Mit der Weltpremiere der neuen E-Klasse startet Mercedes-Benz seine breit angelegte Produktoffensive im Oberklassesegment.

1

Auf der North American International Auto Show 2013 debütiert die umfassend modernisierte E-Klasse Modellfamilie mit Limousine, T-Modell, Coupé und Cabriolet gemeinsam mit dem ebenfalls neuen E 63 AMG.

3

Anzeige:

Damit setzt der Stuttgarter Automobilhersteller gleich fünf starke Impulse auf seinem größten Einzelmarkt. Ein weiteres Highlight des Autojahres 2013 fuhr bereits am Vorabend der Messe ins Rampenlicht: Im Rahmen seines traditionellen Neujahrsempfangs zeigte Mercedes-Benz erstmals die neue CLA-Klasse. Das viertürige Coupé, der „kleine Bruder“ des erfolgreichen CLS, soll auch und vor allem in den USA neue Kunden für die Marke mit dem Stern begeistern.

„2012 haben wir in den USA mehr als 274.000 Automobile verkauft und damit einen neuen Absatzrekord für Mercedes-Benz erzielt. Wir gehen davon aus, dass wir uns 2013 nochmals steigern werden. Denn mit der neuen E-Klasse, der neuen CLA-Klasse und der neuen S-Klasse bringen wir viele spannende Newcomer auf den Markt“, so Dr. Dieter Zetsche, Vorstandsvorsitzender der Daimler AG und Leiter Mercedes-Benz Cars.

Mit der neuen E-Klasse legt Mercedes-Benz die Messlatte einmal mehr deutlich höher – bei der Sicherheit ebenso wie beim Antrieb und der Formensprache. Den technischen Entwicklungsschub spiegelt das gezielt aktualisierte Design wider. Komplett neu gestaltet wurde die Front mit neuen Scheinwerfern, die alle Funktionselemente von einem einzigen Scheinwerferglas überdecken. Außerdem sind E-Klasse Limousine und T-Modell zum ersten Mal mit zwei unterschiedlichen Gesichtern zu haben – mit dem klassischen Stern auf der Motorhaube oder dem Sportwagenkühlergrill mit großem Zentralstern.

Die Messetage in Detroit fallen zugleich auch mit einem historischen Ereignis zusammen: dem 125. Jubiläum von Daimler in den USA. Der Grundstein für den bis heute anhaltenden Erfolg in den USA wurde von Gottlieb Daimler und dem berühmten Klavierfabrikanten William Steinway gelegt, die 1888 einen Vertrag über die Gründung der „Daimler Motor Company“ in Long Island, New York, schlossen.

Bilder: MBpassion.de / Daimler AG