Bis 2015 möchte die Daimler AG in China die Produktion ihrer Fahrzeuge auf 200.000 Einheiten verdoppeln – aktuell laufen hier noch rund 100.000 Fahrzeuge pro Jahr vom Band – sagte Hubertus Troska, der für China zuständige Daimler-Vorstand.

Absatz bis 2015 auf 300.000 Einheiten pro Jahr
Der Nachholbedarf in China ist für die Daimler AG weiterhin groß, – beim Stuttgarter Autobauer geht man aktuell davon aus, das der Markt der Oberklassenfahrzeuge bis in das Jahr 2015 in China auf rund 3.5 Millionen Einheiten wachsen wird. Bislang verkauft Mercedes-Benz rund 200.000 Einheiten pro Jahr in China, die Konkurrenz Audi hingegen knapp doppelt soviel. Bis 2015 soll der Absatz auf 300.000 Einheiten erhöht werden, die Produktion in China dabei auf 200.000 Fahrzeuge erweitert.

Investition von 2 Milliarden Euro in 4 Jahren
Bislang produziert die Daimler AG – mit seinen chinesischen Joint-Venture Partner BAIC – im Werk Peking, welches nun deutlich erweitert werden soll. Auf 4 Jahre verteilt sollen dazu 2 Milliarden Euro investiert werden, unter anderem in ein eigenes Motorenwerk, ein Forschungs- und Entwicklungszentrum – sowie für den genannten Kapazitätsausbau.

Vorstand Troska kündigte mittlerweile neue Modelle an: “..bis 2015 werden wir 20 neue, beziehungsweise facegeliftete Autos auf den Markt bringen. Es ist für Daimler entscheidend, dass wir in China unsere Position deutlich verbessern, sonst wird die Rechnung auch weltweit nicht aufgehen. Darum ist der Fokus auf China gerichtet.”

Bild: Daimler AG


Werbung: