Noch sicherer, sauberer, komfortabler und markanter: Der neue Sprinter steht bei Mercedes-Benz auf dem Caravan Salon in Düsseldorf vom 31. August bis zum 8. September im Mittelpunkt.

Die Nummer eins der Basisfahrzeuge für Campingbusse der Oberklasse baut ihren Vorsprung weiter aus – und ist als Reisemobil-Plattform inzwischen von Nordamerika bis China zu finden. Flagge zeigen auf der europäischen Leitmesse für Freizeitmobile ebenso der Mercedes-Benz Viano Marco Polo und der Viano Fun. Auf Ausstellungsflächen der Reisemobilhersteller sind Reisemobile mit Stern in jeder Größe zu finden: Die Spanne reicht vom kompakten Freizeitmobil Viano bis zum imposanten Alkovenmobil auf der Plattform des Schwer-Lkw Mercedes-Benz Actros.

Blickfang: Schnittmodell mit exklusiver weißer Einrichtung
Blickfang des Ausstellungsstands von Mercedes-Benz auf dem Caravan Salon ist das voll funktionsfähige Schnittmodell eines komplett zum Reisemobil aus­gebauten neuen Mercedes-Benz Sprinter mit Hochdach. Die rechte Seite des Fahrzeugs ist ab Mitte der Beifahrertür bis zur Hinterachse vollständig geöffnet. Der Blick fällt von außen auf einen Wohnraum mit gedrehten Vordersitzen und einer geräumigen Längssitzbank – ausziehbar zu einem Doppelbett –, einer Küche links von der Öffnung sowie auf ein Bad mit inte­griertem Kleiderschrank quer im Heck.

Die Einrichtung des Schnittmodells besteht aus Möbeln mit einer widerstands­fähigen Beschichtung aus HPL in Hochglanz-Weiß, einem grauen Laminat­boden sowie Sitzen mit weißem Original-Automobilleder von Mercedes-Benz. Die Kombination verleiht dem Innenraum die elegante Anmutung einer Yacht. Seitenwände und Decke sind mit Alcantara bezogen, die Beleuchtung besteht komplett aus LED. Außen trägt der Sprinter die neue Lackierung Tenoritgrau-Metallic.
Neben dem Schnittmodell steht der neue Sprinter als Fahrgestell mit Fahrer­haus und dem einzigartigen Tiefrahmen mit Einzelradaufhängung für Trans­porter mit angetriebener Hinterachse. Seine Plexiglas-Abdeckung symbolisiert einen Reisemobil-Aufbau und gibt gleichzeitig den Blick frei auf die Technik des Sprinter im Bereich von Fahrgestell und Antrieb.

Serienmäßiges Reisemobilpaket für gewerbliche Aufbauhersteller
Vor allem die Ausbauer von Campingbussen der Komfort-Klasse setzen mehr denn je auf den Mercedes-Benz Sprinter. Mercedes-Benz unterstützt sie jetzt mit einem neuen serienmäßigen Reisemobilpaket. Bestandteil sind unter anderem der Beifahrer-Airbag und ein abklappbarer Handbremshebel. Er ver­hindert bei der Verwendung von Drehsitzen eine Kollision zwischen Sitz und angezogenem Handbremshebel. Zum Paket gehört neben anderen Details das parametrierbare Sondermodul (PSM-Modul) als Schnittstelle der Aufbau­
technik zur Elektronik des Sprinter.

Mercedes Benz Sprinter

Sprinter für Reisemobile auch in USA und China beliebt
Eine große Zahl von Aus- und Aufbauern präsentiert auf dem Caravan Salon Reisemobile auf Basis des Sprinter. Er erfreut sich aber auch außerhalb Europas großer Nachfrage als sichere und komfortable Basis für gehobene Reisemobile. Zum Beispiel liefert Mercedes-Benz in Nordamerika zurzeit jährlich rund 4000 Reisemobile an zahlreiche namhafte Anbieter. Sie ver­wandeln sie in attraktive Campingbusse (Campervan/Class B) oder in Motor­homes Class C (Teilintegrierte/Alkovenmobile).

Eine zunehmende Zahl dieser Fahrzeuge gelangt inzwischen in den Export. Deshalb begegnet man inzwischen sogar in China amerikanischen Reise­mobilen auf Basis des Mercedes-Benz Sprinter. Somit entpuppt sich das Sprinter-Reisemobil ähnlich wie sein Transporter-Pendant als Weltfahrzeug.

Mercedes Benz Sprinter

Mercedes Benz Sprinter

Mercedes-Benz Sprinter: Innovationsführer setzt neue Maßstäbe
Er hat einer ganzen Fahrzeugklasse einen Namen gegeben – der Mercedes-Benz Sprinter ist das Synonym für die Vans rund um die 3,5 t-Klasse. Gleiches gilt für Komfort-Campingbusse der gehobenen Kategorie – am Sprinter führt kein Weg vorbei. Mit zahlreichen Radstands- und Längen­varianten, unterschiedlichen Höhen und zulässigen Gesamtgewichten, mit seinem gleichermaßen sicheren und komfortablen Fahrwerk sowie dem geräumigen und hochwertig ausgestatteten Fahrerhaus ist er vor allem prädestiniert für den Ausbau zu hochwertigen Campingbussen.

Der Innovationsführer setzt jetzt erneut Maßstäbe: mit fünf neuen Sicherheits­systemen, mit Motoren nach der künftigen Abgasstufe Euro VI und mit einer markanten Optik. Vor allem aber: Mit herausragend niedrigen Verbrauchs­werten bis zu 6,3 l/100 km ist er mit Abstand Klassenbester im Kraftstoff­verbrauch.

Weltpremiere für neue Sicherheitssysteme
Schon traditionell ist der Sprinter Vorreiter für Fahrer-Assistenzsysteme, Bei­spiel ist die Einführung des elektronischen Stabilitätsprogramms ESP. Bei den sicherheitsbewussten Käufern von Reisemobilen spielen Assistenzsysteme eine bedeutende Rolle. Weltpremiere feiert mit dem neuen Sprinter der Seiten­wind-Assistent – wichtig vor allem für die beliebten Reisemobile mit Hochdach und entsprechend großer Wind-Angriffsfläche. Der Seitenwind-Assistent kompensiert Einflüsse von Windböen auf das Fahrzeug im Rahmen der physikalischen Möglichkeiten nahezu vollständig. Das erforderliche Gegen­lenken bei Böen ist reduziert, der Fahrer wird deutlich entlastet. Eine Kontroll­leuchte informiert den Fahrer über Eingriffe des Assistenten.

Der Abstandswarn-Assistent ist eine weitere Premiere in dieser Klasse. Das radarbasierte System warnt bei zu geringem Abstand optisch und sowie in einer weiteren Eskalationsstufe bei akuter Kollisionsgefahr auch akustisch.

Tritt der Fahrer auf die Bremse, regelt der adaptive Bremsassistent die Ver­zögerung so, wie es zur Vermeidung eines Unfalls notwendig ist – die Not­bremsung erfolgt exakt auf den Punkt.

Der Totwinkel-Assistent – eine weitere Premiere für Transporter – warnt den Fahrer beim Spurwechsel vor anderen Fahrzeugen im sogenannten toten Winkel. Basis sind vier Nahbereichs-Sensoren im Bereich der B-Säulen sowie der hinteren Hecksäulen. Erkennen sie ein Fahrzeug im toten Winkel, er­scheint ein rotes Warnsignal im Außenspiegel auf der entsprechenden Seite. Betätigt der Fahrer trotzdem den Blinker auf dieser Seite, wird er akustisch gewarnt und das rote Warnsignal blinkt.

Droht der Sprinter ohne gesetzten Blinker oder Veränderung der Gas- oder Bremspedalstellung einen Markierungsstreifen zu überfahren, wird der Spur­halte-Assistent aktiv. Er basiert auf einem Kamerasystem und warnt den Fahrer in diesem Fall akustisch.

Eine Kamera ist auch die Grundlage des Fernlicht-Assistenten – eine weitere Premiere in der Klasse des Sprinter. Er reagiert mit situativem Ab- bzw. Auf­blenden des Fernlichts. Die Kamera reagiert auf entgegenkommende oder vor­ausfahrende Fahrzeuge und blendet in diesem Fall das eingeschaltete Fernlicht ab. Ist die Fahrbahn wieder frei, blendet der Assistent automatisch wieder auf.
Diese neuen zusätzlichen Assistenzsysteme sind ab sofort in Verbindung mit den geschlossenen Ausführungen des neuen Sprinter zu bekommen. Die Fahr­gestelle werden im kommenden Jahr folgen.
Weltweit erster Transporter nach der künftigen Abgasstufe Euro VI
Urlaub im Reisemobil verbindet Natur und Technik auf ideale Weise. Auch unter diesem Aspekt bietet sich der neue Sprinter an: Er tritt als Erster seiner Klasse mit einer kompletten Motorenpalette nach der künftigen Abgasstufe Euro VI an. Sie bedeutet eine drastische Senkung der Emissionsgrenzen von Stickoxiden (NOx), Kohlenwasserstoffen (THC) und der Partikelmasse (PM). Der Sprinter erreicht die scharfen Grenzwerte mit BlueTec-Motorentechnologie und SCR-Technik mit AdBlue-Einspritzung ins Abgas. Sie hat sich bereits in mehreren 100 000 Nutzfahrzeugen von Mercedes-Benz bewährt.

Der Zusatzstoff AdBlue (künstlicher Harnstoff) ist inzwischen an nahezu allen Tankstellen Europas sowie in unterschiedlichen Gebinden zu bekommen. Der Preis pro Liter beläuft sich auf etwa die Hälfte von Dieselkraftstoff. Der AdBlue-Tank ist in Fahrtrichtung rechts vorne im Motorraum untergebracht und fasst 18 l. Diese Füllmenge reicht einsatzabhängig für etwa 6000 km. Geht der Vor­rat zur Neige, bekommt der Fahrer, abhängig von seinem Fahrprofil, rund 1000 km vor Leerstand eine erste Warnmeldung im Display des Kombi­instruments angezeigt. Außerdem beginnt eine gelbe Warnlampe zu leuchten.
Unverändert bleibt das Leistungsangebot der Dieselmotoren. Es setzt sich aus Vierzylindern mit 2,15 l Hubraum und einer Leistungsspanne von 70 kW (95 PS) bis 120 kW (163 PS) sowie dem im Segment einzigartigen V6 3.0 CDI mit 140 kW (190 PS) Leistung und einem beeindruckenden Drehmoment von 440 Nm zusammen.

Mercedes Benz Sprinter

Konsequent auf Minimalverbrauch getrimmt
Die Entwickler haben die zusätzliche Abgasnachbehandlung der Motoren zu einer Optimierung des Einspritzverlaufs, der Verbrennung und des Ladedrucks genutzt. Daraus resultieren ein niedrigerer Kraftstoffverbrauch und ein leiseres Verbrennungsgeräusch. Zusätzlich wurden die Antriebs- und Neben­aggregate konsequent auf niedrigen Verbrauch getrimmt. Das betrifft Getriebe, Hinterachse oder auch ein intelligentes Generatormanagement.

Alternativ zu den Dieselmotoren gibt es den Mercedes-Benz Sprinter auch mit einem aufgeladenen Vierzylinder-Benzinmotor mit Direkteinspritzung in der Abgasstufe Euro VI. Er leistet aus 1,8 l Hubraum 115 kW (156 PS). Von diesem Motor abgeleitet ist eine Erdgas-Ausführung mit identischer Leistung.

Einzigartig: Siebengang-Automatik 7G-TRONIC PLUS
Die Kraftübertragung übernimmt entweder das Sechsgang-Schaltgetriebe Eco Gear oder die Siebengang-Wandlerautomatik 7G-TRONIC PLUS, die einzige ihrer Art in einem Transporter. Sie ist bei den komfortorientierten Reisemobil­käufern aufgrund der fast unmerklichen Schaltvorgänge und der stets passenden Übersetzung besonders beliebt. Das weit gespreizte Sechsgang-Schaltgetriebe arbeitet jetzt dank Leichtlauföl noch wirtschaftlicher, das Auto­matikgetriebe dank neu definierter Schaltpunkte. Eine weitere Premiere in diesem Segment ist die die Variante 7G-TRONIC PLUS der Automatik mit einer schnell reagierenden und Kraftstoff sparenden Eco-Start-Stopp-Funktion.

Der sparsamste Transporter seiner Klasse
Aus dem Zusammenspiel der hochwirtschaftlichen Dieselmotoren, dem opti­mierten Antriebsstrang, einer längeren Achsübersetzung, der Nebenaggregate und dem Effizienzpaket BlueEfficiency Plus resultiert ein Kraftstoffverbrauch von kombiniert minimal 6,3 l/100 km. Dieser sensationelle neue Rekordwert für die Fahrzeugklasse des Sprinter bedeutet gleichzeitig extrem niedrige CO2-Emissionen.

Exterieur und Interieur weiter aufgewertet
Der neue Sprinter tritt außerdem optisch mit einem deutlich geschärften Profil an. Im Stil der aktuellen Designlinie von Mercedes-Benz steht die Kühlermaske senkrechter und selbstbewusster. Die drei Kühlerlamellen sind gepfeilt sowie gelocht. Das verstärkt nicht nur den dynamischen Eindruck, es erhöht gleich­zeitig den Luftdurchsatz. Die markentypische Kühlermaske erhält durch einen umlaufenden Rahmen mehr Präsenz.

Die Scheinwerfer sind schärfer geschnitten, die neue Motorhaube steht höher und der Stoßfänger hat eine prägnantere Form. Seine detailliert ausgearbeitete Unterseite erinnert an einen SUV. Von hinten ist der neue Sprinter an Zwei­kammer-Rückleuchten zu erkennen.

Das anerkannt vorbildliche Interieur ist ebenfalls nochmals aufgewertet worden. Eine neue Sitzpolsterung und ein neuer Bezug erhöhen den Komfort, das Lenkrad mit dickem Kranz ist griffiger, die Frischluftdüsen tragen Chrom-Applikationen, wenn ein Multifunktionslenkrad gewählt wird. Neu gestaltet wurde der Knauf des Schalthebels.

Neue Radiogeneration, Navigationssystem Becker Map Pilot
Moderne Unterhaltungselektronik und Navigationstechnik spielen speziell bei Reisemobilen eine wichtige Rolle. Im neuen Sprinter hält eine neue Radio­generation Einzug. Bereits das Gerät Audio 10 ist ein Doppel-DIN Radio. Es ver­fügt unter anderem über Bluetooth-Telefonie einschließlich Telefontastatur und Telefonbuch, einen SD-Kartenslot sowie eine USB 2.0-Schnittstelle und einen AUX-Eingang im Cockpit. Es spielt Formate wie WMA, MP3, AAC und WAV ab.
Das Gerät Audio 15 verfügt darüber hinaus über ein 5,5-Zoll-Farbdisplay und ermöglicht die Nutzung von iPod-Geräten über eine USB 2.0-Schnittstelle. In Verbindung mit der optional lieferbaren Rückfahrkamera wird deren Bild auf dem Display angezeigt. Dieses zeigt ebenfalls ab sofort Hilfslinien, um das Rangieren nochmals zu erleichtern. Ebenso lässt sich das Audio 15 mit dem neuen optionalen Navigationsgerät Becker Map Pilot koppeln. Dabei handelt es sich um ein vollintegriertes Navigationssystem mit intuitiver Benutzerober­fläche. Das Gerät verfügt über TMC für dynamische Stauumfahrung.
Die Box des Becker Map Pilot wird unauffällig im Handschuhfach des neuen Sprinter integriert. Installiert ist bereits ab Werk das Kartenmaterial für die entsprechende Region des Käufers. Da die Box herausnehmbar ist und über einen USB-Anschluss verfügt, lässt sich das Navigationsmodul online über einen Rechner sowohl individualisieren als auch aktualisieren. Auch eine Vorrüstung des Becker Map Pilot ist lieferbar, falls bereits im Pkw des Käufers ein entsprechendes Gerät vorhanden ist, das wechselweise benutzt werden soll.

Viano Fun: Freizeitspaß pur
Neben dem Sprinter empfiehlt sich ein weiteres Produkt mit Stern für die Nutzung im Freizeitsegment: der Viano. Er ist Familienauto, Luxuslimousine, Businessmobil, Freizeitfahrzeug und Transporter in einem – das Großraum­fahrzeug Mercedes-Benz Viano ist faszinierend vielseitig und passt an 365 Tagen im Jahr. Die Ausstattungslinien Trend, Ambiente und Avantgarde über­zeugen vor allem mit ihrem Pkw-Flair. Viano Fun und vor allem der zusammen mit Auf­baupartner Westfalia Van Conversion realisierte Marco Polo sind neben unein­geschränkter Alltagstauglichkeit auf die Freizeitnutzung zugeschnitten.

Den Viano Fun gibt es in zwei Längen und mit fünf bis sieben Sitzplätzen. Die Sitze gruppieren sich um einen Klapptisch und lassen sich in einem hoch­flexiblen Schienensystem ganz nach Wunsch bewegen und mit wenigen Hand­griffen ausbauen. Wer die Rücksitzbank klappt, verwandelt den Viano Fun in einen Schlafwagen. Sind weitere Liegeplätze erforderlich, gibt es ihn optional mit einem Aufstelldach – das schafft viel Platz und Bewegungsfreiheit – sowie den notwendigen Raum für ein Dachbett.

Viano Marco Polo: Das alltagstaugliche Freizeitmobil
Der Viano Marco Polo bringt das Aufstelldach gleich serienmäßig mit. Er ist das uneingeschränkt alltagstaugliche Freizeitmobil und basiert auf der mittleren von drei Längen des Viano. Mit weniger als zwei Meter Höhe in Fahrstellung und ebenfalls weniger als zwei Meter Karosseriebreite passt er bequem in die Garage.

Viano Marco Polo

Im Innenraum erstreckt sich in Fahrtrichtung links eine komplett einge­richtete Küchen- und Schrankzeile. Kocher, Spüle, Kühlschrank, Wasseranlage, Stauraum, Kleiderschrank – die komplette Einrichtung einer mobilen Ferien­wohnung ist an Bord. Clou des Viano Marco Polo ist die verschiebbare Rück­sitzbank. Sie setzt sich aus zwei Einzelsitzen zusammen, die separat vonein­ander elektrisch bis in Liegestellung verstellbar sind. Geht es auf große Fahrt, lassen sich die Seitenwangen elektropneumatisch aufstellen – das heißt kom­fortable Ausformung und sicheren Seitenhalt auch bei Kurvenfahrt.
Besonders attraktiv ist das Sondermodell Viano Marco Polo Edition mit umfangreicher Sonderausstattung. Sie reicht vom Automatikgetriebe über Bi-Xenon-Scheinwerfer, Klimaanlage Tempmatic, Leichtmetallräder im Format 17 Zoll, Navigationssystem Audio 50 APS, und Metallic-Lackierung bis zu einer Warmluftzusatzheizung und Windowbags für Fahrer und Beifahrer. Der Viano Marco Polo Edition ist bereits ab 54 538 Euro (Deutschland) zu bekommen.

Alle Viano verfügen über eine unübertroffene Sicherheitsausstattung mit einer Vielzahl von Assistenzsystemen. Der Antrieb erfolgt durch Vier- und Sechs­zylinder-Dieselmotoren mit 2,15 l und 3,0 l Hubraum. Ihr Leistungsspektrum reicht von 100 kW (136 PS) bis 165 kW (224 PS). Die Kraftübertragung erfolgt serienmäßig durch ein Sechsgang-Schaltgetriebe und optional durch ein Auto­matikgetriebe (Serie bei V6 3.0 CDI). Alternativ steht ein V6-Benziner mit einer Leistung von 190 kW (258 PS) zur Verfügung.

Serienmäßig an Bord jedes Viano ist BlueEfficiency. Dieses Effizienzpaket umfasst modellabhängig eine Eco-Start-Stopp-Funktion sowie verbrauchs­optimierte Nebenaggregate und rollwiderstandsarme Reifen. Es gewährleistet niedrige Verbrauchs- und Emissionswerte.
Typisch für den Viano ist der traktionsstarke Hinterradantrieb. Alternativ gibt es den Viano auch mit dem Allradantrieb 4Matic. Das Fahrwerk des Viano ist fahrsicher und komfortabel zugleich – auf Wunsch nochmals gesteigert durch eine Luftfederung an der Hinterachse. Zu den typischen Eigenschaften zählen außerdem Agilität und Handlichkeit.

Viano Marco Polo und Fun auf dem Caravan Salon
Gleich zwei Viano Marco Polo Edition belegen auf dem Caravan Salon in Düsseldorf die Vielseitigkeit der Freizeitmobile mit der hochwertigen und besonders praxisgerechten Einrichtung von Ausbaupartner Westfalia Van Conversion. Zur reichhaltigen Ausstattung der Editionsmodelle zählen unter anderem Automatikgetriebe, Bi-Xenon-Scheinwerfer, die Klimaanlage Tempmatic, Leichtmetallräder mit 17 Zoll Durchmesser, das Navigations­system Audio 50 APS, eine Metallic-Lackierung, eine Warmluft-Zusatzheizung und Windowbags für Fahrer und Beifahrer.

Beeindruckende Dynamik gewährleistet das Exponat in Bergkristallweiß-Metallic, angetrieben von einem V6 3.0 CDI mit einer Leistung von 165 kW (224 PS). Der Yachtboden im Fond und die Lederausstattung in Lugano Oriongrau geben dem Interieur ein exklusives Erscheinungsbild. Mit dem elektrohydraulisch betätigten Aufstelldach und dem integrierten elektrischen Schiebe-Hebedach aus Glas sind die Reisenden in diesem Wohnmobil mit Stern nachts den Sternen ganz nahe.
Alternativ zum Hinterradantrieb gibt es den Viano auch mit dem Allradantrieb 4Matic. Höchste Traktion auch unter schwierigsten Bedingungen sichert der ausgestellte Viano Marco Polo Edition in Flintgrau-Metallic. Seine Motorisie­rung, der Vierzylinder 2.2 CDI mit 120 kW (163 PS) Leistung, verbindet Kraft mit sparsamem Verbrauch und entsprechend geringen Emissionen.

Alleskönner im Programm des Viano ist der Viano Fun, hier ebenfalls als 2.2 CDI mit 120 kW (163 PS) Leistung. Sein Ausstattungspaket Activity um­fasst Komfort-Extras wie Leichtmetallräder im Format 17 Zoll, Einparkhilfe Parktronic und Metallic-Lackierung. Das Paket Comfort Fun wertet das Interieur unter anderem mit Ambientebeleuchtung, Cockpit mit Softtouch-Oberfläche, elektrischen Ausstellfenstern in der zweiten Sitzreihe, Teppich­boden im Fahrerraum und im Fußbereich der Seitenwandverkleidung sowie einem Wärmetauscher im Fond auf. Die Karosserie ist in Obsidianschwarz-Metallic lackiert.

Reisemobil-Plattformen von Viano über Actros bis Zetros
Zwar stehen Sprinter und Viano im Mittelpunkt der Reisemobile und Freizeit­fahrzeuge mit Stern, doch die einzigartige Modellpalette der Transporter und Trucks von Mercedes-Benz eröffnet nahezu unerschöpfliche Möglichkeiten für Aus- und Aufbauten aller Art.

Ist ein individuelles Traummobil der absoluten Spitzenkategorie gefragt, greifen Hersteller zum Mercedes-Benz Actros, gern in dreiachsiger Ausführung und mit einer Pkw-Garage im Heck. Für Expeditionsmobile höchster Gelände­gängigkeit bilden die Offroad-Ikone Unimog oder der allradgetriebene Hauben­wagen Zetros die passende Plattform. Egal ob Mercedes-Benz Sprinter, Viano oder ein anderes Basismodell für den Urlaub auf Rädern: Mit dem Stern ist man dafür gut gerüstet.

Quelle: Daimler AG


Werbung: