Kein Glück hatten die Mercedes-Benz DTM-Piloten beim Qualifying in Oschersleben: 3 Fahrer starten von ganz hinten, Robert Wickens schafft es nur bis Teil 2 –

DTM Oschersleben 2013

Ein richtig gutes Händchen hatten die Mercedes-Piloten beim Qualifying in Oschersleben nicht: Juncadella, Vietoris und Merhi starten morgen auf den Startplätzen 20 bis 22, Robert Wickens schafft es nur bis Teil 2 des Qualifying und landet auf Startplatz 12 – vor Teamkollege Wehrlein auf 14.

DTM Oschersleben 2013

Der beste Mercedes-DTM-Pilot, der es wenigstens in die Top 10 geschafft hat ist – Gary Paffett auf Startplatz 7. So richtig gut sieht es aktuell nicht für Mercedes aus – Audi ist dafür mit 5 Fahrzeugen in die Q3 eingezogen. In die Top 4 kamen Green, Farbus, Spengler und Rockenfeller. Auf der Pole-Position stand zuerst BMW-Pilot B. Spengler, gefolgt von Green im Audi, Farfus im BMW – und Rockenfeller im Audi. Spengler wurde jedoch aufgrund falscher Reifen um 5 Plätze zurückgestuft – auf Startplatz 6, – so daß Green auf der Pole steht.

DTM Oschersleben 2013

Robert Wickens: „Mit dem Regen war es sehr schwierig, den richtigen Zeitpunkt zu finden, um auf die Strecke zu fahren. Leider hat das nur in Q1 gut funktioniert. In Q2 haben wir zu lange gewartet. Auf der Outlap hat es schon leicht geregnet. Auf der ersten gezeiteten Runde war der Regen dann noch stärker und auf der zweiten schnellen Runde war die Strecke so nass, dass eine vernünftige Zeit nicht mehr möglich war. Dass ich Q3 nicht erreichen würde, war nicht zu erwarten. Insgesamt ist es sehr schade, weil ich denke, dass wir ein gutes Auto haben, mit dem wir sogar Q4 hätten erreichen und mit etwas Glück auf die Pole hätten fahren können.“.

Wolfgang Schattling, Leiter DTM-Management: „So haben wir uns das Qualifying natürlich nicht vorgestellt. Durch die Strafversetzung von Gary um fünf Startplätze haben wir kein Auto in den Top-10. Das ist sehr enttäuschend. Bei den schwierigen wechselhaften Bedingungen kam es heute darauf an, zur richtigen Zeit auf der Strecke zu sein. Offensichtlich ist uns das nicht gelungen. Jedoch lassen wir uns dadurch nicht aus der Bahn werfen. Unsere Mannschaft wird im Rennen alles geben, um ein respektables Ergebnis zu erzielen. Wir haben in dieser Saison oft genug unerwartete Ergebnisse erlebt. Unsere junge Truppe hat in diesem Jahr immer wieder bewiesen, dass sie im Rennen starke Leistungen bringen kann.“

Anzeige:

Weitere Platzierungen:

4. D. Werner 1:20.229
5. F. Albuquerque 1:20.306
6. B. Spengler + 5 Positionen
7. M. Molina 1:20.371
8. M. Tomczyk 1:20.467
9. T. Scheider 1:20.761
10. A. Tambay 1:21.161
11. R. Wickens 1:21.185
12. G. Paffett 1:20.333 + 5 Positionen
13. M. Ekström 1:21.277
14. P. Wehrlein 1:21.351
15. M. Wittmann 1:21.489
16. T. Glock 1:21.540
17. E. Mortara 1:21.077
18. J. Hand 1:21.173
19. A. Priaulx 1:21.181
20. D. Juncadella 1:21.258
21. C. Vietoris 1:21.400
22. R. Merhi 1:21.51

Bilder: MBPassion / Philipp Deppe

Anzeige: