Zwei Tage vor dem heiß erwarteten Spiel zur WM-Qualifikation zwischen Österreich und Deutschland, kam es am Sonntag zum ersten Kräftemessen.

Schauplatz war diesmal nicht das Ernst-Happel-Stadion in Wien, sondern ein Offroad-Parcours in Spielberg. Jeweils am Steuer eines Mercedes G 350 BlueTEC trat die österreichische Fußballlegende Walter Schachner gegen den ehemaligen deutschen Spitzenstürmer Hansi Müller an.

Die beiden früheren Rivalen, die in ihrer Karriere sowohl bei Länderspielen als auch mit ihren Clubmannschaften mehrmals aufeinander trafen, mussten auf einem Offroad-Parcours mit drei unterschiedlichen Stationen ihr Geschick beweisen. Dazu gehörten u.a. Natur- und Schrägauffahrten, das Umfahren von Hindernissen, aber auch verschiedene Ballübungen.

Am Ende eines hart umkämpften Rennens hatte Schachner ganz knapp die Nase vorn. „Das hat richtig Spaß gemacht, war aber auch richtig anstrengend“, freute sich Walter Schachner. „Ich hoffe, dass ist ein gutes Omen für Dienstag“, erklärte der Mann, der in Österreich von Fußballfans nur „Schoko“ gerufen wird. Hansi Müller bewertete das Ergebnis erwartungsgemäß anders: „Eine verpatzte Generalprobe ist ja bekanntlich die optimale Voraussetzung für eine gute Premiere. Insofern bin ich zuversichtlich, dass wir Österreich am Dienstag schlagen“, so der frühere DFB-Nationalspieler.

Im Mittelpunkt standen bei der Driving Experience auf dem Offroad-Parcours aber nicht nur die beiden ehemaligen Fußballstars, sondern auch die zwei G-Klassen 350 BlueTEC. Die beiden 211 PS starken Powerpakete zeigten gerade im Kiesbett sowie bei Natur- und Schrägauffahrten ihr Potenzial. „Wenn unsere Jungs auf dem Platz genauso agil und souverän agieren, wie die G-Klasse im Gelände, mache ich mir um die Zukunft der deutschen Nationalmannschaft überhaupt keine Sorgen“, erklärte Hansi Müller. Walter Schachner war ebenfalls begeistert. „Dieses Auto muss in keine WM-Qualifikation – es ist bereits Weltklasse.“

Quelle: Daimler AG


Werbung: