Kaum ist das eine Projekt des Black-Series-Modells von Domanig abgeschlossen, – war nun der SLS AMG Roadster der neueste Kandidat der Veränderung. Tiefer, breiter – und mit 620 PS stärker als das Serienmodell kann sich auf alle Fälle sehen lassen.

Der SLS AMG Roadster von Mercedes-Benz hat schon mit der Serienleistung von 571 PS das klare Versprechen für offenen, fast unbegrenzten Fahrspaß. Domanig Autodesign aus Großostheim in der Nähe von Aschaffenburg legt da, wie gewohnt, die Messlatte noch ein wenig höher. Durch eine Leistungssteigerung mit Sportkats und modifizierten Motorsteuergerät leistet der Roadster nun 620 PS. Am Auspuff würde auf Vierrohroptik umgerüstet.

Bei den Felgensätzen verwendet Wolfgang Domanig eigene, 3-teilige Schmiederäder vom Typ “High Quality Wheels”, auf der Vorderachse DOM03 in der Dimension 11×20 mit 275/30ZR20 Michelin Super Sport Bereifung, – auf der Antriebsachse DOM06 12×21 mit 305/25/ZR21, ebenso Michelin Super Sport. Passende Karosseriearbeiten wurden so durchgeführt, das keinerlei Nachlackierung notwendig war.

Der Roadster wurde ab Werk mit Ride Control ausgestattet, mittels dessen man die Dämpfereinstellungen zwischen 3 Fahrstufen verstellen kann: Comfort, Sport, sowie Sport+ – schon eine perfekte Lösung von AMG für einen Sportwagen, wie den SLS. Um den Luxus der Verstellung auch nach einer Tieferlegung weiterhin genießen zu können, wurde von Domanig an KW Gewindefahrwerke die Bitte gestellt, ein Fahrwerk zu entwicklen, mit dessen man die Gewindestellung auf den Achsen auf Basis der Serienstoßdämpfer mit integriertem Höhenlifts verwenden könne.

Der Auftrag klappte: die Neuentwicklung von KW (Gewindefahrwerk Ride Control mit HLS 4) kann nun auch während der Fahrt um 30 mm in der Höhe verändert werden – mittels Knopf in der Mittelkonsole. Wie Wolfgang Domanig gegenüber uns schon anmerkte: “eine Fahrmaschine mit perfektem Fahrkomfort in absoluter Tiefe!”.

Bilder: Domanig