Auf der Miami International Boat Show (14. bis 18. Februar 2013) präsentieren Mercedes-AMG und Cigarette Racing das neueste Ergebnis ihrer Kooperation.

Mercedes-Benz Cigarette Boat AMG Electric Drive 2013

Bei der Konzeptstudie „Concept Cigarette AMG Electric Drive“ kommen zahlreiche Komponenten des SLS AMG Coupé Electric Drive zum Einsatz. Der High-Performance Antrieb des Elektro-Supersportwagens macht das Offshore-Powerboat aktuell zum stärksten und schnellsten elektrisch betriebenen Motorboot weltweit. Das „Concept Cigarette AMG Electric Drive“ fasziniert mit einer Leistung von 1656 Kilowatt und einem maximalen Drehmoment von 3000 Newtonmetern. Das Boot fährt über 160 km/h – die Batterie hat eine Spannung von 400 Volt und einen Energieinhalt von 240 kWh (vorläufige Werte).

Mercedes-Benz Cigarette Boat AMG Electric Drive 2013

Die Inspiration für das US-amerikanische Unternehmen liegt nahe, denn der SLS AMG Coupé Electric Drive ist zu Lande das stärkste und schnellste elektrisch angetriebene Serienfahrzeug der Welt. Sowohl Technik und Performance als auch das Design des Cigarette Powerboats orientieren sich stark am Elektro-Supersportwagen aus Affalterbach. Mit diesem gemeinsamen Projekt unterstreichen Mercedes-AMG und Cigarette Racing ihre Technologieführerschaft.

Mercedes-Benz Cigarette Boat AMG Electric Drive 2013

„AMG Electricbeam magno“ – der exklusiv für den SLS AMG Coupé Electric Drive lieferbare Mattlack findet sich auch auf dem 38’ (11,6 Meter) langen Powerboat „Concept Cigarette AMG Electric Drive“ wieder. Zusammen mit den seitlich angebrachten AMG Logos dokumentiert dies die Kooperation des Bootsherstellers aus Miami mit der Mercedes-AMG GmbH aus Affalterbach. Die Designmerkmale sind zugleich der sichtbare Beweis für den Techniktransfer vom Flügeltürer zum Powerboat. So verwendet Mercedes-AMG zwei Antriebseinheiten mit je sechs Elektromotoren, die unabhängig voneinander mit je einem Getriebe links und rechts im Bootsheck angebracht sind.

Ein Blick auf die Motordaten beweist – die zwölf kompakten, flüssigkeitsgekühlten Permanentmagnet-Synchron-Elektromotoren stammen aus dem SLS AMG Coupé Electric Drive: Jeder E-Motor liefert 138 kW und 250 Newtonmeter. Die kombinierte Höchstleistung von 1656 Kilowatt und das maximale Drehmoment von 3000 Newtonmetern gipfeln in einer Höchstgeschwindigkeit von über 160 km/h. Somit ist das lokal emissionsfreie „Concept Cigarette AMG Electric Drive“ das schnellste elektrisch betriebene Powerboat der Welt. Analog zum SLS AMG Coupé Electric Drive ist die Einbaulage der Motoren und der Batterie im „Concept Cigarette AMG Electric Drive“ ideal gewählt. Vom tiefen Schwerpunkt und der optimalen Gewichtsverteilung profitiert besonders das Handling bei dynamischen Fahrmanövern.

Mercedes-Benz Cigarette Boat AMG Electric Drive 2013

Die Hochvoltbatterie des SLS AMG Coupé Electric Drive verfügt über einen Energiegehalt von 60 Kilowattstunden, eine elektrische Belastungsmöglichkeit von 600 Kilowatt und wiegt 548 Kilogramm – allesamt absolute Bestwerte im Automobilsektor. Der flüssigkeitsgekühlte Lithium-Ionen Akku hat eine Maximalspannung von 400 Volt und besteht aus zwölf Modulen mit je 72 Lithium-Ionen Zellen. Cigarette integriert insgesamt vier dieser Hightech-Batterien und kommt so mit 48 Modulen und 3456 Zellen auf eine Gesamtkapazität von 240 Kilowattstunden und eine elektrische Belastbarkeit von 2400 Kilowatt – Spitzenwerte, die auch im Bootsbau für Anerkennung sorgen werden.

Mercedes-Benz Cigarette Boat AMG Electric Drive 2013

Bei der Batterieentwicklung kommen Hightech und Knowhow aus der Formel 1 zum Einsatz: Die Batterie ist das Ergebnis der Kooperation von Mercedes-AMG GmbH in Affalterbach und Mercedes AMG High Performance Powertrains Ltd. Das in Brixworth/Großbritannien ansässige Unternehmen arbeitet schon seit langem eng mit Mercedes-AMG zusammen.

Mercedes-Benz Cigarette Boat AMG Electric Drive 2013

Das „Concept Cigarette AMG Electric Drive“ ist standardmäßig mit zwei 22-Kilowatt-Onboard-Ladegeräten aus dem SLS AMG Coupé Electric Drive ausgestattet. Angepasst an den Infrastrukturstandard vieler amerikanischer Yachthäfen, steht so eine Ladekapazität von 44 Kilowatt zur Verfügung. Der Ladevorgang dauert rund sieben Stunden. Um die Ladedauer auf unter drei Stunden zu verkürzen, kann das Powerboot optional auch mit vier Onboard-Ladegeräten ausgestattet werden.

Quelle: Daimler AG