Mercedes-Benz ruft seit Anfang Juni den aktuellen GL wegen Problemen an den hinteren Sicherheitsgurten zurück – betroffen sind weltweit rund 400 Modelle aus 2012.

Wegen Problemen mit der Befestigung der Gurtpeitschen an den hinteren Sitzplätzen des neuen Mercedes-Benz GL350, GL 450 sowie GL 500 und GL63 AMG ruft der Hersteller aktuell rund 400 Einheiten aus dem Produktionszeitraum 2012 zurück. In Deutschland sind es 80 Fahrzeuge der Baureihe X166.

Die Befestigungsbolzen der Gurtpeitschen an den hinteren Sitzplätzen sind demnach nicht mit dem korrekten Drehmoment angezogen, welche sich im schlimmsten Falle während der Fahrt durch Vibration lösen könnten. Betroffene Halter wurden bereits vom Kraftfahrbundesamt informiert, die Reparatur in der Werkstatt dauert nur wenige Minuten – und ist kostenlos.

Der Rückruf ist eine reine Vorsichtsmaßnahme, das Problem wurde bislang lediglich bei internen Qualitätschecks bemerkt, zu einen Personenschaden kam es bislang nicht.

Bild: Daimler AG

Anzeige:
Anzeige: