Steht die Daimler AG kurz vor einen geplanten Einstieg bei dessen chinesischen partner Beijing Automotive (BAIC) ? Bei der Eröffnung des ersten Motorenwerks von Mercedes-Benz außerhalb von Deutschland ließ der Chef von BAIC entsprechendes verlauten – demnach wird die “strategische Kooperation am Dienstag unterzeichnet”.

Dieter Zetsche auf dem Weg nach Peking
Auch wenn von der Daimler AG aktuell keine Bestätigung eines geplanten Einstiegs bei BAIC kommt, wurde nach Information von Spiegel Online aus Stuttgart bislang lediglich bestätigt, das Daimler-Chef Dieter Zetsche aktuell auf dem Weg nach Peking sei – von einer Unterzeichnung von Verträgen war dabei – bislang – nicht die Rede. Es wäre das erste Mal, dass sich ein deutscher Hersteller im größerem Maße an einem nicht gelisteten, staatlichen chinesischen Autoproduzenten beteilige.

Beteiligung von 12 % bei BAIC geplant
Die Daimler AG wird sich demnach bei BAIC mit 12 Prozent beteiligen im Gegenzug sollte man 2 Sitze im Verwaltungsgremium von BAIC Motor erhalten, der Pkw-Sparte. BAIC soll mit 51 Prozent die Mehrheit an dem Gemeinschaftsunternehmen Beijing Benz Automative BBAC übernehmen, welches für den Verkauf zuständig ist.

Anzeige:

Produktionserweiterung auf A-,B-Klasse sowie GLA
In der Produktion arbeitet der Stuttgarter Konzern und BAIC schon länger zusammen: in Peking läuft die C-Klasse, sowie die Langversion der E-klasse von Band, ebenso der Geländewagen GLK. Zusätzlich kommen noch die Kompaktmodelle der A- und B-Klasse, sowie der Kompakt-SUV GLA in einigen Monaten hinzu.

Bild: Daimler AG