Die Daimler AG hat gemeinsam mit dem Lehrstuhl für Arbeits- und Organisationspsychologie der Universität Heidelberg die Studie „Ausgeglichen! – Vereinbarkeit von Arbeits- und Privatleben“ initiiert.

Heute wurden im Rahmen eines „Zukunftsforums“ in Wiesensteig erste wesentliche Ergebnisse der Untersuchung sowie daraus resultierende Maßnahmen, die im Unternehmen umgesetzt werden, vorgestellt. Unter anderem sind neue Leitlinien für Führungskräfte entstanden, die dazu beitragen, das Thema „Life Balance“ als zentralen Bestandteil in der Führungskultur des Unternehmens zu verankern.

Wilfried Porth, Personalvorstand und Arbeitsdirektor der Daimler AG: „Unsere Arbeitswelt sieht sich mit tiefgreifenden Veränderungen konfrontiert: Immer mehr Beschäftigte – Frauen wie Männer – wollen sich beruflich verwirklichen und sich gleichzeitig um die Betreuung der Kinder oder Pflege der Angehörigen kümmern. Daimler hat das Ziel, diese Anforderungen im Unternehmen aktiv aufzugreifen und optimal zu gestalten.“

Erich Klemm, Gesamtbetriebsratsvorsitzender der Daimler AG: „Es ist uns schon lange ein Anliegen, die Beschäftigten darin zu unterstützen, Beruf und Privatleben in einer gesunden Balance zu halten. Das zeigen die wegweisenden betrieblichen Vereinbarungen z.B. zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf, die wir initiiert haben. Nun geht es darum, diesen Weg weiter zu gehen und dabei alle Beschäftigtengruppen einzubeziehen. Es gilt außerdem, die Führungskultur im Unternehmen nachhaltig weiterzuentwickeln, so dass die Beschäftigten die vielen geschaffenen Möglichkeiten mit aktiver Unterstützung wahrnehmen können.“

Prof. Dr. Heinrich Flegel, Vorsitzender des Konzernsprecherausschuss der Leitenden Angestellten: „Wir unterstützen als Leitende Führungskräfte die HR-Initiative ‘Life Balance‘ der Daimler AG. Dieses Thema muss vom Vorstand und dem gesamten Top Management ernstgenommen und gelebt werden. Durch die Verbesserung unserer ganz persönlichen Life Balance werden wir als Vorbild für unsere Mitarbeiter und Führungskräfte wahrgenommen und tragen damit wiederum auch zur Verbesserung von deren Life Balance bei.“

Auf Grund der zentralen Bedeutung der Life Balance für die Leistungsfähigkeit der Belegschaft hatte Daimler bereits 2009 entschieden, seine Personal-Strategie an den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen auszurichten und daher eine langfristige Kooperation mit der Universität Heidelberg vereinbart.

Neue Maßnahmen im Unternehmen
In diesem Zusammenhang hat der Unternehmensbereich Health and Safety zusammen mit der Hochschule die langfristige Studie gestartet, in der Erwartungen, Ziele und notwendige Rahmenbedingungen zu Life Balance ausführlich analysiert wurden. Die Arbeit an dem Projekt wurde von Anfang an vom Gesamtbetriebsrat intensiv begleitet und unterstützt. Die Erkenntnisse wurden heute bei der Abschlußveranstaltung in Wiesensteig vorgestellt. Unternehmensleitung, Gesamtbetriebsrat und Sprecherausschuss der Leitenden Angestellten der Daimler AG haben hieraus resultierende Maßnahmen beraten und verabschiedet, die sich auf vier Kernbereiche konzentrieren.

Um den elektronischen Posteingang jedes Einzelnen während des Urlaubs zu entlasten wird es ab Anfang 2013 den Mitarbeitern bei Daimler möglich sein, eingehende E-Mails während der Abwesenheit automatisch löschen zu lassen. Gleichzeitig weist eine Abwesenheitsnotiz den Absender des E-Mails auf den zuständigen Vertreter hin, so dass jedes Anliegen dennoch bearbeitet werden kann. Wilfried Porth: „Diese neue Spielregel zur E-Mail-Abwesenheit ist eine ganz wesentliche Maßnahme, damit unsere Belegschaft in Ruhephasen noch besser ‚Abschalten‘ kann.“

Darüber hinaus sollen Eltern, die sowohl im Berufsleben als auch der Kindererziehung aktiv sind, gefördert und Führungskräfte bereits zum Start ihrer Karriere zum Thema Life Balance sensibilisiert werden. Außerdem sind neue Leitlinien für Führungskräfte entstanden, die der Gesamtvorstand verabschiedet hat und die nun in einer internen Kampagne kommuniziert werden.

Diese Leitlinien für Führungskräfte konzentrieren sich auf vier Schwerpunkte:

  • Grenzen beachten: Priorisierung von Aufgaben und Planung von Kapazitäten
  • Abschalten können: Es besteht keine Erwartungshaltung immer erreichbar zu sein
  • Erholung bewusst einsetzen: Bewusster Ausgleich zur täglichen Arbeit schaffen
  • Arbeit und Privates vereinbaren: Nutzung der Life Balance Angebote

Die Leitlinien dienen den Führungskräften als Wegweiser im Unternehmensalltag und unterstützen sie aktiv, durch ihr Handeln einen Beitrag zur weiteren Verankerung der Life Balance in ihrem Verantwortungsbereich zu leisten. Darüber hinaus ist es wichtig, dass jede Daimler Mitarbeiterin und jeder Daimler Mitarbeiter eigenverantwortlich auf seine Life Balance achtet.

Im Daimler Mitarbeiterportal kann sich jeder Beschäftigte einen maßgeschneiderten Überblick zu den angebotenen Maßnahmen, Informationen und Seminaren zu Life Balance verschaffen. Das Portal fasst die entsprechenden Leitfäden und Angebote zur Vereinbarkeit von Arbeits- und Privatleben der Daimler AG auf einen Blick zusammen.

Vorgehensweise der Studie
In den Jahren 2010 und 2011 wurden im Rahmen der Studie „Ausgeglichen! – Vereinbarkeit von Arbeits- und Privatleben“ jeweils mehr als 6.000 Beschäftigte aus Produktion und Verwaltung sowie Führungskräfte der Daimler AG zu ihrer Life Balance befragt. Die Ergebnisse verdeutlichen, welche Faktoren die Ausgeglichenheit im Arbeits- und Privatleben positiv bzw. negativ beeinflussen und haben die jeweiligen Ansatzpunkte zur Verbesserung aufgezeigt.

Vereinbarkeit von Arbeits- und Privatleben hat lange Tradition
Die Balance zwischen Arbeits- und Berufsleben der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hat seit jeher einen hohen Stellenwert bei Daimler. Daher bietet das Unternehmen bereits seit Jahren eine Vielzahl von Möglichkeiten, Beruf und private Belange zu vereinbaren. Ein entscheidendes Instrument für eine gelungene Balance von Arbeits- und Privatleben sind beispielsweise flexible Arbeits(zeit)formen und -modelle. Derzeit gibt es bei Daimler eine Vielzahl an unterschiedlichen Modellen, wie beispielsweise Teilzeitverträge, Jobsharing, Mobiles Arbeiten, Tele-Arbeitsplätze.

Auch die Frage der Kinderbetreuung ist bei der Vereinbarkeit von Beruf und Familie von zentraler Bedeutung. Seit Herbst 2007 hat Daimler mehr als 470 Betreuungsplätze für Kleinkinder in den sternchen-Kinderkrippen an elf Standorten in Deutschland eingerichtet. Insgesamt plant Daimler bis zum Jahr 2014 an 14 Standorten in Deutschland 570 Betreuungsplätze einzurichten.

Quelle: Daimler AG


Werbung: