Im E 350 BlueTEC führt Mercedes-Benz erstmals das 9-Gang Automatikgetriebe 9G-TRONIC ein – erst 2014 kommen weitere Fahrzeuge mit neuen Getriebe.

Auf Grundlage des 7G-TRONIC PLUS bietet Mercedes-Benz nun erstmals im E 350 BlueTEC (außer 4MATIC) das neue 9-Stufen Automatikgetriebe 9G-TRONIC an, was u.a. eine Senkung des Kraftstoffverbrauches von bis zu 6.5 Prozent bringen soll. Das Getriebe wird von Mercedes-Benz produziert und nicht von Fremdanbietern zugekauft.

Im Premiumsegment ist das neue 9G-TRONIC das erste Getriebe mit hydrodynamischem Drehmomentwandler. Die 9 Vorwärtsgänge haben nun einen größeren Übersetzungsbereich von 9.15 mit verringerten Drehzahlsprüngen zwischen den Gängen (Übersetzung Achsantrieb 2,24). Der schon bei der 7G-TRONIC PLUS eingesetzte und weiter verbesserte Drehmomentwandler sorgt mit einem Doppelturbinentorsionsdämpfer und Fliehkraftpendeltechnologie für Schaltkomfort auf neuen Niveau, vor allen beim Anfahren -aber auch Drehungleichförmigkeiten bei niedrigen Motordrehzahlen in höheren Gangstufen (und Geschwindigkeiten) wird entgegengewirkt.

Das neue Getriebe ist bis 1.000 Nm Drehmoment ausgelegt und ist im Gegensatz zum direkten Vorgänger – 7G-TRONIC PLUS – sogar 1 kg leichter. Das Wandlergehäuse besteht dabei aus Aluminium, das Getriebegehäuse mit gewichtsoptimierter Kunststoffölwanne besteht aus einer noch leichteren Magnesiumlegierung. Die 9 Gangstufen werden durch nur 4 einfache Planetenradsätze und 6 Schaltelemente realisiert. 3 Drehzahlsensoren überwachen den Betrieb und versorgen die Getriebesteuerung mit entsprechenden Daten für hocheffektives Schalten.

Alle Teile für Schalt-, Schmier- und Steuerungsvorgänge sind vollständig in das Getriebegehäuse integriert – im Gegensatz zu einer dezentraler Bauweise benötigt die Getriebesteuerung nun weniger Einzelkomponenten. Die Ansteuerung der elektrischen Getriebeölpumpe, das Steuergerät, alle Schaltventile und Elektromagnete sowie die komplette Sensorik mit Drehzahl-, Temperatur-, Druck- und Positionssensoren sind auf einem Träger zusammengefasst. Das in die Elektronikarchitektur des Fahrzeugs eingebundene Steuergerät wertet die Eingangssignale des Getriebes sowie die Anforderungen anderer Steuergeräte aus und kann anhand dieser Daten die Schaltvorgänge steuern.

Das Fahrprogramm „C“ ( was für “Controlled Efficiency” steht) sorgt für möglichst niedrige Drehzahlen und gezielte Schaltvorgänge in den verbrauchsgünstigsten Gang für sämtliche Fahrsituationen. Beim Anfahren in „C“ wählt das Getriebe stets den zweiten Gang und schaltet bei entsprechender Fahrweise betont früh in die höheren Gänge – für weniger Geräuschentwicklung und Verbrauch.

Das Fahrprogramm “Sport” dreht die Gänge höher aus, und sorgt so für ein agileres Fahrgefühl. Im Programm “Manual” sind schnelle, manuelle Gangwechsel über die DIRECT SELECT Lenkradschaltpaddles möglich, parallel wird die Gangwahl innerhalb der zulässigen Motordrehzahl überwacht. Da das 9G-TRONIC-Getriebe auch mehrere Gänge überspringen kann, sind auch Mehrfachrückschaltungen für schnelle Zwischenspurts möglich.

Verfügbar ist das System 2013 im E 350 BlueTEC (ohne 4MATIC, Übersetzungswerte 5,50/3,33/2,31/1,66/1,21/1,00/0,87/0,72/0,60 – Rückwärtsgang -4,93), andere Modelle folgen frühestens 2014. In der neuen C-Klasse W205 wird das Getriebe jedoch nicht ab Marktstart verfügbar sein, die S-Klasse der Baureihe 222 erhält das Getriebe wohl frühestens mit Modelljahr 2015. Soweit es sich abzeichnet, wird das 9G-TRONIC 2014 (interne Bezeichnung W9A 700 NAG3) auch für einige Modelle des ML und des CLS produziert.

Für das Jahr 2013 ist bei Mercedes-Benz mit den vorliegenden Aufträgen bereits die Kapazitätsgrenze erreicht, neue Bestellungen für den E 350 BlueTEC mit 9G-TRONIC können erst 2014 ausgeliefert werden.

Bild: Daimler AG