knackt die 60 km/h-Marke in 4,8 Sekunden. Und mit einer Höchstgeschwindigkeit von 125 km/h bringt der Zweisitzer seine Passagiere auch flott über die Stadtautobahn. Eine Lithium-Ionen Batterie mit 17,6 kWh stellt die Energie für 145 km Reichweite bereit.

Der elektrische smart ist der Marktführer unter den batterie-elektrischen Fahrzeugen in Deutschland. Rund 93 Prozent der Kunden würden den smart electric drive weiterempfehlen.

Bilder: Daimler AG