Als viertes und letztes Mitglied im Bunde der rundum neuen Mercedes-Benz Lkw-Produktfamilie tritt der neue Mercedes-Benz Atego mit Euro VI zur erfolgreichen Weiterführung seiner Bestseller-Karriere im Verteilersegment von 6,5 t bis 16 t zulässigem Gesamtgewicht (zGG) an.

In der Neuauflage des europäischen Marktführers behauptet der neue Mercedes-Benz Atego die Benchmark-Position bei Qualität, Zuverlässigkeit, Reparatur- und Wartungskosten sowie Langlebigkeit im Segment der leichten und mittelschweren Lkw. Diese bereits belegte Spitzenposition kann nun mit Hilfe zahlreicher Neuerungen bei Antriebsstrang, Chassis und Fahrerhaus weiter ausgebaut werden.

Hightech-Triebwerke mit weiter verbesserter Wirtschaftlichkeit
Herzstücke des neuen Atego-Antriebsstrangs sind zwei von Grund auf neu entwickelte BlueEfficiency Power Euro-VI-Motoren, die sich durch modernste Baumerkmale als Spitzenkonstruktionen im Motorenbau auszeichnen. Insgesamt sieben neue Euro VI-Motorvarianten, kombinierbar mit einem breiten Angebot von handgeschalteten und für alle Leistungsklassen automatisierten Getrieben, ermöglichen eine genaue Anpassung an die einsatzspezifischen Anforderungsprofile im vielfältigen Verteilerverkehr.

Der neue Atego tritt in seinen leichten Varianten mit der Wahl zwischen vier Leistungsklassen bei den neu konzipierten BlueEfficiency Power-Vierzylinder­motoren des Typs OM 934 mit einem Hubraum von 5,1 Liter an. Die hoch­modernen Vierventil-Triebwerke verfügen über zwei obenliegende Nocken­wellen mit verstellbaren Auslass-Steuerzeiten und decken den Leistungs-bereich von 115 kW (156 PS) bis 170 kW (231 PS) im Verteilereinsatz optimal ab. Als Anschlussmotorisierung kommt im neuen Mercedes-Benz Atego der neu konzipierte Sechszylinder-Common-Rail-Motor OM 936 mit einem Leistungsangebot von 175 kW (238 PS) bis 220 kW (299 PS) und 7,7 Liter Hubraum in drei Leistungsklassen zum Einsatz.

Die bereits aus niedrigen Drehzahlen heraus besonders durchzugsstark aus­gelegten und spontan ansprechenden Euro VI-Triebwerke verbrauchen trotz der gegenüber Euro V um mehr als 90% reduzierten Partikel- und NOx-Emissionen signifikant weniger Kraftstoff bei gleichzeitig deutlich verlängerten Serviceintervallen. Sie erfüllen die kommende Abgasnorm mit gekühlter Abgasrückführung sowie mit einer kompakten Abgasbox, in der ein SCR-System und ein geschlossener Partikelfilter Platz sparend integriert wurden. Durch den Einsatz der modernen BlueTec 6-Abgasreinigungs-technologie konnte der Verbrauch von AdBlue gegenüber den Euro-V-Vorgängern um 50 Prozent gesenkt werden.

Serienmäßig ESP und automatisierte Getriebe
Die Antriebskraft der neuen Motoren wird mittels automatisierten Mercedes PowerShift 3-Getrieben mit sechs oder acht Fahrstufen – als Serien­ausstattung in Deutschland – weitergegeben. Das neue Mercedes PowerShift 3-Getriebe mit acht Gängen stellt die Schaltautomatisierung bis hin zur Top­motorisierung sicher. Schaltkraftunterstützte Handschaltgetriebe mit sechs oder neun Gängen können für den neuen Atego wahlweise geordert werden. Die Bedienhebel der manuell geschalteten Getriebe sitzen nun ergonomisch optimiert direkt in der Armaturenbrüstung.

Im Antriebsstrangkonzept des neuen Atego ist ein Stabilitätsregel-Assistent – beim Pkw als ESP bekannt – serienmäßig. Eine neu konstruierte, zweistufige Hochleistungs-Dekompressionsmotorbremse, beim Sechszylinder-Motor optional sogar mit einer Leistung bis zu 300 kW, sorgt in Zusammenspiel mit den leistungsfähigen elektronisch geregelten Scheibenbremsen an allen Achsen für ein Höchstmaß an Fahrsicherheit. Exklusiv in seiner Einsatzklasse bietet Mercedes-Benz im neuen Atego den verschleißfreien Permanent-Magnet-Retarder mit 650 Nm Bremsmoment als leistungsstarke Unterstützung des Gesamtbremssystems ab Werk an.

Auch optisch ein Mitglied der neuen Lkw-Generation
Mit dem neuen Atego wird durch die Einführung dieses mittelschweren Verteiler-Lkw im Tonnagesegment von 6,5 t bis 16 t zGG die neue Lkw-Generation von Mercedes-Benz vervollständigt. Der neue Atego reiht sich nahtlos mit seinem Erscheinungsbild in die neuen Baureihen Actros, Antos und Arocs von Mercedes-Benz ein. Ein neu gestalteter Stoßfänger mit integriertem Tagfahrlicht (optional auch in LED Ausführung) zeichnet jenes charakteristische Gesicht des Atego, das ihn bei aller Eigenständigkeit sofort als Mitglied der modernen Mercedes-Benz Lkw-Familie erkennen lässt.

Im Innenraum des Atego-Fahrerhauses erwartet den Fahrer ein rundum erneuertes Interieur mit einem in Design und Funktionalität an Actros, Antos und Arocs angeglichenen Cockpit-Konzept. Das Zentralinstrument mit großer Klargrafik-Anzeige, ein serienmäßiges Multifunktionslenkrad, wahlweise auch in Lederausführung, neu gestaltete Sitze mit integrierten Kopfstützen und Armlehnen (in Verbindung mit Mercedes PowerShift 3) sowie wahlweise einteiliger 7-Zonen-Kaltschaum-Schlafmatraze stehen beispielhaft für den neuen Atego. Für die immer komplexeren Aufträge im Verteilerbetrieb bietet der neue Atego die Integration von Multimedia-Geräten und mehr Funktionalität durch das neue Elektrik/Elektronik-Konzept.

Breite Variantenvielfalt für unterschiedlichste Einsätze
Mit umfangreichen Optimierungen an Fahrgestell, Hinterachsführung, Fahrer-hauslagerung und neuer Lenkung setzt der neue Atego neue Maßstäbe bei Fahrdynamik, Fahrsicherheit und Komfort. Insgesamt 42 verschiedene Bau-muster mit einer Vielzahl von Radständen, drei Fahrerhauslängen, allrad­getriebene Varianten decken alle Bedürfnisse im Verteilersegment kunden- und anforderungsgerecht ab. Auch bei der Wirtschaftlichkeit baut der neue Atego seine heutige Spitzenposition weiter aus und erreicht trotz Euro VI die Benchmark-Position seiner Klasse. Mit deutlich reduzierten Wartungs- und Reparaturkosten, den wenigsten Serviceaufenthalten im gesamtem Fahrzeug­segment, Wartungsintervallen von bis zu 120 000 km und höheren Restwerten trägt der neue Star im Verteilerverkehr sein ganzes Arbeitsleben lang zu einer positiven Geschäftsbilanz bei.

Quelle: Daimler / Bilder: MBpassion.de