Heute lief im Mercedes-Benz Werk Sindelfingen die erste modellgepflegte E-Klasse vom Band.

20130301-124545.jpg

Seit dem Anlauf der Baureihe vor rund 60 Jahren in Sindelfingen setzt diese Modellreihe weltweit Maßstäbe in ihrem Segment. Sie wurde mit über 13 Millionen verkauften Fahrzeugen zur erfolgreichsten Business-Limousine aller Zeiten.

„Der Produktionsstart unserer neuen E-Klasse markiert einen Meilenstein unserer Wachstumsstrategie. Mit der E-Klasse setzten wir abermals Maßstäbe in der Oberklasse, um die Wünsche unserer Kunden optimal zu erfüllen“, sagte Dr. Wolfgang Bernhard, Vorstandsmitglied der Daimler AG, Produktion und Einkauf Mercedes-Benz Cars & Mercedes-Benz Vans. „Innerhalb von nur 45 Minuten schaffen wir die Umstellung von der bisherigen auf die neue E-Klasse – das ist Benchmark.“

Mit der neuen E-Klasse wurde die Umstellungszeit beim Modellwechsel erheblich verkürzt. In nur 45 Minuten wird sichergestellt, dass rund 2.000 neue Teile nahtlos in den neuen Produktionsprozess integriert werden. Möglich war dies durch eine hervorragende Zusammenarbeit zwischen Entwicklung, Produktionsplanung, Logistik und Produktion. Hier wurde die gesamte Prozesskette, angefangen vom Presswerk mit der Fertigung der neuen Karosserieteile über Anpassungen in Rohbau und Lackierung bis hin zur Montage, auf die Anforderungen der neuen E-Klasse ausgerichtet. Damit wird von Anfang an die für Mercedes typische Top-Qualität sichergestellt.

Dr. Willi Reiss, Leiter Mercedes-Benz Werk Sindelfingen: „Was unsere Mannschaft mit dem Anlauf der E-Klasse geschafft hat, ist großartig. Nur kurz nach dem Anlauf des CLS Shooting Brake ist es uns gelungen, wieder ein neues Sindelfinger Top-Produkt auf die Räder zu stellen. Für diese Leistung bedanke ich mich bei allen beteiligten Mitarbeitern.“

Die größten sichtbaren Veränderungen ergeben sich aufgrund eines neuen Frontbereichs. Mit der Elegance- und Avantgarde-Variante erfahren die Fahrzeuge hier die markantesten Unterschiede. Eine der großen Herausforderungen in der Montage der neuen E-Klasse besteht darin, dass die Kunden zahlreiche Individualisierungsmöglichkeiten haben. Für die Montage bedeutet das, dass es über den gesamten Lebenszyklus keine zwei völlig identischen Fahrzeuge gibt. Neben der neuen E-Klasse Limousine, dem T-Modell und der Hybridvariante laufen auch der CLS und der CLS Shooting Brake auf dem gleichen Band. An über 500 von rund 1.500 Arbeitsplätzen änderten sich so die Rahmenbedingungen beim Einbau von Fahrzeugteilen. Insgesamt wurden 3.400 Mitarbeiter über einen Zeitraum von zehn Monaten auf den 1. März 2013, den Tag der Umstellung, intensiv vorbereitet und geschult.

Quelle: Daimler AG

20130301-124554.jpg


Werbung: