Die Facelift-Variante des Mercedes-Benz Sprinters kommt wohl im September 2013 auf den Markt, die Produktion läuft vorab im Juli 2013 dafür im Werk an. Wir konnten das Modell bereits vor einigen Wochen – noch getarnt als Erlkönig – erstmals probefahren.

Zwar wird es beim neuen Modell des Sprinters sich nicht um eine neue Generation, sondern um ein Facelift handeln (NCV3 MOPF), doch führt Mercedes-Benz neben einer leicht veränderter Front- und Heckansicht – die sich größtenteils auf die Beleuchtungseinheiten beschränkt – zahlreiche technische Helfer ein. Unterhalb der Hauptscheinwerfer erhält das Modell ein LED-Tagfahrlicht, die Leuchtengrafik am Heck wird parallel geändert.

Serienmäßig wird die modellgepflegte Variante des Fahrzeuges einen Seitenwindassistenten – Crosswind Assist – erhalten.

Crosswind Assist wird Serienausstattung
Der Seitenwind-Assistent ist rein softwarebasierend auf den normalen elektronischen Geräten des Sprinters – basierend auf den serienmäßigen elektronischen Stabilitätsprogramm ESP. Das neue System ist ab 80 km/h bis Endgeschwindigkeit aktiv.Das System erkennt über Sensoren die Gierrate und die Querbeschleunigung des ESP bei Seitenwind und Böen. Als Zielansatz selbst hat Mercedes-Benz einen maximalen seitlichen Versatz von 50 Zentimeter vorgegeben, der selbst bei heftigen Böen nicht überschritten werden soll. Die Sensoren registrieren ebenfalls den Anströmwinkel und gehen nach den Daten der Fahrzeuggeschwindkeit, Beladungszustand und Beladungslage sowie das Lenkverhalten des Fahrers entsprechend darauf ein – steuert der Fahrer manuell gegen, tritt der Assistent automatisch zurück.

480_sprinterim2

Optional: passiver Totwinkel-Assistent, Abstandswarn-Assist
Technisch erhält das Fahrzeug nicht nur einen Totwinkel-Assistenten, – sondern auch einen Abstandswarn-Assistent – beide passiv gehalten – sowie einen Seitenwind-Assistent. Zusätzlich wird der Fahrer durch einen “Lane Keep. Assist” – einen Spurhalte-Assistenten – auf der richtigen Spur gehalten, der jedoch auch passiv bleibt.

Auf der Motorenseite erwarten wir aktuell keine großartigen Neuerungen – bei der Karosserie wird es unterschiedliche Radstände und Dachoptionen geben, wie bislang. Im Interieur ändert sich wohl wenig – das Testfahrzeug von uns war wohl nicht die Serienreife im Inneren, weshalb wir dazu aber auch keine genauen Informationen weitergeben können. Endgültige Bilder des Serienmodells erwarten wir Ende April/Anfang Mai 2013.

Beim Fahrtest von uns konzentrierten wir uns verstärkt auf den Seitenwindassistenten, da die anderen neuen Assistenten bereits im PKW-Bereich bekannt sind. Der Seitenwindassistenten, den wir mit Windmaschinen am Streckenrand aktiviert und deaktiviert testen konnten, funktionierte hierbei perfekt: ein Versatz des Fahrzeuges auf andere Fahrspuren blieb dabei aus. In der Serienreife ist der Seitenwindassistent nicht deaktivierbar. Die zusätzlichen – optionalen Assistenten – bleiben beim Sprinter erstmal passiv – sind aber durchaus hilfreich für den Fahrer, gerade der Totwinkel-Assistent.

Erste Bilder des neuen Sprinters (Modellpflege) erwarten wir ab 29.04.2013.

Bild: MBPassion.de