In rund 4 Wochen startet die DTM-Rennen in die neue Saison. Kurz vor dem Saisonstart sind die Teams von Mercedes, Audi und BMW zum zweiten und letzten offiziellen ITR-Test auf dem Hockenheimrig zu Gast – so, wie wir auch.

480_2048_I_2_9068

480_2048_I_2_9202

In der ersten Test-Session am Vormittag von 9 bis 12 Uhr drehten die Fahrer bereits fleißig ihre Runden um den Kurs. Wohl auch, weil für den Nachmittag leichter Regen angesagt war – so nutzten die Fahrer die Chance auf trockene Streckenbedingungen.

Anzeige:

Wie erwartet setzte pünktlich zur Mittagszeit dann auch der Regen ein. Aber auch von den veränderten Bedingungen ließen sich die Teams nicht abschrecken und begannen in der zweiten Session am Nachmittag zwischen 14 und 18 Uhr die neuen Regenreifen auszutesten. Der Regen kam – wie vorhergesagt – am Nachmittag.

Die Saison 2013 bringt jede Menge Neuheiten für die Fahrer aber aucch für die Fans mit sich: Zu den intressantesten Änderungen gehören die weichen Options-Reifen von Reifenpartner Hankook, sowie das Drag Reduction System (DRS). Ziel beider Neuerungen ist es, noch mehr Spannung in den Rennen zu bekommen. Insbesondere das DRS-System soll für bessere Überholmöglichkeiten sorgen, aber auch die weiche Reifenmischung wird – wenn der Grip nachlässt – für zusätzliche Action auf der Strecke sorgen. So zumindest in der Theorie – die harten Fakten werden wir erst nach dem ersten Saisonrennen wissen.

Weitere Änderungen im Regelwerk: Im vierten und letzten Qualifyingabschnitt dürfen neue Reifen benutzt werden. Darüber hinaus müssen die Teams nach dem Qualifying die Reifen für den Rennstart festlegen. Im Rennen fällt das vorgegebene Zeitfenster für die zwei Pflichtboxenstopps weg. Lediglich in den ersten und letzten drei Runden darf kein Fahrzeug zum Pflicht-Reifenwechsel in die Box kommen.

Den ersten Testtag mit wechselhaften Bedingungen und kühlen Temperaturen beendete BMW-Pilot Marco Wittmann als Schnellster. Der DTM-Neuling fuhr bereits am Morgen auf noch trockener Strecke mit 1:33,023 Minuten die schnellste Runde des Tages. Mit einem Rückstand von 0,414 Sekunden war Wittmanns Markenkollege Martin Tomczyk Zweitschnellster auf dem 4,572 Kilometer langen Hockenheimring. Bester Pilot in einem DTM Mercedes AMG C-Coupé war der Brite Gary Paffett mit der drittbesten Zeit des Tages (1:33,890 Minuten). Mike Rockenfeller benötigte als schnellster Audi-Pilot des Tages 1:34,805 Minuten. Mit 120 Runden und 548,64 Kilometern absolvierte er außerdem die meisten Testkilometer am Dienstag.

Vier Piloten debütieren in dieser Saison: Der ehemalige Formel-1-Fahrer Timo Glock und Marco Wittmann starten für BMW, Daniel Juncadella und Pascal Wehrlein für Mercedes-Benz. Audi vertraut auf das Fahrerteam des vergangenen Jahres und verstärkt sich mit dem früheren Mercedes-Benz-Piloten Jamie Green. Für 2013 stehen zehn Rennen im Terminkalender der DTM, sechs davon in Deutschland, vier im europäischen Ausland. Eine Premiere bildet dabei das Gastspiel am 4. August 2013 auf dem Moskau Raceway, das erste DTM-Rennen in Russland.

Die Teams von Mercedes, Audi und BMW sind bis einschließlich Freitag am Hockenheimring um für den letzten Feinschliff zum Saisonstart am 5. Mai – ebenfalls am Hockenheimring – zu sorgen.

Bilder: MBpassion/ Philipp Deppe