Ereignisreiches Rennen in Monaco – nach zweifacher Safety-Car-Phase und sogar kompletter Rennunterbrechung siegte beim Großen Preis von Monaco der F1 am Ende Nico Rosberg von Mercedes-AMG Petronas.

Ein Rennen ohne Safety Car oder Einschlag eines Fahrzeuges in Monaco ist bekanntermaßen fast nicht möglich – und genau das geschah auch dieses Jahr. Nach einer Unterbrechung des Rennens aufgrund eines Einschlages von Maldonado (Williams) in der Tabak-Kurve nach der Hafenschikane in der 46 von 78 Runde – wo das Silberpfeil-Team aufgrund fehlenden Soft-Reifensatzes jedoch keine Reifen mehr wechseln konnte – siegte am Ende Nico Rosberg. Für Rosberg selbst war es der erste Sieg bei dessen “Hausrennen”, der zuletzt 2012 beim Grand Prix in China 2012 gewann. Lewis Hamilton kam auf Platz 4 (+0:13.800).

Mercedes-Teamchef Ross Brawn sagt ganz richtig: “Nico, du hast das perfekt gemanagt!”. Der Sieg war strategisch, wenn das Rennen doch ein wenig merkwürdig war. Wir sind gespannt, wie es in Kanada aussieht.

Sebastian Vettel konnte sich im Red Bull auf Platz 2 setzen (+0:03.800) – er fuhr auch die schnellste Rennrunde -, vor seinen Teamkollegen M. Webber (0:06.314). Während Vettel seine Führung in der Weltmeisterschaft ausbaute, feierte der Silberpfeil-Pilot Rosberg genau 30 Jahre nach seinen Vater Keke einen Sieg in Monaco.

Weitere Platzierungen:

5. A. Sutil Force India +0:21.477
6. J. Button McLaren +0:23.103
7. F. Alonso Ferrari +0:26.734
8. J. Vergne Toro Rosso +0:27.223
9. P. di Resta Force India +0:27.608
10. K. Räikkönen Lotus +0:36.582
11. N. Hülkenberg Sauber +0:42.572
12. V. Bottas Williams +0:42.691
13. E. Gutierrez Sauber +0:43.212
14. M. Chilton Marussia +0:49.885
15. G. van der Garde Caterham +1:02.590
16. S. Perez McLaren

Bilder: Daimler AG


Werbung: