Ab 08. April 2013 startet auch das neue Modelljahr für den kleinen Roadster von Mercedes-Benz – der SLK, der Anfang Juni 2013 dann ausgeliefert wird. Das Modelljahr 2014 ändert hier jedoch nur wenig.

Für den Mercedes-Benz für das Modelljahr 2014 ändert sich weniger, als für andere Modelle – u.a. entfällt die Bezeichnung “BlueEFFICENCY”. Die Diesel-Motorisierung leistet weiterhin 204 PS, jedoch nun bei 3.800 Umdrehungen bei Minute. Die Edition 1-Variante entfällt, ebenso das designo Leder Exklusiv platinweiß pearl (zweifarbig) als Interieursausstattung. Ebenso entfallen sind die Lackierungen calcitweiß uni und galenitsilber metallic (650U/967U), neu hinzugekommen sind dafür polarweiß uni (149U) und hyazinthrot metallic – diese als Sonderlackierung (1.166,20 Euro Mehrpreis).

Farbdisplay für das Kombiinstrument verfügbar

Bei der Serienausstattung erhält der SLK 250 CDI, sowie die Benziner 200 und 250 nun ein Kombiinstrument mit Multifunktionsdisplay und silberfarbenen Zifferblättern, der SLK 350 erhält dafür das gleiche – jedoch als Farbdisplay, welches auch der SLK 55 AMG erhält. Die AMG-Variante hat dabei schwarze Zifferblätter mit AMG Menü und Racetimer.

Bei Bestellung von COMAND Online erhält jede Motorisierung automatisch das Multifunktions-Farbdisplay – ebenso bei Mitbestellung des Fahrassistenz-Pakets (23P).

Bei den Ausstattungsumfängen ist das AMG Handling Package (AMG Hinterachs-Sperrdifferenzial Code 471 nur mit Reifendruckkontrolle (475) in Europa lieferbar, das Sport-Paket AMG heißt nun – wie auch bei den kleineren Modellen – “AMG Line”, dabei kann das designo Lederlenkrad (Y96) gegen Mehrpreis auch in Napa-Variante (280) bestellt werden.

Das Sport-Paket für den SLK 250 CDI kostet nun 2046,80 Euro – für den SLK 200 2165,80 Euro – für den SLK 250 und SLK 350 1689,80 bzw. 1570,80 Euro. In Verbindung mit den Sport-Paket gibt es die 18″-Leichtmetallfelge im 5-Doppelspeichen-Design (R70, VA 225/40 R 18 auf 7,5 J x 18 ET42, HA 245/35 R 18 auf 8,5 J x 18 ET36) als Serie, gegen Aufpreis ist diese als 5-Speichen-Design in tremolitgrau-lackiert (VA 225/40 R 18 auf 7,5 J x 18 ET42, HA 245/35 R 18 auf 8,5 J x 18 ET36) erhältlich. Für den SLK 250 CDI / SLK 200, bzw. 250 und 350 fallen dabei 1.487,50 – 1.666, – bzw. 833 und 714 Euro Aufpreis an.

Ab 01.06.2013 kann das Standardfahrwerk bei der SLK-Klasse in Verbindung mit 18-Zoll-Leichtmetallrädern (Code 782/ 22R/ R32/ bzw. R36) ebenso bestellt werden.

Die Innenraumabsicherung Code 882 ist nur in Verbindung mit Diebstahlschutz-Paket (Code P54) erhältlich. Die roten designo Sicherheitsgurte gibt es in Zukunft nur in Verbindung mit AMG Line – oder Sport-Paket, – hier jedoch ausschließlich bei den Polsterungen designo, oder 854A/ 807A/ 801A, bzw. 201A, 205A, 208A, 501A, 507A und 554A.

Adaptiver Fernlicht-Assistent nun 119 Euro extra

Die Zierelemente Holz Wurzelnuss dunkelbraun glänzend ist dabei nicht mit AMG Line oder Sport-Paket 952 erhältlich. Der Adaptiver Fernlicht-Assistent (608) kostet nun 119 Euro zusätzlich, war früher bei Bi-Xenon Code 615 oder ILS (621/622) enthalten. Der Fernlicht-Assistent ist jedoch nur in Verbindung von 615,621 oder 622 bestellbar.

Becker MAP Pilot kostet nun 952 Euro Aufpreis, die Komfort-Telefonie 476 Euro – digitales Radio als Option liegt nun bei 505,75 Euro, das Media Interface bei 309,40 Euro. Für das Harman Kardon® Logic7® Surround-Soundsystem ruft Mercedes-Benz nun 862,75 Euro auf.

Bild: Daimler AG