Gary Paffett kommt als Tabellenführer mit drei Punkten Vorsprung zum DTM-Finale nach Hockenheim; Jamie Green (Mercedes-Benz AMG C-Coupé) liegt mit 109 Punkten auf Platz drei und hat ebenfalls noch Titelchancen.

Paffett und Green erzielten beim Auftaktrennen der DTM-Saison 2012 auf dem Hockenheimring einen Doppelsieg im ersten Rennen des neuen DTM Mercedes AMG C-Coupés. Das DTM-Finale auf dem 4,574 km langen Hockenheimring geht über 42 Runden (zwei mehr als beim Auftaktrennen) und eine Gesamtdistanz von 192,108 km. Das Boxenstoppfenster liegt zwischen Runde elf und 32. Die Passage von der Parabolica bis zur Spitzkehre ist mit 270 km/h der schnellste Streckenabschnitt im DTM-Kalender – der Volllastanteil beträgt 64%. Sieben Kurven werden mit mehr als 100 km/h durchfahren, nur vier mit weniger als 100 km/h.

Nachfolgend Aussagen zum Saisonfinale der DTM in Hockenheim von:
Gary Paffett (31, England, THOMAS SABO Mercedes AMG C-Coupé):
ist seit seinem Auftaktsieg in Hockenheim durchgängig Tabellenführer
erzielte in Hockenheim vier Siege (2004, 2009, 2010, 2012) und sieben Podiumsplatzierungen
„Hockenheim war für mich in der Vergangenheit stets ein gutes Pflaster – auf keiner Strecke habe ich in der DTM öfter gewonnen und häufiger auf dem Podium gestanden als auf dem Hockenheimring. Beim Saisonauftaktrennen vor fünfeinhalb Monaten holten Jamie und ich in Hockenheim einen Doppelsieg. Auch beim Finale möchte ich in Hockenheim um den Sieg kämpfen und so hoffentlich den Meistertitel gewinnen. Wir haben das Rennwochenende in Valencia genau analysiert. Obwohl wir dort ein schwieriges Rennen erlebten, blicke ich dem Saisonfinale zuversichtlich entgegen. Ich glaube nicht, dass wir genauso überlegen sein werden wie beim Saisonauftakt, aber unser DTM Mercedes AMG C-Coupé sollte absolut konkurrenzfähig sein. Besonderen Druck verspüre ich als Tabellenführer nicht. Ich kenne diese Situation bereits aus früheren Jahren, unter anderem aus meiner Meistersaison 2005. Für mich ist jedes Rennen gleich wichtig, egal ob es das erste oder das letzte des Jahres ist.“

Jamie Green (30, England, Mercedes AMG C-Coupé):
gewann 2007 und 2011 in Hockenheim und stand insgesamt sieben Mal auf dieser Strecke auf dem Podium
belegte beim Auftaktrennen 2012 Platz zwei hinter Sieger Gary Paffett und fuhr die schnellste Rennrunde, seine sechste auf dieser Strecke
„Beim Saisonfinale bei unserem Heimrennen in Hockenheim habe ich weiter Chancen auf den Gewinn der Meisterschaft. Mit dem neuen Punktesystem ist es möglich, 18 Punkte Rückstand aufzuholen, aber natürlich muss ich mit Blick auf die Tabelle abwarten, welche Resultate Gary und Bruno Spengler an diesem Wochenende erzielen. An meiner Herangehensweise ändert das nichts: Ich werde mein Bestes geben, um mich so weit vorne wie möglich zu qualifizieren und das Finale wie im Vorjahr zu gewinnen. Was dies für die Meisterschaft bedeutet, werden wir dann sehen. Die Strecke sollte unserem DTM Mercedes AMG C-Coupé besser liegen als zuletzt Valencia, das haben Gary und ich beim Auftaktrennen in Hockenheim in diesem Jahr mit dem 100. Doppelsieg von Mercedes-Benz in der DTM gezeigt.“

Christian Vietoris (23, Deutschland, Mercedes-Benz Bank AMG C-Coupé):
wurde beim Auftaktrennen 2012 Vierter
startete bei seinem DTM-Debüt 2011 in Hockenheim aus den Top-10
„Ich fahre sehr gerne in Hockenheim und kenne die Strecke nicht nur aus verschiedenen Nachwuchsrennserien, sondern konnte auf diesem Kurs auch schon bei drei DTM-Rennen Erfahrung sammeln. Der Hockenheimring verlangt nach dem richtigen Kompromiss zwischen viel Abtrieb in den Kurven und hohem Top-Speed auf den Geraden. Das stellt uns bei der Abstimmung vor eine knifflige Aufgabe. Beim Saisonauftakt erzielte ich mit Platz vier mein bislang bestes Rennergebnis in der DTM. Daran würde ich beim Finale gerne anknüpfen, um mit einem guten Ergebnis in die Winterpause zu gehen.“

Ralf Schumacher (37, Deutschland, Mercedes AMG C-Coupé):
startete von Platz drei in das Auftaktrennen 2011 in Hockenheim
erzielte beim Saisonauftakt 2011 in Hockenheim sein erstes DTM-Podium
„Das Saisonfinale in Hockenheim ist stets ein fantastisches Rennwochenende, an dem die Fans im Motodrom sowie auf der Mercedes-Tribüne für eine beeindruckende Kulisse sorgen und uns lautstark anfeuern. Die Strecke ist durch die schnellen Passagen im Mittelsektor und den eher langsamen Abschnitt am Ende der Runde technisch sehr anspruchsvoll – es kommt auf den richtigen Setup-Kompromiss für die verschiedenen Anforderungen an. Persönlich verbinde ich mit Hockenheim schöne Erinnerungen an meinen ersten Podiumsplatz in der DTM im vergangenen Jahr sowie natürlich an meinen Grand Prix-Sieg 2001 in der Formel 1. An diesem Wochenende will ich die Saison mit einer guten Leistung und einem ordentlichen Resultat beenden.“

Norbert Haug, Mercedes-Benz Motorsportchef:
„Die DTM in Hockenheim ist ein Klassiker, ob als Eröffnungsrennen einer Saison oder als deren großes Finale. Am kommenden Wochenende wird es ein ziemlich volles Haus in Hockenheim geben, wie das erfreulicherweise ja bereits beim Auftaktrennen der Saison 2012 der Fall war. Im Mittelpunkt steht dann die Entscheidung in der Meisterschaft mit drei noch verbleibenden Titelkandidaten: Gary Paffett, der seit Rennen eins mit seinem THOMAS SABO Mercedes AMG C-Coupé die Tabelle anführt, Bruno Spengler, der vor Hockenheim drei Punkte weniger als Paffett auf dem Konto hat, und Jamie Green, der in seinem Mercedes AMG C-Coupé 18 Punkte zurückliegt. Gary gewann bisher vier DTM-Rennen in Hockenheim und zu seinen Siegen zählt auch das Auftaktrennen in dieser Saison. Jamie Green gewann das Hockenheim-Finale im letzten Jahr und Mercedes siegte beim Heimrennen in Hockenheim zuletzt sechs Mal in Folge. Zwei Mal – so oft wie mit Jamie Green – auch mit Bruno Spengler, der 2012 zu BMW wechselte und in Hockenheim wie Gary und Jamie seine Titelchance beim Schopf ergreifen will. Hockenheim war bisher ein gutes Pflaster für uns: In der „neuen“ DTM seit 2000 gewann Mercedes 20 der bisher 27 Rennen und wir alle arbeiten hart und konzentriert, um auch beim DTM-Finale 2012 an diese Form anschließen zu können.“

Wissenswertes zum DTM-Finale

  • Mercedes-Benz gewann die letzten sechs Heimrennen (Auftakt und Finale) in Folge – insgesamt siegten Mercedes-Benz Fahrer bei 32 von 65 Rennen in Hockenheim
  • Zum elften Mal in der Geschichte der DTM fällt die Titelentscheidung in Hockenheim – in neun dieser Saisons war ein Mercedes-Benz Fahrer bis zuletzt im Titelkampf vertreten
  • In der Saison 1992 gab es schon einmal ein Titelduell zwischen Mercedes-Benz und dem BMW Team Schnitzer in Hockenheim: Klaus Ludwig gewann den Titel vor seinen Markenkollegen Kurt Thiim und Bernd Schneider; Johnny Cecotto (BMW) wurde Vierter
  • DTM-Rekordchampion Bernd Schneider ist mit 13 Siegen der erfolgreichste DTM-Pilot in Hockenheim
    Tabellenführer Gary Paffett ist mit vier Siegen (2004, 2009, 2010, 2012) der erfolgreichste aktive DTM-Fahrer in Hockenheim; neben ihm gelangen auch Jamie Green (2007, 2011), BMW-Pilot Bruno Spengler (2006, 2011 – beide mit Mercedes-Benz), Mattias Ekström (2007, 2008 mit Audi) und Timo Scheider (2008 mit Audi) Siege auf dieser Strecke
  • Gary Paffett ist mit 19 Siegen in 91 DTM-Rennen auch der siegreichste aktive DTM-Fahrer (Siegquote: 21%)
  • Jamie Green gewann das DTM-Saisonfinale 2011 in Hockenheim – das letzte Rennen der AMG Mercedes C-Klasse, dem mit 85 Siegen in 159 Rennen erfolgreichsten Fahrzeug in der Geschichte der DTM
  • Die AMG Mercedes C-Klasse ist mit 18 Siegen aus 28 Rennen auch das siegreichste DTM-Auto auf dem Hockenheimring – sie erzielte mehr als die Hälfte (56%) aller 32 Mercedes-Benz Siege auf dieser Strecke
  • Gary Paffett fuhr in seiner DTM-Karriere seit 2003 bislang 16 Rennen in Hockenheim und legte dabei 2.357,390 Rennkilometer zurück
  • Jamie Green fuhr in seiner DTM-Karriere seit 2005 bislang 15 Rennen in Hockenheim und legte dabei 2.384,834 Rennkilometer zurück

Quelle: Mercedes-AMG


Werbung: