Beim neuen Mercedes-Benz E 63 AMG ist das Fahrzeug an der Vorderachse mit einer breiteren Spur – entgegen der Grundvariante -ausgestattet.

Ganze 56 mm unterscheidet sich die Spurweite beim AMG-Modell der neuen E-Klasse (E 63 AMG 4MATIC, E 63 AMG, sowie E 63 AMG S-Modell 4MATIC) gegenüber dem Serienmodell, – und erhöht dabei parallel die Querdynamik. Die Vorderachse verfügt über AMG-spezifische Komponenten, eine optimierte Elastokinematik und einen größeren, negativen Radsturz. In Kombination mit 4MATIC hat Mercedes-Benz dabei die Achse sogar komplett neu entwickelt.

Die Hinterachse verfügt über eine Niveauregulierung, beim AMG Ride Control Sportfahrwerk (Serie in den AMG-Modellen) sind die Dämpfersysteme zusätzlich einstellbar – und sorgt hier für einen markentypischen Langstreckenkomfort: an der Vorderachse kommt eine Stahlfederung zum Einsatz, an der Hinterachse eine spezifische Luftfederung.

Bild: Daimler AG

Anzeige: