Mercedes-Benz füllt weiterhin das Kältemittel R123a ein, statt auf das nach EU-Richtlinie erlaubte R1234yf in die Neuwagen einzusetzen. Zeit, das wir nachfragen.

Das Kältemittel R134a steht aktuell zur Diskussion – wir fragen nach, – und sprechen das doch unbequeme Thema direkt bei der Daimler AG an – am Mittwoch in der Nähe von Rastatt. Welche Detailfragen wir stellen, möchten wir jedoch von der Community erfahren – wir freuen uns über Kommentare, die wir in unsere Gespräche aufnehmen möchten.

Mercedes-Benz beruft sich aktuell auf die Brandgefahr für neue Modelle beim Einsatz des Kältemittels R1234yf, – und möchte dieses nicht nutzen. Statt des neuen klimaschonenden Mittels füllt Daimler entgegen den seit Jahresbeginn geltenden EU-Regeln das übliche, aber klimaschädliche Kältemittel R134a in die Klimaanlagen der neuen Modelle, dafür gab das Kraftfahrbundesamt nachträglich seinen Segen. Probleme gibt es aktuell in Frankreich, welches die Anmeldung einiger Modelle blockiert.

Anzeige:

Bild: Daimler AG