Mit neuen Fahrern, neuer Aufstellung und neuen Sponsoren startet Mercedes-Benz am ersten Mai-Wochenende (4.-5. Mai 2013) beim Heimrennen in Hockenheim in die Saison – und wir sind ebenso vor Ort.

480_2048_I_2_9068

Die Marke mit dem Stern setzt beim Fahrerkader in diesem Jahr ganz bewusst auf die Jugend. Neben dem siegreichsten aktiven DTM-Fahrer und amtierenden DTM-Vizemeister, Gary Paffett, gehen fünf talentierte „junge Wilde“ in den insgesamt sechs DTM Mercedes AMG C-Coupés an den Start. Mit einem Durchschnittsalter von 23 Jahren ist das Mercedes-Benz Fahrerteam das jüngste der drei DTM-Hersteller.

Mercedes-Benz beginnt die Saison 2013 nicht nur mit einem neu aufgestellten und verjüngten Fahrerkader, sondern auch mit einem neu organisierten DTM-Management. Seit dem 21. Januar 2013 ist der Österreicher Toto Wolff der neue Motorsportverantwortliche der Marke. Das Management und die Kommunikation für das DTM-Engagement übernimmt Wolfgang Schattling. Die sportliche und technische Leitung des DTM-Teams obliegt dem Vorstandsvorsitzenden der HWA AG Gerhard Ungar. Ralf Schumacher wechselt aus dem Cockpit in die Teamführung von RSC Mücke Motorsport, wo er den jungen Fahrern Daniel Juncadella und Pascal Wehrlein in ihrer Entwicklung unterstützend zur Seite steht.

Die DTM-Saison 2013 steht gleichzeitig im Zeichen wichtiger Neuerungen im Reglement. Zum einen werden die Rennwochenenden kompakter: Am Freitag findet kein DTM-Training mehr statt, stattdessen gibt es ein 90-minütiges Freies Training am Samstagvormittag. Zum anderen sollen eine zweite, weichere Reifenmischung (Option-Reifen) und das Drag Reduction System (DRS) für noch mehr Spannung und Überholmanöver sorgen. Beide Neuerungen sind aus der Formel 1 bekannt.

Die DTM gastiert traditionell zum Saisonauftakt und Finale auf dem 4,574 km langen Hockenheimring Baden-Württemberg. Die Passage von der Parabolica bis zur Spitzkehre ist mit ca. 270 km/h der schnellste Streckenabschnitt im DTM-Kalender – der Volllastanteil einer Runde beträgt 64%. Sieben Kurven werden mit mehr als 100 km/h durchfahren, nur vier mit weniger als 100 km/h.

Alle wichtigsten Neuerungen finden Sie hier als .pdf-Datei in den “RaceFacts”.

Bild: MBpassion/Philipp Deppe


Werbung: